Sterbende begleiten – muss man das lernen?

Hessisch Lichtenau. Viele Menschen begleiten ihre sterbenden Angehörige und Freunde, ohne sich speziell auf dieses Themengebiet vorbereitet zu haben.

Hessisch Lichtenau. Viele Menschen begleiten ihre sterbenden Angehörige und Freunde, ohne sich speziell auf dieses Themengebiet vorbereitet zu haben. Sie erhalten dadurch einen reichen Erfahrungsschatz, der sie weiter begleitet und der weiter wächst. Durch diese Erfahrungen lernt man, dass "Dabei-bleiben" nicht nur Kraft kostet, sondern auch Kraft geben kann. Sterben als einen Teil des Lebens zu zulassen, kann dem Leben ein größeres Fundament geben. Um auf diese Situation bestmöglich vorbereitet zu sein bietet der Ambulante Hospizdienst Hessisch Lichtenau einen dreigliedrigen Kurs an. Dieser dient dazu, die persönlichen Erfahrungen in der Begegnung mit Tod und Sterben zu reflektieren, Hörbereitschaft und Gesprächsfähigkeit weiterzubilden, um auf die Bedürfnisse schwerstkranker und sterbender Menschen und deren Angehörige besser eingehen zu können. Der Kurs teilt sich in einen Grundkurs, ein Praktikum und einen Vertiefungskurs auf.

Grundsätzlich bedarf es bei Pflegenden, die Menschen auf ihrem letzten Weg begleiten allerdings der Bereitschaft zu Mitgefühl und Zuwendung im Umgang miteinander. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hospizdienstes treffen sich aus diesem Grund regelmäßig zu Gruppenabenden, an denen man sich austauschen und gegenseitig unterstützen kann. Außerdem gibt es verschiedene Fortbildungsthemen und auch immer wieder Angebote zur Selbstfürsorge – ein wichtiger Bestandteil in der Hospizarbeit. In Supervisionssitzungen können Erfahrungen weiter verarbeitet werden.

In der Hospizarbeit können Sie Ihre individuellen Fähigkeiten einbringen und eigenverantwortlich tätig werden, ohne allein gelassen zu sein. Das Team der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter pflegt einen kollegialen und wertschätzenden Umgang miteinander. Teilnehmen können Laien, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Krankenhäusern, Pflegeheimen, Sozialstationen und Hospizgruppen sowie Angehörige und Freunde von schwerkranken und sterbenden Menschen. Darüber hinaus kann jeder teilnehmen, der sich mit dem Thema ernsthaft beschäftigen möchte.

Der Informationsabend für Interessierte für die Begleitung von Schwerstkranken, Sterbenden und deren Angehörigen findet am Donnerstag, 3. Februar, um 19 Uhr im Hessisch Lichtenauer Katharinenhaus, Kirchstraße 18.

Anmeldungen bitte an:

Ambulanter Hospizdienst Hessisch Lichtenau, Industriestraße 31, 37235 Hessisch Lichtenau, Tel. 05602-83-1799, Mobil: 0172-2433316, Email: hospizdienst@lichtenau-ev.de, Ansprechpartnerin: Petra Lautenbach

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Bis zum 18. November 1989, 6 Uhr, waren Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen durch eine Grenze getrennt. Dieses 30-jährige Jubiläum will man nun gemeinsam feiern.
Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

In diesem Jahr liegt der Mauerfall 30 Jahre zurück. Zu diesem besonderen Anlass möchte die Kreisstadt Eschwege gemeinsam mit der Kreisstadt Mühlhausen und dem …
Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

18.000 Euro Schaden und zwei verletzte Personen nach einem Unfall bei Sontra

Der Fahrer eines PKW übersah von Hornel kommend auf der B27 einen vorfahrtberechtigten PKW und stieß mit diesem zusammen.
18.000 Euro Schaden und zwei verletzte Personen nach einem Unfall bei Sontra

Anschließend noch mehr Diebesgut sichergestellt: Trio erbeutete vier iPhones im Eschweger Geschäft

Am gestrigen Nachmittag, um 14.29 Uhr, betraten zwei Täter den Telekom-Laden in der Eschweger Innenstadt und entwendeten dort vier Apple-IPhones im Wert von ca. 4300 …
Anschließend noch mehr Diebesgut sichergestellt: Trio erbeutete vier iPhones im Eschweger Geschäft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.