Straßenbeleuchtung bleibt länger aus

+

Sontra. An der Beleuchtung der Straßen wird stärker gespart.

Sontra. Im Rahmen der Haushaltskonsolidierung muss die Stadt Sontra sparen. "Die Reduzierung von Aufwendungen geht immer einher mit dem Zurückfahren von Leistungen. Dadurch können aber Steuererhöhungen vermieden werden." erklärt Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer. Seit dem vergangenem Jahr laufen daher auch Gespräche, wie die Kosten im Bereich der Straßenbeleuchtung gesenkt werden können.

Kostete die Beleuchtung 2012 62.500 Euro im Jahr, waren es 2013 bereits 72.000 Euro. "Die Steigung der Kosten um knapp 10.000 Euro ist lediglich auf den gestiegenen Strompreis zurückzuführen", so Bürgermeister Schäfer. Und weiter: "Für 2014 sind erneut Preisteigerungen seitens der Stromkonzerne angekündigt.

Der Haupt- und Finanzausschuß hat eine Hochrechnung erstellt und schätzt die Kosten für Straßenbeleuchtung in diesem Jahr auf circa 75.000 Euro." Die Stadt hat für den aktuellen Haushalt 70.000 Euro an Stromkosten eingeplant und möchte gerne 4700 Euro an Ausgaben sparen. Dazu Schäfer: "Wir haben hochgerechnet, dass wenn die nächtlichen Leuchtzeiten um eine Stunde verkürzt werden, wir eine Einsparung über das Jahr von gut 4700 Euro erzielen können."

Ab Montag den 17. Februar werden die neuen Leuchtzeiten in Sontra und den Ortsteilen greifen: Das Licht wird von 0:30 bis 5:30 ausgeschaltet bleiben. Bisher wurde die Straßenbeleuchtung von ein Uhr bis fünf Uhr nachts ausgeknipst.

Neue Leuchtmittel sollen Kosten einsparen

Darüber hinaus sind weitere Energieeffizienzmaßnahmen geplant. Die Umrüstung der alten Quecksilberdampflampen (HQL Lampen) auf LED läuft bereits. Durch das Austauschen weiterer Leuchtmittel in Sontra sollen nochmals 5000 Euro eingespart werden. "Wir wechseln lediglich die Leuchtmittel und das Glas an der Straßenbeleuchtung.

Dies können wir mit unseren eigenen Leuten vom Bauhof durchführen. Es entstehen uns hierbei Kosten pro Einheit zwischen 220 Euro und 250 Euro. Da wir über 1048 Straßenlaternen in Sontra verfügen, wird uns dieses Projekt noch ein paar Jahre begleiten. Besonders aufwendig ist die Situation in Wichmannshausen. Dort ist noch in weiten Teilen die Verkabelung vom Dach her gegeben.

Um sämtliche Lampen im Bereich Wichmannshausen werden wir Aufwendungen von gut 90.000 Euro bis 2017 haben. Parallel hierzu erfolgt die Verlegung der Verkabelung in den Boden, was in Zusammenarbeit mit der E.ON erfolgt." resümiert der Bürgermeister. Allein 621 Straßenlaternen gibt es im Stadtbereich Sontra. Geplant sind Ausgaben in Höhe von 20.000 Euro für neue Leuchtmittel in 2014.

"Das Gute ist, dass wir für diese Energiesparmaßnahme 50 Prozent Zuschuss von der EAM Effizienz GmbH erhalten. Dieser Genossenschaft ist Sontra bereits 2010 beigetreten. Die Höhe der Fördersumme richtet sich nach der Anzahl der Haushalte. Bezuschusst und gefördert werden Energiesparmaßnahmen." erklärt Schäfer.

"Es muß jedoch niemand befürchten bei festlichen Ereignissen wie z.B. Kirmes in den Ortsteilen oder Weihnachten oder Neujahr nachts im Dunkeln heimlaufen zu müssen. Hier wird die ganze Nacht durch die Straßenbeleuchtung anbleiben. Auch bei privaten Feierlichkeiten, kann auf Wunsch und Antrag, die Straßenbeleuchtung länger betrieben werden", so Schäfer abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

34-Jähriger belästigte Mädchen am Eschweger Stadtbahnhof

Der Mann setzte sich am Bahnhof neben das Mädchen und streichelte sie über Bauch und Hüfte. Zudem gab er ihr eine Ohrfeige. Die Polizei nahm ihn fest.
34-Jähriger belästigte Mädchen am Eschweger Stadtbahnhof

Auto erfasst Fußgängerin

Am gestrigen Samstagnachmittag wurde eine Fußgängerin leicht verletzt, nach dem sie von einem Auto erfasst wurde.
Auto erfasst Fußgängerin

Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Ein Großeinsatz in der Tunnelröhre in Küchen wurde als Szenario durchgespielt.
Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Rund 200 Menschen folgten am Mittwoch dem Aufruf des Aktionsbündnisses „Bunt statt braun“ zu einer Mahnwache gegen Gewalttaten von rechts und für mehr Demokratie.
Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.