,Sozial trifft Wirtschaft’

Da wird eroeffnet: Aufwind-Vorstand Matthaeus Mihm und Wiener Café-Inhaberin Dorothea Kolinger. Foto: Apel
+
Da wird eroeffnet: Aufwind-Vorstand Matthaeus Mihm und Wiener Café-Inhaberin Dorothea Kolinger. Foto: Apel

Witzenhausen. Der Leerstand am Witzenhäuser Marktplatz ist unüberschaubar und vielen ein Dorn im Auge. Doch es fehlte bisher noch eine passende Idee

Witzenhausen. Der Leerstand am Witzenhäuser Marktplatz ist unüberschaubar und vielen ein Dorn im Auge. Doch es fehlte bisher noch eine passende Idee den Räumen neues Leben einzuhauchen. Matthäus Mihm, Vorstand von "Aufwind – Verein für seelische Gesundheit", und sein Team wollen nun Abhilfe schaffen. Und zwar mit einer Kaffeerösterei und Stehcafé.

"Das wird ein Gemeinschafts-Projekt mit regionalen Partner", erklärt Mihm. Die Kaffeerösterei Landau in Ringgau-Datterode und Dorothee’s Wiener Café in Witzenhausen werden mit einbezogen. "Ohne die Kooperation mit Christian Landau wären wir das Projekt gar nicht erst angegangen. Partner vor Ort wie Dorothea Kolinger waren uns wichtig", so Mihm.

Know-How und Schulterschluss

Ganz genau geplant ist eine Manufaktur in den Räumen der ehemaligen Fahrschule am Markt. Dort sollen Menschen mit psychischen Erkrankungen, aus dem PsychoSoziales Zentrum des Vereins in der Walburger Straße, unter Anleitung Kaffee rösten und mahlen und durch ihre Arbeit mit anderen Menschen wieder in die Gesellschaft eingeführt werden. "Das Thema Inklusion steht dabei im Vordergrund", so Mihm.

Dabei soll es auch eine enge Kooperation mit dem Wiener Café auf der anderen Straßenseite geben. "Mit der engen Zusammenarbeit mit Christian und Dorothea nutzen wir natürlich auch das Know-How unserer Partner und können so einen Schulterschluss machen: Sozial trifft Wirtschaft", so Mihm weiter.

Die Manufaktur soll im Stil des Gastwerks in der Mündener Straße gestaltet werden. Etwas "stylischer" und mehr in Richtung "Lounge". Damit komme man sich mit dem Konzept des Wiener Cafés nicht in die Quere und könne so eine weitere Lücke in Witzenhausen schließen, erklärt Mihm.

Angebote "To go"

Im Vordergrund wird daher auch das Angebot "To go" stehen. Bagels, Cupcakes und Kaffee zum mitnehmen sind geplant. In der Winterzeit wird es auch frischgebackenes Gebäck aus dem Wiener Café geben. "Und wenn es einen Witzenhäuser Kaffee gibt, wird es den auch bei mir geben", verspricht Kolinger. Ihr sei es nämlich wichtig, dass ein gemeinsamer Weg begangen wird: "Gemeinsame Veränderung macht stark." Und weiter: "Ich weiß wie schwer es mit Burnout ist. Nach meiner Scheidung vor einigen Jahren hat mir keiner einen langsamen Einstieg wieder in die Arbeit geboten. Daher freue ich mich auf eine gute Zusammenarbeit."

Noch in diesem Jahr

In den nächsten Wochen wird das Personal in Datterode von Christian Landau geschult und der 50 Quadratmeter große Laden erhält eine Renovierung und neue Fensterfronten. "Wir hoffen, dass wir noch in diesem Jahr eröffnen können", sagt Mihm abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

234.000 Euro für die Erweiterung und Modernisierung der Großküche und des Bistros „amélie“
Markt Spiegel

234.000 Euro für die Erweiterung und Modernisierung der Großküche und des Bistros „amélie“

LWV Hessen fördert neue Arbeitsplätze für Schwerbehinderte in Eschwege
234.000 Euro für die Erweiterung und Modernisierung der Großküche und des Bistros „amélie“
Die „Wisera" steht wieder im Wasser am Wanfrieder Hafen
Markt Spiegel

Die „Wisera" steht wieder im Wasser am Wanfrieder Hafen

Seit gestern Abend steht die „Wisera" wieder an der Schlagd in Wanfried.
Die „Wisera" steht wieder im Wasser am Wanfrieder Hafen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.