Tödlicher Unfall auf der B 400: Ermittlungen zur Unfallursache laufen

+

Nach dem tödlichen Unfall heute früh auf der B 400 bei Breitau hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen zur  Unfallursache aufgenommen.

Sontra. Um kurz vor 6 Uhr ereignete sich heute früh auf der B 400 in der Gemarkung von Sontra-Breitau ein tödlicher Verkehrsunfall. Nach Polizeiinformationen ist der Fahrer eines Transporters aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten, wo es zum frontalen Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden polnischen Sattelzug kam.

Der 45-jährige Fahrer des Sattelzuges wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Der Fahrer des Transporters wurde im Fahrzeug eingeklemmt und tödlich verletzt. Seine beiden Mitfahrer (29 und 34 Jahre alt aus Polen) wurden ebenfalls im Fahrzeug eingeklemmt, schwer verletzt und durch die Feuerwehr geborgen. Nach ärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle wurden die beiden Mitfahrer in die umliegenden Krankenhäuser gebracht.

Zur Ermittlung der Unfallursache wurde seitens der Staatsanwaltschaft ein Gutachter beauftragt; ebenso wurde bei dem tödlich verletzten Fahrer eine Blutentnahme angeordnet. Durch Beamte des Regionalen Verkehrsdienstes der Polizeidirektion Werra-Meißner wurde der digitale Kontrollgerät (Fahrtenschreiber) des Sattelzuges ausgelesen. Aufgrund der Bergungsarbeiten dauert die Vollsperrung derzeit noch an.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Spatenstich für den Neubau der Feuerwehr – und Rettungswache in Wichmannshausen ist erfolgt

Rund ein Jahr Bauzeit ist für den Bau der neuen Feuerwehr- und Rettungswache in Wichmannshausen vorgesehen. Der Spatenstich für die Erdarbeiten erfolgte am Mittwoch.
Spatenstich für den Neubau der Feuerwehr – und Rettungswache in Wichmannshausen ist erfolgt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.