Turbulent und ereignisreich

+
Joachim Lindemann – ASH – auf der Cocktailparty. Foto: Archiv

Das war das Jahr 2012 im SONTRAER STADTKURIERSontra. "2012 war wieder ein turbulentes und ereignisreiches Jahr. Vieles wurde zu einem guten Ende

Das war das Jahr 2012 im SONTRAER STADTKURIER

Sontra."2012 war wieder ein turbulentes und ereignisreiches Jahr. Vieles wurde zu einem guten Ende geführt, manches ist noch in die ,Warteschleife’ gestellt worden", resümierte Sontras Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer in seinem Weihnachts-Grußwort. Mit den Worten: "Es ist offensichtlich, dass sich in unserer Stadt Einiges bewegt und voran gebracht worden ist. Für die Bürgerinnen und Bürger macht sich dies zum Beispiel dadurch bemerkbar, dass die Gebühren für Wasser und Abwasser im Jahr 2013 beibehalten werden konnten und dass bei der Müllabfuhr die Gebühren sogar um runde 25 Prozent gesenkt werden", benannte Schäfer eine besonders positive Entwicklung. Auch die bewilligten Fördermittel zur Entwicklung der Husarenkaserne zu einem Industriegebiet seien ein Grund zum Optimismus.

Die Stadt Sontra bleibt nicht stehen in ihrer Entwicklung. Es sind zwar immer wieder schmerzvolle Veränderungen hinzunehmen – wie die Schließungen von Supermärkten, aber Sontra ist nicht die einzige Stadt im Werra-Meißner-Kreis, die mit dergleichen zu kämpfen hat. Sontra hat in der Vergangenheit gezeigt, dass es sich hier zu leben lohnt: Die Stadtpolitik wird ergänzt durch einen überaus erfolgreichen Gewerbeverein und tatkräftige Vereine.

Gleich zu Beginn des Jahres 2012 ging es los: Die ,Breitwiesn’ wurden angekündigt. Das Fest, das das traditionelle Heimat- und Schützenfest ablösen sollte, wurde der Öffentlichkeit vorgestellt. Bevor es aber richtig losging, lagen noch andere Ereignisse auf dem Weg. Im folgenden einige Schlaglichter aus dem vergangenen Jahr, über die der SONTRAER STADTKURIER berichtete.

Der Neujahrsempfang, der Reiterball und auch die Faschingsveranstaltungen füllten das Bürgerhaus. Auch die Neujahrskonzerte der Ulfener Jungs brachen wieder alle Rekorde. Dann ein politisches Highlight: Noch im Januar unterzeichnete Verkehrsmi­-nister Dieter Posch den Planfeststellungsbeschluss für die A 44 Hoheneiche/Sontra im Sontraer Rathaus. Währenddessen war der Film ,Tus hier!" über den Wertekreislauf in der Region fertiggestellt. Hier waren auch heimische Geschäftsleute zu Schauspielern avanciert. Und die ASH lebt es vor: Nur gemeinsam geht es weiter. Die Aktionsgemeinschaft entwi-­ckelte gleich zu Anfang des Jahres neue Konzepte für die Sontraer Marktveranstaltungen.

Ein Riesenerfolg wurde – um es vorwegzunehmen – die ASH-Cocktailparty und auch der zusammen mit der Stadt organisierte Weihnachtsmarkt.Auch die Schützen stellten ihr neues Festkonzept vor: Das Schützenfest beider Vereine sollte nun ,Königsschießen’ heißen. Auch dies stellte sich als erfolgreich heraus.Das Sontraer Stadtparlament stimmte im März dem Plan zu, das alte Kasernengelände zu kaufen Damit wurd ein Stein losgetreten, der stetig durch das Jahr rollte...Der Ausbau neuer Kita-Plätze war ein ebenfalls positiver Anstoß für eine vorausschauende Stadtpolitik.Die Bürgerhilfe Sontra organisierte Veranstaltungen für den neu eröffneten Treffpunkt ,Blickpunkt’. Hier finden Initiativen, Eltern mit Kindern und Ratsuchende eine Anlaufstelle, um sich auszutauschen.Im Januar und im  April fand eine Lesung und ein Workshop zum Thema Krebs statt. Einen großen ,Volksauflauf’ konnte auch das Bahnhofsfest verbuchen, als historische Dampfloks den Sontraer Bahnhof belebten. Und eine Baustelle macht von sich Reden: Das AWO Seniorenzentrum wird erweitert.Der Kauf der Husarenkaserne wurde innerhalb der InKomZ schließlich besiegelt. Für dieses Vorhaben konnten Fördermittel beantragt werden, die im Herbst bewilligt wurden.

Während mit frühzeitig – Mitte Mai – eröffnetem Freibad der Sommer Einzug hielt, bestand die ,Breitwiesn’ ihre Feuerprobe. Es wurde ein rauschendes Fest und ein Erfolg für Stadt, ASH und alle Vereine Sontras. Bürgerinnen und Bürger, Alt oder Jung sowie die vielen Gäste von Außerhalb bestätigten dies.Tegut ging. Und auch ein Original geht: Pfarrer Martin Schacht nahm seinen Abschied aus der Kernstadt. Die Adam-von-Trott-Schule bekam einen Umweltschutzpreis.Das Ochsenfest in Wichmannshausen sollte – das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand – das letzte für Andreas Schuhmacher, den Vorsitzenden von,Haus Elan’ sein.Mitten in der Freizeit-Saison schlägt das neue Wald-Gesetz ein wie eine Bombe: Die  Biker sollen nur noch bestimmte Wege fahren dürfen.  Die MTB-ler in Sontra wehrten sich.  Die beliebten MTB-Rennen finden trotz Allem mit Erfolg statt.

Ein Riesenerfolg wurde – um es vorwegzunehmen – die ASH-Cocktailparty und auch der zusammen mit der Stadt organisierte Weihnachtsmarkt.Auch die Schützen stellten ihr neues Festkonzept vor: Das Schützenfest beider Vereine sollte nun ,Königsschießen’ heißen. Auch dies stellte sich als erfolgreich heraus.Das Sontraer Stadtparlament stimmte im März dem Plan zu, das alte Kasernengelände zu kaufen Damit wurd ein Stein losgetreten, der stetig durch das Jahr rollte...Der Ausbau neuer Kita-Plätze war ein ebenfalls positiver Anstoß für eine vorausschauende Stadtpolitik.Die Bürgerhilfe Sontra organisierte Veranstaltungen für den neu eröffneten Treffpunkt ,Blickpunkt’. Hier finden Initiativen, Eltern mit Kindern und Ratsuchende eine Anlaufstelle, um sich auszutauschen.Im Januar und im  April fand eine Lesung und ein Workshop zum Thema Krebs statt. Einen großen ,Volksauflauf’ konnte auch das Bahnhofsfest verbuchen, als historische Dampfloks den Sontraer Bahnhof belebten. Und eine Baustelle macht von sich Reden: Das AWO Seniorenzentrum wird erweitert.Der Kauf der Husarenkaserne wurde innerhalb der InKomZ schließlich besiegelt. Für dieses Vorhaben konnten Fördermittel beantragt werden, die im Herbst bewilligt wurden.

Während mit frühzeitig – Mitte Mai – eröffnetem Freibad der Sommer Einzug hielt, bestand die ,Breitwiesn’ ihre Feuerprobe. Es wurde ein rauschendes Fest und ein Erfolg für Stadt, ASH und alle Vereine Sontras. Bürgerinnen und Bürger, Alt oder Jung sowie die vielen Gäste von Außerhalb bestätigten dies.Tegut ging. Und auch ein Original geht: Pfarrer Martin Schacht nahm seinen Abschied aus der Kernstadt. Die Adam-von-Trott-Schule bekam einen Umweltschutzpreis.Das Ochsenfest in Wichmannshausen sollte – das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand – das letzte für Andreas Schuhmacher, den Vorsitzenden von,Haus Elan’ sein.Mitten in der Freizeit-Saison schlägt das neue Wald-Gesetz ein wie eine Bombe: Die  Biker sollen nur noch bestimmte Wege fahren dürfen.  Die MTB-ler in Sontra wehrten sich.  Die beliebten MTB-Rennen finden trotz Allem mit Erfolg statt.

Die Pferdesteuer wird im SONTRAER STADTKURIER bereits im Juli erwähnt. Doch Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer beruhigt die Gemüter.Schäfer präsentiert gemeinsam mit Partner EON die überaus positive Energie-Bilanz in Sontra, die auch bei der Info-Kreisbereisung von Kreisbeigeordneten Rainer Wallmann zum Thema Energiewende in Sontra dargestellt wird.Die Geschichte des Panzeraufklärungsbataillon 5, einst in Sontra beheimatet, lebte bei seiner Präsentation mit der Ehemaligen-Kameradschaft auf dem Barbaraplatz wieder auf.Die vielen Märkte, Feste und Ereignisse, die im Laufe des Jahres 2012 in Sontra stattfanden, hat gewiss noch Jeder in lebhafter Erinnerung – so wie die jüngsten Ereignisse wie die Sportlerehrung und die zur Weihnacht hinführenden Märkte, Feiern und Basare noch bis ins Neue Jahr 2013 nachwirken. Schließlich ist die Welt auch in Sontra nicht untergegangen...

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Busfahrer nimmt Verkehrszeichen mit: Polizei leitet Strafverfahren ein

Der Fahrer eines Linienbusses verfuhr sich am 17. Januar 2020 auf seiner Route in Eschwege und musste daher gegen 17.45 Uhr wenden. Dabei kam es zum Unfall.
Busfahrer nimmt Verkehrszeichen mit: Polizei leitet Strafverfahren ein

Trunkenheit im Straßenverkehr: Polizei kassiert Führerschein eines 29-Jährigen aus Wanfried

In der Nacht zu Sonnabend, 18. Januar 2020, 1.25 Uhr fiel einer Streife der Polizeistation Eschwege ein Pkw auf, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit die …
Trunkenheit im Straßenverkehr: Polizei kassiert Führerschein eines 29-Jährigen aus Wanfried

Hessisch Lichtenau ist jetzt an den Ars Natura Kunst-Wanderweg angeschlossen 

Der längste Kunst-Wanderweg der Welt, der Ars Natura führt jetzt auch nach Hessisch Lichtenau 
Hessisch Lichtenau ist jetzt an den Ars Natura Kunst-Wanderweg angeschlossen 

Nach aus von Dietz für Logistikgebiet: Neue Pläne für Neu Eichenberg

Am Montag wird in der Gemeindevertretersitzung von Neu Eichenberg über die Zukunft des Sonderlogistikgebietes beraten
Nach aus von Dietz für Logistikgebiet: Neue Pläne für Neu Eichenberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.