Magische Momente bei den Neujahrskonzerten der Ulfener Jungs

1 von 78
Die Neujahrskonzerte der Ulfener Jungs 2019
2 von 78
Die Neujahrskonzerte der Ulfener Jungs 2019
3 von 78
Die Neujahrskonzerte der Ulfener Jungs 2019
4 von 78
Die Neujahrskonzerte der Ulfener Jungs 2019
5 von 78
Die Neujahrskonzerte der Ulfener Jungs 2019
6 von 78
Die Neujahrskonzerte der Ulfener Jungs 2019
7 von 78
Die Neujahrskonzerte der Ulfener Jungs 2019
8 von 78
Die Neujahrskonzerte der Ulfener Jungs 2019

Die Ulfener Jungs spielten zum 28. Mal ihre Neujahrskonzerte. An vier Abenden war die Sport- und Kulturhalle Ulfen ausverkauft.

Ulfen. Die Neujahrskonzerte der Ulfener Jungs sind alles andere als gewöhnlich. Nicht umsonst sind in diesem Jahr die vier Konzerte in der Sport- und Kulturhalle Ulfen bereits vor der ersten Veranstaltung restlos ausverkauft gewesen. Denn hier ist auch mal der „Franzl“ zu Gast, wird die Tuba auf dem Kopf gespielt, der Bürgermeister zum Liftboy dekradiert oder versucht, durch Darth Vader die Gäste auf die dunkle Seite der Macht zu ziehen.

„Wir wollen den Abend für Sie magisch werden lassen“, so wurden die Gäste der Konzerte begrüßt, die unter dem Motto „Magic Moments“ standen. „Momente, in denen wir das Gefühl haben, sie immer wieder erleben zu wollen“, wurden die Zuhörer auf die kommenden drei Stunden Musikgenuss vorbereitet. Die 52 Musiker eröffneten den Abend mit „Unity Fanfare“, es folgten mit „Lord Tulamore“ irische Töne, mit „Donauwellen“ ein traditioneller Walzer und mit „Kaiserin Sissi“ ein Marsch. Zwischen den Stücken sorgte das Moderationsduo Ramona Brenk und Thomas Eckhardt für Unterhaltung und charmante Übergange sowie Hintergrundinformationen zur Musik.

Magisch wurde es dann, als Martha Buchenau das Orchester bei „Les Misérables“ gesanglich begleitete. Nach der anschließenden „Star Wars Saga“ und dem Auftritt von Darth Vader alias Thomas Eckhardt folgte eine ganz besondere musikalische Einlage von Nico Fischer und Marius Spengler beim „Tuba Tiger Rap“, einem Solo für Tuba. Nico Fischer drehte diese dabei einmal um sich selbst, ohne mit dem Spielen aufzuhören. Mit „Go West“ von den Pet Shop Boys verabschiedeten sich die Musiker zunächst in die Pause. Danach startete der zweite Teil fröhlich mit „The Saints Hallelujah“, sowie zwei Polkas, Frieda Polka und Daheim in Böhmen. Dirk Missler begleitete das Stück „Im weissen Rössl“ gesanglich.

Gefühlvoll wurde es dann bei der Darbietung des „Titanic Medleys“, rockig bei dem Stück „Santiano“ und emotional beim „Eighties Flashback“. Hier sorgte außerdem Lutz Fußangel mit seinem Saxophon-Solo eine schwungvolle Tanzeinlage im bunten Lichter-Sakko. Dass die Musiker die Gäste auch in diesem Jahr wieder so überzeugten, dass drei Zugaben folgten, daran habe Sebastian Walter einen großen Anteil, betonen die Musiker selbst. Er leitete die Neujahrskonzerte zum zweiten Mal als Dirigent und konnte sich über ein T-Shirt „Dieser Dirigent hat fantastische Musiker“ freuen.

Wer die Ulfener Jungs das nächste Mal erleben möchte, hat dazu Gelegenheit am 15. März beim Frühlingskonzert in der Wanfrieder Stadtkirche, am 23. Mai beim Konzert zum Heimatfest in Reichensachsen oder am 13. Juni beim Hessentag in Bad Hersfeld.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Böckmann zieht Bilanz: Bürgermeister von Herleshausen ist seit 100 Tagen im Amt

Der Sontraer Stadtkurier im Gespräch mit dem Bürgermeister von Herleshausen, Lars Böckmann, der nun seit 100 Tagen im Amt ist.
Böckmann zieht Bilanz: Bürgermeister von Herleshausen ist seit 100 Tagen im Amt

„Ich habe den Täter angeschrien": Frau aus Sontra wird für ihre Zivilcourage ausgezeichnet

Diana Sandleben aus Sontra schritt ein, als ein 27-Jähriger einen Fahrradfahrer halb tot prügelte. Dafür wurde sie nun mit der Kasseler Polizeimedaille ausgezeichnet.
„Ich habe den Täter angeschrien": Frau aus Sontra wird für ihre Zivilcourage ausgezeichnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.