Spendenbetrag übertraf alle Erwartungen

+
Da kam was zusammen: Dem Spendenmarathon von Béatrice Windus alias Lissbett Praechtich (vorne, li.) folgten zahlreiche Menschen, darunter viele Freunde und Kooperationspartner. Dank ihrer Bereitschaft Gutes zu tun kam die stolze Summe von 1.800 Euro zusammen.

Witzenhausen. Für Kindertagesstätten der  Witzenhäuser Partnerstadt Kayunga (Afrika) sammelte Lissbett Prächtich gemeinsam mit vielen Bürgern,

Witzenhausen. Für Kindertagesstätten der  Witzenhäuser Partnerstadt Kayunga (Afrika) sammelte Lissbett Prächtich gemeinsam mit vielen Bürgern, Freunden und Kooperationspartnern stolze 1.800 Euro zusammen. Am Montag wurde die Papp-Kirschen geschlachtet, die als Sammelboxen für Geldspenden dienten. Der Spendenmarathon endete am Samstag, als die lokale Comedy-Queen nach dreijähriger Kreativpause brillierte und von einem begeistertem Publikum in der Turn- und Festhalle in Witzenhausen tosenden Applaus erhielt.

Dass sie – ‘s Lissbett – unter Polizeischutz, etwas verspätet zur Vorstellung kam, ("Ich bin im Papst stecken geblieben!" so ihr O-Ton) verwunderte ihren nervenstarken Veranstalter, Rainer Schinkel, nur wenig: "Alles ist ordnungsgemäß angemeldet!" Sein Team hatte währenddessen damit zu tun, noch für Sitzplätze zu sorgen, denn viele kurzentschlossene Fans wollten ‘s Lissbett auch sehen und hören. "Min Körper is’min erotisches Kapital! Und das muss vonne Body Guards bewacht werden", sprach’s und tauchte ein in die Welt der zwischenmenschlichen Wunder. Spielend und leicht wie eine Feder kam sie dabei von einem "Wunder" ins andere. Es war ein abwechslungsreiches und interaktives Programm, mit viel "Sex Appeal" und Wortwitz.Selbstverständlich durften sie nicht fehlen: Mit von der Partie waren auch Lissbetts kleine Freunde, die Publikumslieblinge, die "Lissbett-Prächtich-Singers" von der Städtischen Kindertagesstätte "Kesperknirpse", die zusammen mit ihren Erzieherinnen Lissbett beim Projekt "KITA-Kuh Lissbett für Kayunga" (der Marktspiegel berichtete) kräftig unterstützen.

Nach dem tollen Auftritt, bei dem die "Spar-Kirschen" nocheinmal rumgingen, zählten am Montag die Kooperationspartner die zusammengekommenen Taler in der Kindertagesstätte. Mitglieder des Seniorenrates, der Landfrauen, des Lokalen Bündnisses, der Volkshochschule und Michael Schäfer von der Rübezahl-Apotheke konnten es nicht fassen als sie die stolze Summe von 1.771 Euro verkündeten. Rainer Schinkel machte den Betrag schließlich rund.

Horst-Gerhard Liese, Leiter der städtischen Kindergärten, versprach für das Geld zwei weitere Kita-Kühe anzuschaffen, die bald in Kayunga Milch für den Frühstücksbrei der Kinder geben sollen. Er verbringt im November seinen Jahresurlaub in Afrika und wird als Mitglied des Uganda-Teams die Tiere vor Ort erwerben. "Vielleicht bleibt noch ein wenig Geld übrig, damit die Kinder noch einen Ausflug machen können", sagte Béatrice Windus, die der Kultfigur Lissbett Prächtich Leben einhaucht. Sie dankte allen "Patinnen und Paten", die mit ihrer Spende dazu beigetragen haben, diesen hohen Betrag zusammen zu bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sozia wird bei Motorradunfall in Kleinalmerode schwer verletzt

Um 18.04 Uhr ereignete sich gestern Abend in der Gemarkung von Kleinalmerode ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Motorrades.
Sozia wird bei Motorradunfall in Kleinalmerode schwer verletzt

Rücksicht auf Wild nehmen: Hinweisschilder sensibilisieren zum richtigen Verhalten im Wald

Neue Hinweisschilder in und um Sontra sensibilisieren Naturfreunde über das richtige Verhalten im Wald.
Rücksicht auf Wild nehmen: Hinweisschilder sensibilisieren zum richtigen Verhalten im Wald

Hessisch Lichtenau stimmt über neuen Vorsitz der Stadtverordneten ab

SPD-Fraktion schlägt Inge Harder als neue Stadtverordnetenvorsteherin für Hessisch Lichtenau vor
Hessisch Lichtenau stimmt über neuen Vorsitz der Stadtverordneten ab

Der Barfußpfad am Hohen Meißner ist wieder geöffnet

Der Barfußpfad auf dem Hohen Meißner hat seit vergangenen Donnerstag wieder für Besucher geöffnet.
Der Barfußpfad am Hohen Meißner ist wieder geöffnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.