Sontra lädt zur Auftaktveranstaltung des Dorfentwicklungsprogramms ein

Die Auftaktveranstaltung zur gemeinsamen Konzeptentwicklung für die Dorfentwicklung findet am 21. März um 19 Uhr in der Bürgerscheune in Sontra-Blankenbach statt.

Sontra. Die Stadt Sontra wurde im vergangenen September mit der Kernstadt und den 14 Stadtteilen als Förderschwerpunkt für den Zeitraum 2017 bis 2024 in das hessische Dorfentwicklungsprogramm aufgenommen. Für die Stadt Sontra und ihre Dörfer stellt die Aufnahme in das Förderprogramm eine große Chance dar, gemeinsam mit den Bürgern von Sontra Zukunftslösungen zu entwickeln und Schritt für Schritt öffentliche und private Maßnahmen umzusetzen.

Ländlichen Raum attraktiver gestalten

Das Ziel des hessischen Dorfentwicklungsprogramms ist es, den ländlichen Raum als attraktiven Lebensraum zu erhalten und weiterzuentwickeln. Um dieses Ziel zu erreichen, unterstützt die Dorfentwicklung Kommunen und Private sowohl finanziell als auch mit „Know-how“. Eigenständiges Ziel des Programms ist es, die Bevölkerung aktiv in den Entwicklungsprozess einzubinden und den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen den Stadtteilen zu fördern. Die Dorfentwicklung ist somit als Werkzeugkiste zu verstehen – die Werkzeuge werden gestellt, die Ideen und Umsetzung machen die Menschen direkt vor Ort.

Die Steuerungsgruppe

Damit die Dorfentwicklung in Sontra von einer festen Basis aus startet, wurde eine Steuerungsgruppe eingerichtet, in der Bürger aus allen Stadtteilen vertreten sind. Weitere Mitglieder der Steuerungsgruppe sind Thomas Eckhardt (Bürgermeister) sowie Vertreter der politischen Fraktionen und der Stadtverwaltung. Vom Fachdient Dorfentwicklung des Werra-Meißner-Kreises sind Elvira Valtink und Tim Moritz Koch mit dabei. Zudem werden Vertreter des Büros SP PLUS aus Bad Nauheim an den Sitzungen der Steuerungsgruppe teilnehmen. Um die zukünftige Entwicklung der Stadt Sontra und ihrer Dörfer zu steuern, wird zu Beginn des Dorfentwicklungsverfahrens ein Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept (IKEK) erstellt. In diesem werden die Stärken und Defizite der Stadt Sontra sowie der einzelnen Stadtteile identifiziert und darauf aufbauend Strategien und Projekte erarbeitet, die für die künftige Entwicklung der Stadt von Bedeutung sind.

Wichtige Themenbereiche sind dabei unter anderem der demographische Wandel, die Stärkung der Ortskerne (Innenentwicklung), die Verbesserung der Mobilität, die soziale Infrastruktur, das bürgerschaftliche Engagement, die Sicherung der Nahversorgung sowie die Entwicklung von Freizeit- und Kultureinrichtungen. Das IKEK soll bis Ende des Jahres 2018 fertiggestellt sein. Im Anschluss an die Konzeptphase können die entwickelten Projekte in der sogenannten Umsetzungsphase realisiert werden.

Zur Realisierung der im IKEK erarbeiteten öffentlichen Projekte stellt das hessische Dorfentwicklungsprogramm Fördermittel bereit. Zudem werden in den Stadtteilen Fördergebiete festgelegt, in denen auch private Immobilieneigentümer unter bestimmten Voraussetzungen eine Förderung für Baumaßnahmen erhalten können. Die Privatförderung startet ab Frühjahr 2019. Um Strategien und Projekte zu entwickeln werden in den kommenden Monaten mehrere öffentliche Veranstaltungen und Workshops stattfinden.

Im Rahmen der Veranstaltungen besteht für alle Bürger die Gelegenheit, sich mit ihren Ideen und Vorstellungen zur Entwicklung der Stadt mit einzubringen. Die Auftaktveranstaltung zur gemeinsamen Konzeptentwicklung findet am 21. März um 19 Uhr in der Bürgerscheune in Sontra-Blankenbach Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Rubriklistenbild: © Privat

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall auf der B 400: Ermittlungen zur Unfallursache laufen

Nach dem tödlichen Unfall heute früh auf der B 400 bei Breitau hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen zur  Unfallursache aufgenommen.
Tödlicher Unfall auf der B 400: Ermittlungen zur Unfallursache laufen

Transporter kracht in Sattelzug: Fahrer stirbt an Unfallstelle

Ein tödlicher Unfall ereignete sich heute Morgen auf der B400 bei Breitau.
Transporter kracht in Sattelzug: Fahrer stirbt an Unfallstelle

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.