Sontra: Im ehemaligen Möbelhaus entsteht neues Gesundheitszentrum

Alex Barwich, Inhaber der Firma Barwich Bau, Kurt Hofmann, Mitarbeiter von Barwich Bau, Bürgermeister Thomas Eckhardt, Elke Kessler und Jan Pastor von ASD Concepts freuen sich auf die gemeinsame Arbeit am neuen Gesundheitszentrum für die Gemeinden Sontra, Cornberg, Nentershausen und Herleshausen im ehemaligen Möbelhaus Hesse.
+
Alex Barwich, Inhaber der Firma Barwich Bau, Kurt Hofmann, Mitarbeiter von Barwich Bau, Bürgermeister Thomas Eckhardt, Elke Kessler und Jan Pastor von ASD Concepts freuen sich auf die gemeinsame Arbeit am neuen Gesundheitszentrum für die Gemeinden Sontra, Cornberg, Nentershausen und Herleshausen im ehemaligen Möbelhaus Hesse.

Das Unternehmen Barwich Bau aus Rotenburg investiert in das Projekt des neuen Gesundheitszentrums, das im ehemaligen Möbelhaus Hesse in Sontra entstehen soll.

Sontra - Einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung konnte das gemeinsame Gesundheitsversorgungskonzept der Gemeinden Cornberg, Herleshausen und Sontra in den vergangenen Tagen machen: Das ehemalige Möbelhaus Hesse in der Sontraer Innenstadt wurde an den Investor Barwich Bau verkauft, darin soll ein neues Gesundheitszentrum für die vier Gemeinden entstehen. Gefördert wird das Projekt durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration.

„Wir sind auf das Objekt durch Bürgermeister Thomas Eckhardt gestoßen, weil wir auf der Suche nach Grundstücken und Immobilien für barrierefreie Wohnungen waren und waren gleich begeistert, als er uns das ehemalige Möbelhaus zeigte“, erklärte Kurt Hoffmann, Mitarbeiter der Firma Barwich Bau. Barwich Bau wurde 1998 in Rotenburg/Fulda gegründet und hat sich in den vergangenen Jahren insbesondere im Schlüsselfertigen Wohnungsbau am Markt etabliert. Das Unternehmen übernimmt das komplette Grundstück mit der ehemaligen Zigarrenfabrik, den Wohnhäusern und dem Möbelhaus. Neben dem Gesundheitszentrum im ehemaligen Möbelhaus ist noch ein weiteres Investment der Firma Barwich Bau geplant.

Erste Umbaumaßnahmen im März

Schon im März sollen erste Umbauarbeiten am zukünftigen Gesundheitszentrum beginnen, auch ein Aufzug soll für einen barrierefreien Zugang eingebaut werden. Das rund 1.500 Quadratmeter große Gebäude soll neben einem hausärztlichen Zentrum auch Facharztpraxen, weitere Gesundheitsanbieter wie etwa eine Apotheke, ein Sanitätshaus, Physiotherapie, Logopädie und soziale und pflegerische Einrichtungen beheimaten.

„Erste Gespräche mit Ärzten und anderen möglichen Mietern haben wir bereits geführt“, erklärte Elke Kessler, Geschäftsführerin der Firma ASD Concepts. „Wir wollen mit dem neuen Gesundheitszentrum neue Umfeldbedingungen schaffen, die auch junge Mediziner und andere Gesundheitsanbieter entgegen kommen und die Möglichkeiten von Teamarbeit und Teilzeitarbeit möglich machen“, so Elke Kessler weiter.

Neue Strukturen für ländliche Gebiete

„Für uns ist es wichtig, dass es möglichst schnell vorangeht, unsere Ärzte arbeiten bereits an der Kapazitätsgrenze und daher müssen neue Strukturen geschaffen werden, welche auch ländliche Gebiete für den Ärztenachwuchs attraktiv machen“, so Bürgermeister Thomas Eckhardt. Das Gesundheitszentrum ist Bestandteil eines Gesundheitskonzept, das im Rahmen eines Förderprogrammes des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration in 2017 von den Kommunen mit Unterstützung des Instituts für patientenorientierte Versorgungsformen ASD Concepts aus Südhessen entwickelt wurde.

Wer Interesse hat, am Gesundheitszentrum oder am Gesamtprojekt mitzuarbeiten, kann sich im Projektbüro unter info@asd-concepts.de oder der Telefonnummer 0171 1992133 melden. (sb)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Kassel

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“

„Wir sind hinter der Theke genau so gut, wie davor“ scherzen die neuen „Holy Nosh Deli“-Inhaber Silvio Heinevetter und Yannick Klütsch.
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Für wen lohnen sich Freelancer-Plattformen?
Karriere

Für wen lohnen sich Freelancer-Plattformen?

Internet-Plattformen wie Fiverr, Upwork oder Twago versprechen lukrative Aufträge für Freelancer - mit nur ein paar Klicks. Doch lässt sich auf diese Weise wirklich Geld …
Für wen lohnen sich Freelancer-Plattformen?
Zeugen nach Raub im Bahnhof Fulda gesucht
Fulda

Zeugen nach Raub im Bahnhof Fulda gesucht

Opfer eines Raubes im Bahnhof Fulda wurde gestern Vormittag (19.10.) gegen 11 Uhr eine 74-jährige Frau aus Seligenstadt.
Zeugen nach Raub im Bahnhof Fulda gesucht
Flip Out: Trampolinhalle eröffnet im ehemaligen Max-Bahr in Vellmar
Landkreis Kassel

Flip Out: Trampolinhalle eröffnet im ehemaligen Max-Bahr in Vellmar

Im alten Max-Bahr-Markt in Vellmar entsteht eine Trampolinhalle. Der Franchisegeber Flip Out wird voraussichtlich im September die Halle eröffnen.
Flip Out: Trampolinhalle eröffnet im ehemaligen Max-Bahr in Vellmar

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.