Programm "Land mit Zukunft" geht in die nächste Phase

+

Bürger sind eingeladen, am Programm "Lad mit Zukunft" mitzuarbeiten.

Sontra. Einen "lokalen Demografie-Dialog" gab es in Sontra schon, nun geht es auch mit dem Programm "Land mit Zukunft" los. Die Herbert Quandt-Stiftung und die Landesstiftung "Miteinander in Hessen" laden interessierte Bürger ein, sich und ihre Ideen einzubringen und am Runden Tisch mitzuarbeiten.

"Wie viele andere ländliche Regionen in Deutschland stehen auch in Nord- und Osthessen viele Kommunen vor großen Herausforderungen durch den demografischen Wandel", erklärt die Moderatorin der Veranstaltung, Madeleine Buchmann. Die Jugend zieht weg, die Menschen werden älter und auch die Zahl an Geburten geht zurück. Für die Bürger auf dem Land ergeben sich daraus ganz praktische Fragen: Wie lässt sich der Alltag organisieren, wenn Geschäfte schließen, der Bus seltener fährt und es in der Nähe keinen Arzt mehr gibt? Wie kann das Lebensgefühl verbessert werden, wenn leerstehende Häuser das Stadtbild beeinträchtigen und am Selbstbewusstsein kratzen? Wie sieht die Zukunft unserer Vereine aus? Im Programm "Land mit Zukunft" sollen die Bürger dabei begleitet werden, Antworten auf diese Fragen zu finden.Für das Projekt ausgewählt wurden neben Sontra auch noch Bad Karlshafen, Homberg (Efze), Schlitz, Tann und Waldeck. "Jede Stadt ist anders und wir wollen kein Standard-Programm abspielen, sondern die konkrete Situation vor Ort anschauen", so Buchmann.In Sontra gab es im Januar 2015 schon einen Demografie-Dialog, an dem sich 200 Menschen beteiligt haben. Mit den dort angeregten Ideen und Themen soll nun weiterarbeiten werden. Wie das Projekt im genauen Aussehen soll, bestimmen die Bürger selbst."Am Runden Tisch können sie entscheiden, was ihnen besonders wichtig ist und welches Thema sie gerne angehen möchten. Wir geben nur den inhaltlichen Rahmen vor, der auf dem Demografie-Dialog aufbaut", so die Moderatorin. Die beiden Stiftungen fördern das Projekt über drei Jahre mit insgesamt 60.000 Euro.

Erste Sitzung am 28. Oktober

Alle, die sich und ihre Ideen einbringen wollen, sind am 28. Oktober zur ersten Sitzung um 19 Uhr in der Hansestube des Bürgerhauses eingeladen. Anmeldungen unter madeleine.buchmann@herbert-quandt-stiftung.de oder unter 030/257679830.

Zur Fortsetzung des Demografie-Dialoges wird es auch eine weitere Arbeitsgruppe geben, die ab dem 6. November die Arbeit aufnimmt und sich mit der Imageentwicklung und Außendarstellung der Stadt Sontra beschäftigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Weil zusätzliches Altpapier nicht mitgenommen wurde: Anwohner in Datterode schlägt zu

Ein 64-Jähriger aus Datterode soll einen Mann geschlagen haben, weil er das neben der Altpapiertonne stehende Papier nicht mitnahm.
Weil zusätzliches Altpapier nicht mitgenommen wurde: Anwohner in Datterode schlägt zu

Rücksicht auf Wild nehmen: Hinweisschilder sensibilisieren zum richtigen Verhalten im Wald

Neue Hinweisschilder in und um Sontra sensibilisieren Naturfreunde über das richtige Verhalten im Wald.
Rücksicht auf Wild nehmen: Hinweisschilder sensibilisieren zum richtigen Verhalten im Wald

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.