Studenten aus Kassel entwickeln mit der Stadt Sontra ein Innenstadtkonzept

+
Bürgermeister Thomas Eckhardt zeigt, um was es geht: Die Innenstadt Sontra soll gestärkt werden. Dazu arbeiten Studenten der Universität Kassel an einem Konzept.

Die Studenten von der Universität Kassel sind in dieser Woche in Sontra unterwegs. Ihre Studienergebnisse sollen Handlungsempfehlungen zur Stärkung der Innenstadt liefern.

Sontra. 20 Studierende der Fachrichtung Stadtplanung an der Universität Kassel beginnen in dieser Woche ihre Bestandsaufnahme in der Innenstadt von Sontra. An mehreren zentralen Standorten werden sie kartieren und befragen. Zentrales Ziel ist es, Bausteine für das Innenstadtkonzept „Sontra 2030“ zu erarbeiten. Jede Stadt hat ihre eigene Geschichte und ihr eigenes Profil. Deshalb werden die Verkehrssituation, die Gebäudestruktur, heutige und drohende Leerstände, einzelne Plätze und Straßen sowie die Bevölkerungs- und Sozialstruktur untersucht.

„Die Innenstädte stehen generell vor großen Herausforderungen. Sie müssen auf die Digitalisierung, den demografischen Wandel, auf Veränderungen des Einkaufs- und Mobilitätsverhalten sowie auf den stetig zunehmenden Onlinehandel reagieren“, erklärt Bürgermeister Thomas Eckhardt. „Vor diesem Hintergrund ist es besonders wichtig sich mit dem Thema Stadtentwicklung zu befassen.“, so Eckhardt.

Ergebnisse sollen Empfehlungen liefern

Die Ergebnisse der repräsentativen Studie sollen unterstützen und Handlungsempfehlungen liefern, wie Stadt, Handel, Bürger und Immobilieneigentümer die Zukunft der Innenstadt sichern können. „Ein Semester ist wenig Zeit für eine langfristige Aufgabe, aber wir wollen erste Ideen einbringen und zusätzliche Perspektiven skizzieren. Auf die Anregungen der Bürgerschaft freuen wir uns und werden sie natürlich einarbeiten“, sagt Uwe Höger, der als Lehrbeauftragter gemeinsam mit Professor Uwe Altrock das Studienprojekt leitet. Bereits im Januar 2018 ist die Vorstellung des Konzeptes im Rahmen einer Arbeitsgruppe vorgesehen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.