Ein stilles Örtchen

Wenn ein Mensch Ruhe und Entspannung haben möchte, dann geht er in ein Wellness-Hotel. Für Tiere gibt es das zwar nicht, aber dafür können die sic

Wenn ein Mensch Ruhe und Entspannung haben möchte, dann geht er in ein Wellness-Hotel. Für Tiere gibt es das zwar nicht, aber dafür können die sich jetzt im Kaufunger Wald in zwei sogenannten Wildruhezonen zurückziehen.

Notwendig wurden diese, weil immer mehr Menschen im Kaufunger Wald Erholung suchen, was für die Tiere jedoch mehr Stress bedeutet. Denn jede Begegnung mit den Menschen belastet den Lebensrhytmus der Tiere, wie es der Forstamtsleiter Matthias Dumm erklärte. Und wenn sich die Tiere gestört fühlen, dann richten sie im Wald vermehrt Schaden an.

Das will nicht nur Hessen-Forst verhindern, sondern auch der Rotwildring Meißner-Kaufunger Wald, dem Zusammenschluss der Rotwildjäger im gleichnahmigen Bereich.

Der Rotwildring stellte 2010 sein Gebiets-Lebensraum Konzept vor, das sich nicht nur mit dem Wildbestand im betroffenen Gebiet beschäftigt, sondern auch diverse Ziele formulierte, um den Lebensraum für die Wildtiere zu verbessern.

"Ein Tier zu schießen sollte die letzte Möglichkeit sein um schaden im Wald zu verhindern, denn wenn es sich wohlfühlt fallen diese Schäden geringer aus. Dazu braucht das Rotwild vorallem drei Dringe um sich wohlzufühlen. Zum einen Ruhe, dann Ruhe und nochmals Ruhe", wie es Jochen Pflüger vom Rotwildring erklärte.

Und so stellten jetzt neben Jochen Pflüger und Matthias Dumm auch Cord Brand (Revierleiter), Therese Palm (Forstreferentin) und Torsten Brandt von der Unteren Jagdbehörde die neuen Schilder vor, die überall am Rand der Ruhezonen aufgestellt wurden. Diese weisen auf das Verbot hin, dass sich Menschen nicht in diesen Gebieten aufhalten dürfen.

Strafen werden jetzt noch nicht ausgesprochen, denn sowohl Tier und Mensch sollen sich an diese Zonen gewöhnen, doch in nicht allzuferner Zukunft wird man dann zur Kasse gebeten, wenn man unbefugt in die gekennzeichneten Gebiete eindringt, da es sich um eine Ordnungswidrigkeit handelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

WerraMan 2019: Vorjahressieger Pippart und Rhode erneut auf Platz eins

Timo Pippart und Anna Rhode siegen bei der Kurzstrecke, Philipp Mock und Theresa Koch erreichen auf der olympischen Distanz als erste das Ziel.
WerraMan 2019: Vorjahressieger Pippart und Rhode erneut auf Platz eins

Bildergalerie: Das war der Erntefestumzug 2019 in Bad Sooden-Allendorf

Heute zog der Festumzug des Erntefestes in Bad Sooden-Allendorf durch die Altstadt.
Bildergalerie: Das war der Erntefestumzug 2019 in Bad Sooden-Allendorf

Zusammenstoß bei Frieda: 24-Jähriger wird schwer verletzt

Bei einem Unfall am Samstag bei Frieda wurde eine 24-Jährige aus Wanfried schwer verletzt. Sein Unfallgegner: Eine 18-Jährige, ebenfalls aus Wanfried.
Zusammenstoß bei Frieda: 24-Jähriger wird schwer verletzt

Verkehrskontrolle: 34-Jähriger fuhr mit über 1 Promille

Am Samstag, gegen 1.45 Uhr, wurde im Stadtgebiet Eschwege ein 34-jähriger Pkw-Fahrer aus Eschwege einer Verkehrskontrolle unterzogen.
Verkehrskontrolle: 34-Jähriger fuhr mit über 1 Promille

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.