Trotz Sparmaßnahmen alle Kräfte bündeln

+
stadtverordnetenvorsteher Gerhard Mutter. Foto: Archiv

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Sontra,zum Ausklang eines jeden Jahres ist es Brauch einen Rückblick zu halten. So standen in 2012 für die

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Sontra,

zum Ausklang eines jeden Jahres ist es Brauch einen Rückblick zu halten. So standen in 2012 für die Stadtverordneten Themen wie Vermarktung der Husarenkaserne, Ausweisung von Flächen für Windkraft im Rahmen der Energiewende, Stadtumbau (Breitwiesenkonzept), Änderungen von Satzungen (z.B. Hauptsatzung, Geschäftsordnung, Feuerwehrsatzung usw.), Kinder- und Jugendbetreuung, Resolutionen wie z.B. zum Straßenzustand zwischen Stadthosbach und Turnhosbach und Gebührenhaushalte auf der Tagesordnung

Erfreulich ist, dass die Gebühren für Wasser und Abwasser dieses Jahr nicht erhöht werden mussten und bei der Abfallentsorgung gar eine Senkung der Gebühren möglich war. Nach wie vor ist aber schwierig, den städtischen Haushalt ausgeglichen zu gestalten. In der viel diskutierten Finanzkrise und dem hessischen "Schutzschirm" für Kommunen wird es auch für die Stadt Sontra immer schwieriger finanzielle Mittel für alle Aufgaben und Leistungen zur Verfügung zu stellen. Leider werden damit auch die Gestaltungsmöglichkeiten der Stadtverordnentenversammlung begrenzt. Auch ohne die Teilnahme am hessischen "Schutzschirm" müssen wir seitens der Kommunalaufsicht mit Auflagen zum Haushalt rechnen.

Positiv anzumerken ist auch, dass in 2012 verschiedene traditionelle Märkte, Feste und Veranstaltungen mit viel Zuspruch von Besuchern stattfanden. Das neu gestaltete Fest "Breitwiesn" wurde von Ihnen liebe Bürgerinnen und Bürger sehr gut angenommen und alle Gästen waren sehr zufrieden. Es gab viel Lob für die Organisatoren, denen ich mich im Namen der Stadtverordnetenversammlung gerne anschließe, dies gilt auch für die Organisatoren der vielen weiteren Veranstaltungen.

Was uns das Jahr 2013 bringen wird wissen wir erst am Beginn des Jahres 2014, sicher ist aber, das uns Themen Windkraft, Husarenkaserne, Haushaltskonsolidierung und hoffentlich angenehme Veranstaltungen im nächsten Jahr erhalten bleiben; in diesem Sinne wünsche ich Ihnen liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger ein gutes, glückliches und vor allem gesundes neues Jahr 2013.

Mit herzlichem Glückauf

Gerhard Mutter

Stadtverordnetenvorsteher

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Ferienwohnungen in Eschwege sind eine Erfolgsgeschichte"

Die Tourist Information Eschwege zieht Bilanz und stellt das Programm für 2020 vor.
„Ferienwohnungen in Eschwege sind eine Erfolgsgeschichte"

Baden im Meinhardsee ist nicht mehr möglich

Christoph Bergner, Betreiber des Camping Parks am Meinhardsee, hat den dortigen Badebetrieb abgemeldet. Gründe sind unter anderem rückläufige Besucherzahlen und der …
Baden im Meinhardsee ist nicht mehr möglich

Bürgermeisterwahl in Waldkappel: Frank Koch ist einziger Kandidat

Am kommenden Sonntag ist in Waldkappel Wahltag. Alle wahlberechtigten Bürger können ihre Stimme abgeben für den kommenden Bürgermeister der Stadt.
Bürgermeisterwahl in Waldkappel: Frank Koch ist einziger Kandidat

Lothar Nöding aus Bad Sooden-Allendorf erhält Bundesverdienstkreuz

Der 65-jährige Lothar Nöding aus Bad Sooden-Allendorf hat sich durch viele Jahre Engagement auf politischer Ebene verdient gemacht. Regierungspräsident Hermann-Josef …
Lothar Nöding aus Bad Sooden-Allendorf erhält Bundesverdienstkreuz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.