Im Tourismus enger zusammenarbeiten

+
Wollen im Tourismus enger zusammenarbeiten (v.li.): Landrat Harald Zanker (Unstrut-Hainich-Kreis), Claudia Krabbes (Geschaeftsfuehrerin Werratal Tourismus Marketing GmbH), Theresa Menge (Sachbearbeiterin fuer Tourismusfoerderung) und der Erste Kreisbeigeordnete des Werra-Meissner-Kreises, Dr. Rainer Wallmann. Foto: Privat

Werra-Meißner. Die bereits vor einigen Jahren ins Leben gerufene Kooperation zur Tourismus- und Wirtschaftsförderung zwischen dem Werra-Meißner-Kre

Werra-Meißner.Die bereits vor einigen Jahren ins Leben gerufene Kooperation zur Tourismus- und Wirtschaftsförderung zwischen dem Werra-Meißner-Kreis und dem Unstrut-Hainich-Kreis wurde vor wenigen Tagen bekräftigt. Bei einem Arbeitsbesuch des Ersten Kreisbeigeordneten des Werra-Meißner-Kreises, Dr. Rainer Wallmann, und der Geschäftsführerin der Werratal Tourismus Marketing GmbH (WTMG), Claudia Krabbes, fand ein reger Austausch von Ideen und potenziellen gemeinsamen Projekten mit Landrat Harald Zanker und Theresa Menge, Sachbearbeiterin für Tourismusförderung, statt.

Vor einigen Jahren gab es bereits eine viel beachtete, themenbezogene Internetseite. An der Präsentation www.20jahredanach.de hatten Tourismusvertreter beider Kreise und des Eichsfeldkreises gemeinsam mitgewirkt. Die Zusammenarbeit zwischen der WTMG und dem Tourismusverband Hainichland war in letzter Zeit jedoch weniger intensiv, da es auf beiden Seiten zu personellen Veränderungen gekommen ist. Das soll sich schon bald ändern. Auf hessischer und auf thüringischer Seite ist das Interesse gleichermaßen groß, die Zusammenarbeit zukünftig wieder aufleben zu lassen. "Wir sind Nachbarn, die sich nicht nur gut verstehen, sondern aus der gemeinsamen Projektentwicklung und Vermarktung insbesondere im Tourismus beiderseitig profitieren können", erklärte Dr. Rainer Wallmann.

Auch 23 Jahre nach dem Mauerfall seien noch nicht alle Gräben vollständig zugewachsen und Vorurteile abgebaut worden. Es gäbe jedoch ein spürbares Interesse, noch näher zusammenzuwachsen, waren sich alle Beteiligten einig. Überregionale touristische Kooperationen zielen im kommenden Jahr insbesondere darauf ab, das Profil der "Welterberegion Wartburg und Hainich" und des Werratals zu schärfen. Außerdem sollen gemeinsame touristische Angebote für die Wende-Jubiläumsjahre 2014/2015 vorbereitet werden.

Bereits im ersten Quartal des Jahres 2013 sollen sich verschiedene Vertreter beider Kreise treffen und gemeinsame Projektideen im touristischen Bereich entwickeln und besprechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Der Gardeniser: Witzenhausen und Europa entwickeln ein neues Berufsbild

Das neue Berufsbild, das unter anderem an der Uni Witzenhausen entwickelt wird, soll dem urbanen Gärtnern Struktur und Professionalität geben.
Der Gardeniser: Witzenhausen und Europa entwickeln ein neues Berufsbild

Projekt gegen Gewalt: Vortrag will Jugendliche sensibilisieren

Christoph Rickels wurde vor zwölf Jahren selbst zum Opfer von Gewalt, seitdem ist er halbseitig spastisch gelähmt. Mit seinem Projekt „First Togetherness" will er nun …
Projekt gegen Gewalt: Vortrag will Jugendliche sensibilisieren

Hessische Justizministerin überzeugt sich von der Arbeit der Wanfrieder Bürgergruppe

Die Bürgergruppe für die Erhaltung historischer Bausubstanz in Wanfried hat seit 2006 insgesamt 65 Häuser vermittelt. Nun besuchte Eva Kühne-Hörmann, die hessische …
Hessische Justizministerin überzeugt sich von der Arbeit der Wanfrieder Bürgergruppe

Bürgerschaftspreis wurde zum achten Mal in Wanfried verliehen

Ehrenamtliches Engagement wird beim Wanfrieder Bürgerschaftspreis ausgezeichnet.
Bürgerschaftspreis wurde zum achten Mal in Wanfried verliehen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.