Stadt Sontra präsentiert neuen Imagefilm

+
Das MedienWerk beim Dreh des neuen Imagefilms für die Stadt Sontra.

In Kooperation mit dem MedienWerk aus Eschwege hat die Stadt Sontra einen neuen Imagefilm produziert.

Sontra - Innovativ, authentisch, vielfältig: So präsentiert sich der neue Imagefilm der Stadt Sontra, der in Zusammenarbeit mit dem MedienWerk aus Eschwege im Herbst 2017 produziert wurde und nun unter www.sontra.de zu sehen ist. Er visualisiert die Stärken der Stadt und zeigt Sontra als Stadt in Bewegung, die sich stetig weiterentwickelt. Die Hauptrolle spielen Wolfgang Ewald als Hänselmeister und Lucie Fahnert. In dem rund drei Minuten langen Film wird die Stadt als Standort gezeigt, der mehr als nur den geografischen Mittelpunkt von Deutschland darstellt.

Die Premiere hatte der Film auf dem diesjährigen Neujahrsempfang der Stadt Sontra. Man durfte als gespannt sein, was sich hinter der Präsentation eines neuen Imagefilms verbergen würde. Das Freizeit- und Erlebnisbad, die reizvolle Mittelgebirgslandschaft mit seinen zahlreichen Premiumwanderwegen und Freizeitangeboten in und rund um Sontra, der Husarenring als bekannte Sportstätte für Adrenalinliebhaber, die historische Altstadt, Museen sowie das aktive Vereinsleben werden thematisiert. Station machte der Film auch bei einigen beliebten Veranstaltungen wie der ASH-Messe oder dem Kupferstädter Bauernmarkt. Sontra verknüpft als Berg- und Hänselstadt lange Handels- und Handwerkstradition mit besten Standortbedingungen. Deshalb kam die Hervorhebung als Wirtschaftsstandort mit einer guten Mischung aus Industrie- und Gewerbebetrieben im neuen Imagefilm nicht zu kurz. „Da der Hänselmeister besonders für die Sontraer Geschichte steht, haben wir diese Figur in die heutige Zeit mitgenommen und auch kulturhistorisch bedeutende Plätze im Film aufgegriffen“, so Eckhardt.

Die Geschichte rund um die Berg- und Hänselstadt ist im Film mit dem modernen Leben zusammengeführt. „Der Hänselmeister und Lucie Fahnert fungieren hierbei als freundliche und sympathische Begleiter. Ein großes Dankeschön geht an beide Protagonisten und natürlich an alle Projektbeteiligten, die sich sofort bereit erklärt haben, sich für ihren Heimatort zu engagieren“, erläutert Stadtmanager Alexander Dupont.

„In 2015 wurde in ZDF- und RTL-Beiträgen über die Stadt Sontra ein Szenario wie in einer verlassenen Westernstadt aufgebaut. Völlig verkommene Hausfassaden, verlassene Plätze und die Frustration der Menschen wurden gezeigt“, erklärt Eckhardt. „Ein völlig einseitiges und negatives Bild hat man so von unserer Stadt aufgebaut. Sontra ist ein Standort mit Perspektive und Zukunft. Der neue Imagefilm unterstreicht dies und ist, denke ich, auch eine passende Antwort“, so Eckhardt. „Der Film wird künftig für Werbezwecke eingesetzt, um für Sontra und unsere liebens- und lebenswerte Region im Werra-Meißner-Kreis zu werben“, betont Eckhardt.

Zu finden ist der Film unter www.sontra.de oder alternativ über den YouTube-Kanal von Sontra.digital.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nesselröden: 56-Jähriger stürzt mit Gapelstabler eine Böschung hinab und verletzt sich schwer

Der 56-Jährige hatte den Gabelstabler gerade von einem Sattelzug entkoppelt, als dieser sich in Bewegung setzte und eine Böschung hinabrollte. Bei dem Versuch, das …
Nesselröden: 56-Jähriger stürzt mit Gapelstabler eine Böschung hinab und verletzt sich schwer

Bildergalerie: Festumzug der Kirmes in Breitau

Viel zu sehen beim Festumzug der Kirmes in Breitau: Bunt und fröhlich zogen die Gruppen durch das Dorf.
Bildergalerie: Festumzug der Kirmes in Breitau

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.