Sontraer Kirche soll in neuem Licht erstrahlen

+

Das Projekt "Es werde Licht" will dafür sorgen, dass um die Sontraer Kirche eine neue LED-Beleuchtung entstehen kann.

Sontra. Seit über 15 Jahren versinkt eines der prägnantesten Wahrzeichen Sontras allabendlich mit heraufsteigender Dämmerung im Dunkel. Daran, dass die hoch über der historischen Altstadt thronende Stadtkirche zu Sontra früher auch nachts als mächtiges Bau- und Kulturdenkmal erstrahlte, können sich die meisten nur noch dunkel erinnern.Damit sich dies auch in Zeiten knapper Kassen wieder ändert, hat der evangelische Kirchenvorstand Sontra zur vergangenen Weihnachtszeit das Projekt "Es werde Licht" ins Leben gerufen. Ziel war und ist es, die evangelische Kirche durch eine moderne, energieeffiziente LED-Beleuchtungsanlage angemessen zu beleuchten und somit den kulturellen Reichtum der alten Berg- und Hänselstadt auch nachts zusätzlich hervorzuheben.Oberstes Gebot der Aktion ist dabei, keine Gemeindehaushaltsmittel oder Kollekten zu verwenden, sondern das Projekt alleinig durch Spenden und Eigenleistung zu finanzieren. Diesem ambitionierten Aufruf folgten viele Gemeindemitglieder und Bürger, denen das kulturelle Erbe der Kupferstadt am Herzen liegt. Bis heute ist so ein Betrag zusammengekommen, der den ersten Schritt möglich machte: Die technische Grundausstattung konnte in einem schweißtreibenden ehrenamtlichen Arbeitseinsatz installiert werden. Hierbei wurden nicht nur über 100 Meter Kabelkanal ausgehoben und 150 Meter Erdkabel ordentlich verlegt, sondern es konnten auch die erforderlichen Masten aufgestellt werden, an denen zukünftig die LED-Strahler hängen werden. Den ehrenamtlichen Bauleuten aus Gemeinde und Kirchenvorstand standen bei diesem Arbeitseinsatz auch fünf der in Sontra beherbergten Flüchtlinge aus Syrien und Eritrea zur Seite, welche mittlerweile durch unterschiedlichste Begegnungen und Aktionen einen wichtigen Anlaufpunkt in der Kirchengemeinde gefunden haben.Die Lichtanlage wird insgesamt acht LED-Strahler umfassen und den Kirchturm sowie wesentliche Teile des Kirchenschiffs beleuchten.Dank der zeitgemäßen Technik ist mit Stromkosten von etwa 130 Euro pro Jahr zu rechnen, was etwa einem Achtel der Kosten der ursprünglichen Anlage entspricht.

Die große Erleuchtung soll es am Reformationstag, Samstag den 31. Oktober geben. An diesem Tag lädt der Kirchenvorstand alle Interessierten ab 17 Uhr zum Public Viewing auf den Stubser ein. Bei Würstchen und Getränken - deren Erlöse helfen sollen, das erste Jahr Strom zu finanzieren - kann man gemeinsam den Blick auf die Altstadt genießen - bis es nach Sonnenuntergang dann um Punkt 18 Uhr das erste mal heißt "Es werde Licht!".Im Anschluss sind alle eingeladen, den Reformationsgottesdienst um 19 Uhr, in der dann auch von außen beleuchteten Kirche zu besuchen.

Wer die abschließenden Arbeiten oder die dauerhafte Stromversorgung unterstützen möchte, sei herzlich eingeladen:

Spendenkonto: Evangelische Kirchengemeinde SontraIBAN: DE63 5225 0030 0006 005458BIC: HELADEF 1 ESWStichwort:"Kirchenbeleuchtung Sontra"

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Haus mit Geschichte: Ulfen will ein Heimatmuseum errichten

In Ulfen soll ein heimatgeschichtliches Museum entstehen, das Gebäude dafür hat der Ortsvorsteher bereits. Nun müssen helfende Hände her, die beim Projekt mit anpacken.
Haus mit Geschichte: Ulfen will ein Heimatmuseum errichten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.