Quidditch-Nationalmannschaft trainiert am Wochenende in Sontra

+
Quidditch-Spiele gibt es am Wochenende in Sontra.

In Vorbereitung auf die Europameisterschaft ist die Mannschaft des Quidditch-Sport am Wochenende in Sontra.

Sontra. „Quidditch? Ist das nicht der Sport aus Harry Potter? Könnt ihr auch fliegen?” Das sind typische Fragen, die Muggel (Nicht-Zauberer in der Welt von Harry Potter, Anm. der Red.) oft stellen, wenn sie das erste Mal von Quidditch in der Realität hören. Dabei hat sich Quidditch mittlerweile schon weit entwickelt und aus einer witzigen, fiktiven Idee ist eine echte Sportart gewachsen. In Deutschland gibt es mittlerweile über 40 Teams, sechs regionale Ligen, eine Deutsche Meisterschaft, die jedes Jahr ausgetragen wird, und eine Nationalmannschaft, die im nächsten Sommer bei der Europameisterschaft gegen andere Teams aus Europa um eine Medaille kämpfen wird.

Die Vorbereitung auf diese Europameisterschaft beginnt dieses Jahr in Sontra auf dem Sportplatz. Am zweiten Adventswochenende (8. und 9. Dezember) lädt der Gesundheit und Sport Sontra e.V. Team Germany ein, das erste Trainingslager in Sontra abzuhalten und damit den Start in die neue Saison einzuläuten. Madline Fischer, eine Spielerin im Trainingskader der deutschen Nationalmannschaft, kommt aus Sontra und hat die Ausrichtung des Trainingslagers in Sontra initiiert und mit Nino Ruch, dem Vorsitzenden des Gesundheit und Sport Sontra e.V., koordiniert. Trainingsspiele wird es am Samstag von 13 Uhr bis 14.30 Uhr und am Sonntag von 11 Uhr bis 12.30 Uhr geben, doch auch zu allen anderen Zeiten sind Zuschauer immer herzlich willkommen. Weitere Informationen über den Quidditch-Sport in Deutschland gibt es auch unter www.deutscherquidditchbund.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sontra: „Gottesdienst to go“ macht Kirche zu Hause erlebbar

Der „Gottesdienst to go" bringt in Sontra den Gottesdienst zu den Menschen nach Hause. Vor der Kirche werden sonntags Umschläge deponiert, in denen die Predigt und die …
Sontra: „Gottesdienst to go“ macht Kirche zu Hause erlebbar

Auto landet im Straßengraben: Fahrerin hatte 3,49 Promille im Blut

Am Dienstagmittag ist eine 43-jährige Autofahrerin aus dem Ringgau zwischen Röhrda und Datterode von der Fahrbahn abgekommen und im Straßengraben gelandet.
Auto landet im Straßengraben: Fahrerin hatte 3,49 Promille im Blut

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.