„Straßen sind in bedauernswertem Zustand“

+

Kreistagsabgeordneter Lothar Seeger bittet Landtagsabgeordnete, sich für die Kreisstraßen einzusetzenWerra-Meißner/Bad Sooden-Allendorf. "Mit

Kreistagsabgeordneter Lothar Seeger bittet Landtagsabgeordnete, sich für die Kreisstraßen einzusetzen

Werra-Meißner/Bad Sooden-Allendorf. "Mit dieser Mail will ich Sie/Dich zu Wahlkampfzeiten für ein Thema in Ihrem/Deinem Wahlkreis sensibilieren. Die Landesstraßen in meinem Umfeld sind in einem bedauernswerten Zustand", so der SPD-Politker Lothar Seeger in seiner Nachricht an die Sigrid Erfurth (Bündnis 90/Die Grünen), Dirk Landau (CDU), Lothar Quanz (SPD) und Dieter Franz (SPD), das auch unserer Zeitung vorliegt. Demnach seien die Straßen bereits seit einigen Jahren in einem schlechten Zustand, der sich seit dem letzten Winter nochmals verschlechert habe.

"Die L3239 von Bad Sooden-Allendorf nach Trubenhausen wird täglich von ca. 3.000 Kraftfahrzeugen benutzt. Neben den örtlichen Verkehrsteilnehmern frequentieren insbesondere Berufspendler aus Bad Sooden-Allendorf und Umgebung die Landesstraße auf ihrem Weg nach Kassel. In wesentlichen Abschnitten ist die Straße aufgrund des sehr schlechten Zustandes geschwindigkeitsbegrenzt", so Seeger. Die Geschwindigkeitsbegrenzung liege dabei auf freier Strecke bei 30 km/h. Auch die L3301 von Kammerbach Richtung Meißner, die ja eine wichtige touristische Funktion zu erfüllen habe, sei ebenfalls auf 30 km/h geschwindigkeitsbegrenzt.

"Es wird deutlich, dass nicht nur viele überörtliche Straßen aufgrund eines bundesweiten Sanierungsstaus einer dringenden Instandsetzung bedürfen", macht Seeger auf die Dringlichkeit der Maßnahmen aufmerksam. Die Region könne nur überleben, wenn die Infrastruktur es erlaubt, dass die Menschen hier wohnen und beispielsweise in Kassel arbeiten würden. Neben dem Schulangebot, der ausreichenden Ausstattung von bezahlbaren Kinderplätzen und einem leistungsfähigen Internetzugang würden auch die Straßen gehören, die im ländlichen raum auch für den ÖPNV unverzichtbar seien, zu einem wichtigen Merkmal der öffentlichen Daseinsfürsorge.

Lothar Seeger selbst ist massiv betroffen von dem schlechten Zustand der Straßen. In seinem Schreiben heißt es: "Meine persönliche Betroffenheit wird neben dem täglichen Zeitverlust auch durch erforderlich gewordene KFZ-Reparaturen deutlich. Der Straßenzustand hat direkten Einfluss auf den Verschleiß am Fahrwerk. Neben defekten Stoßdämpfern hatte ich mehrfache Brüche der Fahrwerksfedern zu beklagen. Meine Werkstatt bestätigt die deutliche Zunahme solcher Schäden."

Um das Ausmaß der Schäden sowohl an Straßen als auch Fahrzeug deutlich zu machen, übersendete der SPD-Politker neben seinem Anliegen gleichzeitig einige Bilder, der Straßen sowie die Werkstattrechnungen (diese liegen dem MARKTSPIEGEL vor).

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Gesundheitsterminal kommt!

BKK Werra-Meißner ist Vorreiter und gibt den deutschlandweiten Startschuss.
Gesundheitsterminal kommt!

Teure Trennung vom Architekten des Verwaltungsneubaus in Eschwege

Das Architektenbüro Hufnagel hat vom Landkreis bisher 591.000 Euro bekommen.
Teure Trennung vom Architekten des Verwaltungsneubaus in Eschwege

23. Märchenwoche beginnt am 16. April in Bad Sooden-Allendorf

Traditionell beginnt auch in diesem Jahr am Ostersonntag die Märchenwoche in Bad Sooden-Allendorf. Zum 23. Mal werden sich dann Frau Holle und Co in der Kurstadt …
23. Märchenwoche beginnt am 16. April in Bad Sooden-Allendorf

Werraland Werkstätten: Auszubildende mit Handicap sind nun Betreuungsassistenten

Menschen mit Handicap erstmals zu Betreuungsassistenten ausgebildet
Werraland Werkstätten: Auszubildende mit Handicap sind nun Betreuungsassistenten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.