Spatenstich für den Neubau der Feuerwehr – und Rettungswache in Wichmannshausen ist erfolgt

+
(V.li.) Mario Bartholmai (1. Vorsitzender Freiwillige Feuerwehr Wichmannshausen e.V.), Rene Jacob (Wehrführer), Stadtverordnetenvorsteher Gerhard Mutter, Ortsvorsteher Herbert Cebulla, Kreisbrandinspektor Christian Sasse, Landrat Stefan Reuß, Michael Görner (ASB), Bürgermeister Thomas Eckhardt und Architekt Norbert Brill. 

Rund ein Jahr Bauzeit ist für den Bau der neuen Feuerwehr- und Rettungswache in Wichmannshausen vorgesehen. Der Spatenstich für die Erdarbeiten erfolgte am Mittwoch.

Wichmannshausen. Der Spatenstich für den Neubau der Feuerwehr - und Rettungswache in Wichmannshausen ist erfolgt. Die Bauarbeiten auf dem Gründstück „Am Ehrenmal” sollen in den nächsten Tagen starten. „Damit erfüllen wir die Vorgaben des Ministeriums, noch in diesem Jahr zu beginnen”, sagte Bürgermeister Thomas Eckhardt. Finanziell unterstützt wird das Projekt vom Land und vom Landkreis Werra-Meißner. Beim derzeitigen Feuerwehrgerätehaus hätten einige Bereiche von Grund auf saniert werden müssen. Stattdessen kam der Zusammenschluss mit dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) zum gemeinsamen Neubau. „Ein Leuchtturmprojekt, das das richtige Signal für die Sicherheit der Bevölkerung sendet”, so Eckhardt.

Der Beginn der Maßnahme hatte sich zeitlich etwas verzögert, da zunächst ein Grundstück im „Höhenweg” angedacht war (wir berichteten). Dort wäre nach Aussage des Bürgermeisters die Maßnahme wirtschaftlicher gewesen, aber funktionell nicht sinnvoll. Nun hätte man aber den besten und idealsten Standort gefunden. „Ein gemeinsamer Bau mit einer Kommune ist in dieser Form das erste Projekt in Hessen. Und ich bin stolz darauf, dass wir es geschafft haben”, sagte Michael Görner, Geschäftsführer des ASB Regionalverband Kassel-Nordhessen. Neben Mitarbeitern der ausführenden Baufirma für die Erdarbeiten, Mitgliedern der Stadtverwaltung und der Stadtverordnetenversammlung waren auch Vertreter der Feuerwehr und des ASB sowie Landrat Stefan Reuß anwensend, um für den Bauprozess alles Gute zu wünschen.

EXTRA INFO: Der Neubau

Das Bauprojekt besteht aus zwei Gebäudeteilen. In einem soll ein Feuerwehrgerätehaus, in dem anderen die Rettungswache untergebracht werden. Im Bereich für die Feuerwehr wird Platz für die zwei Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Wichmannshausen geschaffen, sowie Sanitär- und Aufenthaltsräume für die 36 aktiven Einsatzkräfte. Die Rettungswache beherbergt ebenso zwei Fahrzeuge, sowie einen Waschplatz. Hier sind 22 Personen in mehreren Schichten im Einsatz.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund zwei Millionen Euro, davon entfallen etwa 781.000 Euro auf die Stadt. Bauherren sind der Magistrat der Stadt Sontra und der ASB.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rot und weiß: Die Stadt Sontra hat das Fußgängerleitsystem erneuert

Die Stadt Sontra hat sein touristisches Informations- und Leitsystem sowie sämtliche Ortseingangsschilder innerhalb der Kernstadt erneuert.
Rot und weiß: Die Stadt Sontra hat das Fußgängerleitsystem erneuert

Arbeitskreis Breitwiesn bereitet sich auf das große Heimatfest vor

Die Plakate für die Breitwiesn in Sontra sind fertig, und auch sonst steht das Programm des Heimatfestes schon. Dafür verantwortlich ist der Arbeitskreis, der den …
Arbeitskreis Breitwiesn bereitet sich auf das große Heimatfest vor

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.