Traditionelles Treffen der Braugerstenanbauer

+
AKE-Chef Ernst Andreas (li.) und Hans-Werner Kretschmer (re.) uebergaben den Braugerstenanbauern Gerhard Best (2.v.li.) und stellvertretend fuer Hans-Erich Schiffler Martin Stadtler die Auzeichnungen fuer die ausgezeichnete Braugerste aus dem Werra-Meissner-Land. Fotos: Liese

Traditionell traf sich am Montagabend die Erzeugergemeinschaft "Braugerste aus dem Werra-Meißner-Land" mit AKE-Chef Ernst Andreas, Braume

Traditionell traf sich am Montagabend die Erzeugergemeinschaft "Braugerste aus dem Werra-Meißner-Land" mit AKE-Chef Ernst Andreas, Braumeister Christian Flender, Brauer Marc Fernau und allen Beteiligten, die am Kreislauf des Heimatbieres beteiligt sind.

Insgesamt waren 26 Gäste in die Klosterkapelle der Brauerei gekommen, um gemeinsam Gedanken auszutauschen. "2012 war die Qualität der Braugerste gut und es wurden insgesamt 442 Tonnen eingefahren", so Ernst Andreas, der zwar im vergangenen Jahr gute Ergebnisse zu verzeichnen hatte, jedoch ein Problem nicht von der Hand weisen konnte.

"Die Kosten sind in den vergangenen Jahren gestiegen, der Preis allerdings ist relativ stabil geblieben", so der AKE-Chef, der wie jede kleine Brauerei mit den großen zu kämpfen hat. "Die kleinen Brauereien sind den großen ein Dorn im Auge. Deswegen halten sie die Preise", erklärte Andreas das Problem. "Wenn wir jetzt die Preise anziehen würden, haben wir allerdings die Befürchtung, dass der Absatz dann stark zurückgeht und unter dem Strich doch weniger in der Kasse ist", so Andreas weiter, der von dem Umsatz aus dem Werra-Meißner-Kreis selbst nicht existieren kann und von daher neben dem Heimatbier beispielsweise auf die Duffbier-Abfüllung oder aber die Produktion des Pariser Bieres zurückgreifen muss.

Zum ersten Mal nicht mit dabei an diesem Abend war der ehemalige Senior-Chef Jacob Ernst Andreas. "Sonst hat er es sich nicht nehmen lassen, alle Braugerstenanbauer persönlich zu begrüßen", so Hans-Werner Kretschmer, der Ernst Andreas zum Andenken an seinen Vater ein Foto vom letzten Treffen in der Klosterkapelle überreichte.

Grund zur Freude gab es insbesondere bei zwei Braugerstenanbauern. "Die sehr gute Qualität der Braugerste aus unserer Region wurde sogar aus hessischer Ebene bestätigt", so Kretschmer, der Gerhard Best aus Blickershausen zu seinem ausgezeichneten zweiten Platz im Braugerstenwettbewerb und Hans-Erich Schiffler aus Wehretal zu Platz 3 beglückwünschte.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neun neue Tageseltern im Werra-Meißner-Kreis

Nach 160 Stunden Ausbildung haben neun Tageseltern ihr Zertifikat erhalten.
Neun neue Tageseltern im Werra-Meißner-Kreis

Eschwege: Einbruchsserie in Innenstadt

In der Nacht von Freitag, 14., auf Samstag, 15. Februar, brachen bislang Unbekannte in mehrere Geschäfte in der Eschweger Innenstadt ein.
Eschwege: Einbruchsserie in Innenstadt

„Demokratie leben": 17 Projekte werden seit Beginn der Förderperiode unterstützt

Die neue Förderperiode der Partnerschaft für Demokratie im Werra-Meißner-Kreis ist gestartet. 19 Projekte haben in der Anfangsphase bereits einen Antrag auf Förderung …
„Demokratie leben": 17 Projekte werden seit Beginn der Förderperiode unterstützt

Unfallflucht in Eschwege und Wildunfall in Altenburschla

Unbekannter fährt vor Kino Auto an und flüchtet. Und: 32-Jährige kollidiert mit Wildschwein
Unfallflucht in Eschwege und Wildunfall in Altenburschla

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.