Neue Sportbälle für Bewegungstherapie im AWO Seniorenzentrum

+

Über neue Sportbälle konnte sich vor kurzem Helga Backhaus im AWO Seniorenzentrum in Sontra freuen.

Sontra."Wer rastet, der rostet" ist ein altes deutsches Sprichwort. Dem wirkt die 75-jährige Helga Backhaus aus Sontra bereits seit über sieben Jahren aktiv im AWO Seniorenzentrum entgegen.

Sie hält dort immer Mittwochs, die Bewegungstherapie für die Bewohner im Seniorenzentrum ab. "Von Anfangs 15 Personen hat sich die Gruppenstärke im Laufe der Zeit mit gegenwärtig knapp 30 Teilnehmern verdoppelt" freut sich Backhaus darüber, dass ihr ehrenamtliches Engagement so gut angenommen wird. Eine gute Stunde lang wird gemeinsam gesungen, die Mobilität trainiert und Ballspiele abgehalten: "Das Weiterreichen der Bälle und gegenseite Zuwerfen unterstützt die Hand-Augen-Koordination der Bewohner."

Wunsch nach neuen Bällen geäußert

Da die Bälle jedoch schon in die Jahre gekommen sind, hat sich Backhaus schon seit längerem neue gewünscht.Als sie im vergangenen Jahr mit dem Sozialpreis ausgezeichnet wurde, nutzte sie die Gelegenheit, um dem Bürgermeister Thomas Eckhardt ihren Wunsch zu unterbreiten. "Helga Backhaus gibt hier eine tolle Leistung ab. Das muss unterstützt werden. Wie sie die alten Menschen mitreißt ist einfach faszinierend. Helga Backhaus ist mehr im Seniorenzentrum als daheim zugegen. Die Fitness im Alter zu unterstützen ist wichtig. Förderung und Forderung gehen Hand in Hand," erläutert Eckhardt, als er kürzlich persönlich vorbeikam, um die neuen Bälle zu überbringen.Einrichtungsleiterin Annette Schmidt vom AWO Seniorenzentrum unterstreicht: "Der Erfolg gibt Helga Backhaus recht. Bewegung ist besonders im hohen Alter enorm wichtig, um geistig fit zu bleiben. Den Bewohner macht die wöchentliche Übungsstunde sehr viel Spaß." Sollte die Anzahl der Teilnehmer weiter ansteigen, so möchte Backhaus über eine zweite Gruppe nachdenken.Und wie vereint sich das mit dem Privatleben daheim? Backhaus lacht: "Mein Mann ist sehr tolerant. Er wünscht sich lediglich, dass ich pünktlich für das Mittag- und Abendessen  daheim sein soll. Ansonsten kann ich mir meine Zeit frei einteilen." Und darüber freuen sich nicht nur die Bewohner im AWO Seniorenzentrum.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Turngau Werra lädt zur Herbstwanderung ein: TSV Herleshausen übernimmt die Organisation

1000 Jahre Herleshausen und 150 Jahre TSV 1869 Herleshausen sind Anlass für viele Jubiläumsveranstaltungen im Werradorf im Jahr 2019. Als nächste Aktion steht nun die …
Turngau Werra lädt zur Herbstwanderung ein: TSV Herleshausen übernimmt die Organisation

„Sauber und effektiv": Testlauf für Bus mit Erdgas-Antrieb

Vier Wochen lang wird das Fahrzeug im Testeinsatz auf den Linien 200 und 290 über den Meißner und nach Hessisch Lichtenau eingesetzt. Der Antrieb durch Erdgas soll …
„Sauber und effektiv": Testlauf für Bus mit Erdgas-Antrieb

Taxifahrer wurde in Sontra bedroht und ausgeraubt

Am vergangenen Samstag ereignete sich in den frühen Morgenstunden ein Überfall auf einen Taxifahrer in der Göttinger Straße in Sontra.
Taxifahrer wurde in Sontra bedroht und ausgeraubt

Weitere Stolpersteine in Herleshausen verlegt

Im Gedenken an ehemalige Mitbürger von Herleshausen wurden in der vergangenen Woche sechs Stolpersteine verlegt.
Weitere Stolpersteine in Herleshausen verlegt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.