Stadt Sontra unterstützt Essensausgabe der Bürgerhilfe

Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Getreu diesem Leitsatz unterstützt die Stadt Sontra jetzt die Arbeit der Bürgerhilfe mit einem Betrag in Höhe von 2.000 Euro. Damit soll es dem Verein ermöglicht werden, die Abgabe von Lebensmitteln an Bedürftige auch weiterhin aufrecht zu erhalten.

Sontra - Die Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus mit den damit verbundenen Einschränkungen, stellt alle Bürgerinnen und Bürger derzeit vor besondere Herausforderungen. „Die Bürgerhilfe Sontra, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, in Notlagen des täglichen Lebens zu helfen und Unterstützung anzubieten, nimmt jetzt eine sehr wichtige Funktion bei der Versorgung von bedürftigen Personen wahr“, sagt Bürgermeister Eckhardt. Insbesondere muss die überaus wichtige Lebensmittelausgabe so lange erfolgen, wie es überhaupt möglich ist. Während anderswo die Tafeln den Betrieb bereits einstellen mussten, hat die Bürgerhilfe die Versorgung neu organisiert. Statt einer Lebensmittelausgabe werden jetzt vorgepackte Lebensmittelpakete an die rund 100 Bedürftigen ausgeliefert.

Dieser Lieferservice, durch den unmittelbare Kontakte von Helfern und Hilfeempfängern vermieden werden, ist aber sehr aufwendig. Ein weiteres Problem ist, dass der Bürgerhilfe aktuell nicht die Menge an Lebensmitteln wie sonst zur Verfügung steht. Deshalb ist der Zukauf von einzelnen Produkten notwendig. Dazu fehlen jedoch die finanziellen Mittel. Eine erste Abhilfe in dieser prekären Situation schafft nun der Zuschuss der Stadt Sontra, den Bürgermeister Thomas Eckhardt mit Zustimmung des Magistrats schnell und unbürokratisch auf den Weg gebracht hat.

Die 1. Vorsitzende der Bürgerhilfe, Barbara Persch, ist über die Finanzspritze hoch erfreut. „Für die unbürokratische und schnelle Hilfe, bin ich Bürgermeister Thomas Eckhardt und der Stadt Sontra sehr dankbar. Unserem Verein liegt die Versorgung der Menschen, die Unterstützung benötigen, sehr am Herzen, denn sie können nicht die Mengen bevorraten, wie es zur Zeit „Trend“ ist, sondern müssen mit ihren finanziellen Mitteln sehr haushalten. Aus diesem Grund sind wir als Verein für jede Art von Hilfe und Zuwendung dankbar. Dies hilft in unserer Arbeit und motiviert zusätzlich alle engagierten Personen“.

Bürgermeister Thomas Eckhardt hofft, dass die Bürgerhilfe mit der städtischen Unterstützung und möglicherweise weiteren Hilfen, die Lebensmittelausgabe für die Menschen mit geringen Einkommen auch unter den schwierigen Corona-Bedingungen aufrechterhalten kann. Als weitere Entlastung der Vereinsarbeit wird daher geprüft, ob und in welcher Weise der Bürgerbus bei der Auslieferung der Lebensmittelpakete sinnvoll eingesetzt werden kann. Die Unterstützung und Versorgung der Menschen, die aus Sorge vor dem Corona-Virus, wegen Ihres Alters oder einer Krankheit das Haus nicht verlassen können oder dürfen ist nach Auffassung des Bürgermeisters momentan eine der vordringlichsten Aufgaben der örtlichen Gemeinschaft.

Rubriklistenbild: © Archiv

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.