Sontra startet in Programm "Land mit Zukunft"

+
Rathaus sontra Blauer Himmel

Das neue Programm der Landesregierung "Land mit Zukunft" startet für sechs Kommunen, darunter auch Sontra.

Sontra. In Sontra kann es losgehen. Ab Juni werden engagierte Bürger in der besonders vom demografischen Wandel betroffenen Kommune innovative Projekte zur Stärkung des Gemeinwesens entwickeln. Die Aufnahme in das neue Programm "Land mit Zukunft" der Landesstiftung "Miteinander in Hessen" und der Herbert Quandt-Stiftung umfasst neben Fördergeldern und der Projektbegleitung auch Fortbildungen und wissenschaftliche Studien.Abwanderung und Überalterung stellen ländliche Gemeinden in vielen Regionen vor große Herausforderungen. Was also tun, wenn immer mehr junge Menschen wegziehen? Wenn Geschäfte schließen, der Bus seltener fährt, der Hausarzt keinen Nachfolger findet und leerstehende Häuser das Stadtbild verschandeln?

Veränderung durch bürgerschaftliches Engagement

"Die Bürger kennen ihren Ort genau. Sie verfügen über Expertenwissen, wie die Lebensqualität und der soziale Zusammenhalt in ihrer Kommune verbessert werden können", sagt der Vorstandsvorsitzende der Landesstiftung, Staatsminister Axel Wintermeyer. "Mit dem neuen Programm möchten wir Bürger dabei unterstützen, ihre Ideen zu verwirklichen."Mitarbeiter beider Stiftungen sind in den vergangenen Wochen intensiv in die Regionen Nord- und Osthessen gereist, in denen der Strukturwandel besonders deutlich ausgeprägt ist. "Wir freuen uns, dass wir neben Sontra auch mit Bad Karlshafen, Homberg (Efze), Schlitz, Tann und Waldeck Gemeinden fördern dürfen, die genauso wie Sontra vor großen Herausforderungen stehen, in denen es aber viele aktive Bürger gibt, die etwas verändern wollen", sagt Wintermeyer.

Dialoge, Fördergelder und wissenschaftliche Studien

Den Auftakt bilden Bürger-Dialoge, die im Juni beginnen. Dabei sollen die besonderen Bedingungen in den jeweiligen Gemeinden erörtert und erste Projekt-Ideen entwickelt werden. Im Anschluss werden die Vorhaben dann im Detail ausgestaltet und in die Tat umgesetzt. Damit das gelingen kann, erhält jede Gemeinde 60.000 Euro Projektgelder, verteilt auf drei Jahre.

Sontras Bürgermeister Thomas Eckhardt zeigt sich begeistert über die Auswahl seiner Stadt: "Über diese Nachricht habe ich mich als Bürgermeister außerordentlich gefreut, da die Nachricht mit 60.000 Euro Fördermitteln verbunden ist. Die Aufnahme in das Programm zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg in Sontra sind und in den nächsten drei Jahren nunmehr professionell dabei begleitet werden. Zudem ist die Aufnahme eine ganz große Auszeichnung für Sontra und seine Bürger. Man kann feststellen, dass heute ein guter Tag verbunden mit einer tollen Nachricht für Sontra und damit Sontras Zukunft ist."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Haus mit Geschichte: Ulfen will ein Heimatmuseum errichten

In Ulfen soll ein heimatgeschichtliches Museum entstehen, das Gebäude dafür hat der Ortsvorsteher bereits. Nun müssen helfende Hände her, die beim Projekt mit anpacken.
Haus mit Geschichte: Ulfen will ein Heimatmuseum errichten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.