Nesselröden: 56-Jähriger stürzt mit Gapelstabler eine Böschung hinab und verletzt sich schwer

Der 56-Jährige hatte den Gabelstabler gerade von einem Sattelzug entkoppelt, als dieser sich in Bewegung setzte und eine Böschung hinabrollte. Bei dem Versuch, das Fahrzeug festzuhalten, verfing er sich, stürzte mit hinab und zog sich schwere Verletzungen zu.

Herleshausen-Nesselröden - In der Mittagszeit ereignete sich heute ein Arbeitsunfall auf dem Gelände eines Autohauses/ Logistikzentrums in Herleshausen-Nesselröden. Gegen 12 Uhr war der 56-jährige Fahrer aus Ungarn eines Sattelzuges auf dem Firmengelände vorgefahren, um Ladung aufnehmen. Der Sattelzug war dazu auf der Zufahrt zur Lagerhalle abgestellt.

Anschließend entkoppelte er den auf dem Auflieger mitgeführten Gabelstapler und stellte diesen vor der Halle ab. Als der 56-Jährige wieder im Führerhaus saß, bemerkte er, dass sich der Gabelstapler in Bewegung setzte und langsam bergab rollte. Zusammen mit einem Zeugen versuchte er den Gabelstapler festzuhalten, was jedoch misslang.

Kurz bevor der Gabelstapler eine Böschung hinabstürzte, verfing sich der 56-jährige am Gabelstapler und stürzte die Böschung mit hinab. Dabei erlitt er schwere Verletzungen, insbesondere im Becken- und Thoraxbereich, worauf er mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum nach Kassel geflogen wurde. Das Amt für Arbeitsschutz wurde angefordert.

Rubriklistenbild: © Thaut Images - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Heimatverein Ulfen stellt Märchenfiguren aus Holz zur Vogelherdhöhle

Wer ab sofort den Premiumwanderweg 20 rund um Ulfen bewandert, wird von neuen lebensgroßen Holzfiguren begrüßt. Denn Pech- und Goldmarie „bewachen“ den Eingang der …
Heimatverein Ulfen stellt Märchenfiguren aus Holz zur Vogelherdhöhle

Kirmes Breitau: Geburten, Zwerge und  grüne Tänzer beim Festumzug am Sonntag

Hier kommen die Bilder vom Festumzug der Kirmes in Breitau.
Kirmes Breitau: Geburten, Zwerge und  grüne Tänzer beim Festumzug am Sonntag

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.