Sturmschäden im Werra-Meißner-Kreis: Schwangere im Fahrzeug eingeschlossen

+

Winter-Comeback: Sturmschäden im Werra-Meißner-Kreis. Mehrere Personen wurden zwischen Bäumen eingeschlossen.

Werra-Meißner/Helsa. In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es zwischen 19.30 und 2.30 Uhr im Landkreis Kassel zu mehreren sturmbedingten Einsätzen. Bäume fielen unkontrolliert auf die Straße und machten diese unpassierbar. Im Bereich einer Ferienwohnungsanlage bei Helsa wurden vier Personen die auf Grund des Sturms die die Anlage verlassen wollten, in ihrem Fahrzeug eingeschlossen. Hinter- und vor ihnen kippten Bäume um und machten so eine Weiterfahrt unmöglich. Im Fahrzeug befand sich auch eine hoch schwangere Frau. Die Feuerwehr konnte die Personen jedoch noch rechtzeitig aus der misslichen Lage befreien.

Verletzt wurde zum Glück niemand. Überall kippten Bäume um und machten die Straßen unpassierbar. Insgesamt drei Einsätze musste die Feuerwehr abarbeiten, weil Fahrzeuge mit ihren Insassen weder vor noch zurück fahren konnten. Im Bereich des Polizeipräsidiums Nordhessen stürzten zwischen 100 und 150 Bäume auf Fahrbahnen. Auch hier wurde zum Glück niemand verletzt.

Die Feuerwehr beschränkte ihren Einsatz nur auf die notwendigsten Aufräumarbeiten, um Ihre Kameraden nicht unnötig in Gefahr zu bringen. Auch am Tag nach dem Sturm rät Einsatzleiter Timo Schröder die Waldgebiete unbedingt zu meiden. Einige Straßen sind immer noch gesperrt und werden vermutlich erst in der kommenden Woche wieder frei gegeben. Auch hier wird dringend geraten diese Bereiche nicht zu befahren, oder zu betreten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kontaktdaten, Fragen und Antworten zu Corona im Werra-Meißner-Kreis

Wer vermutet an Corona erkrankt zu sein, kann im Werra-Meißner-Kreis bei drei Stellen anrufen. Im Verdachtsfall darf ohne telefonische Absprache keine Einrichtung …
Kontaktdaten, Fragen und Antworten zu Corona im Werra-Meißner-Kreis

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Verdacht eines Tötungsdeliktes in Eschwege

Ein 74-Jähriger wurde bereits vor vier Wochen leblos in seinem Haus in Eschwege aufgefunden. Eine Obduktion warf Fragen auf. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft.
Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Verdacht eines Tötungsdeliktes in Eschwege

Logistikgebiet Neu-Eichenberg: „Hier wird investiert“

Das geplante Logistikgebiet Neu-Eichenberg hat in der Bevölkerung viele Fragen aufgeworfen.  Dr. Wolfgang Dietz versteht die Aufregung nicht. Der Investor will einiges …
Logistikgebiet Neu-Eichenberg: „Hier wird investiert“

Neue Wanderkarte für Eschwege erhältlich

Rund um Eschwege gibt es mehrere Wander- und Radwege. Die sind nun in einer neuen Wanderkarte gebündelt und mit Details versehen.
Neue Wanderkarte für Eschwege erhältlich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.