Wilfried Bode und Otto Hollstein für Engagement ausgezeichnet

Seit mehr als vierzig Jahren engagieren sich Wilfried Bode und Otto Hollstein für Sontra.

Sontra.In der vergangenen Stadtverordnetenversammlung konnten Bürgermeister Thomas Eckhardt und Stadtverordnetenvorsteher Gerhard Mutter gleich zwei Ehrungen vornehmen. Wilfried Bode und Otto Hollstein wurden so zu Ehrenmitgliedern des Ortsbeirates erklärt."Otto Hollstein war von 1973 bis 2016 Mitglied im Ortsbeirat  von Breitau und hat somit 43 Jahren ehrenamtliche Arbeit geleistet", so Eckhardt. Zudem übernahm Hollstein den Vorsitz des Jagdvereins, bemühte sich um die Ortsumgehung Breitau, die Dorferneuerung und ist aktiver Sänger und Feuerwehrmitglied. "Auf Otto Hollstein ist immer Verlass und ich möchte ihm unser aller Dank ausprechen", sagte der Bürgermeister.Auch Wilfired Bode engagiert sich schon lange im Ehrenamt. Seit der Eingemeindung von Stadthosbach 1972 übernahm er erst den Platz des Ortsvorstehers und ist seit 1975 stellvertretender Ortsvorsteher. "Wilfried Bode ist bekannt wie ein bunter Hund und kennt auch über die Stadtgrenzen hinaus viele Menschen", würdigte Eckhardt den Gastwirt. Bode hat sich für die Renovierung der Friedhofshalle und des Feuerwehrgerätehauses eingesetzt. Weiterhin war er eine der treibenden Kräfte beim Umbau der Kirche von 1996 bis 2007. "Wilfried Bode ist ein Mitbürger und Gastwirt wie man ihn sich nicht besser wünschen könnte", freut sich auch Helmar Lindenau, Ortsvorsteher von Stadthosbach.

Als Auszeichnung erhielten die beiden Geehrten eine Urkunde und ein kleines Präsent.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hänselsänger Sontra laden zum Karneval ein

Die Kampagne findet wieder im Bürgerhaus statt. Die Hänselsänger versprechen viel Spaß, Klamauk und Gesang.
Hänselsänger Sontra laden zum Karneval ein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.