Überspannt den Bogen nicht im Eschweger Rathaus

+

Eschwege. Demnächst soll es eine neue Gestaltungssatzung für die Eschweger Innenstadt geben.

Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird, erzählt mir meine tiefenentspannte Oma immer. Und das gilt

auch für den Gestaltungsentwurf für die Eschweger Innenstadt. Denn noch ist überhaupt nichts entschieden, mehr als eine "Ideensammlung" ist es nicht.

Allerdings: Im Rathaus sollten die Verantwortlichen den Bogen für die Bürger, in diesem Fall für Innenstadt-Kaufleute und Gastronomen, nicht überspannen. Denn Steuer- und Gebührenerhöhungen einerseits, weniger Service andererseits sorgen bereits für einen dicken Hals beim Bürger.

Regeln für ein schönes und einheitliches Innenstadtbild müssen und sollen sein, aber nicht jeder Stuhl muss dieselbe Farbe haben, nicht jede Außenwerbung muss auf den Millimeter abgemessen werden. Hier dann gleich die Bußgeld-Keule zu schwingen, sollten sich die Rathaus-Chefs ersparen. Oder wie es Oma sagt: Alles muss seine Grenzen haben!

Hier geht's zum Artikel "Plastikstühle verboten"

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mandolinen- und Gitarrenverein aus Wickenrode gewinnt Hessischen Orchesterwettbewerb

Con Favore, das Hauptorchester des Mandolinen- und Gitarrenvereins 1923 Wickenrode e.V., siegte beim Hessischen Orchesterwettbewerb am zweiten Novemberwochenende in …
Mandolinen- und Gitarrenverein aus Wickenrode gewinnt Hessischen Orchesterwettbewerb

Bad Sooden-Allendorf feiert den 250. Geburtstag Beethovens

BSA hört Beethoven: Unter diesem Motto steht die Stadt im kommenden Jahr, wenn sich der Geburtstag von Ludwig van Beethoven zum 250. Mal jährt.
Bad Sooden-Allendorf feiert den 250. Geburtstag Beethovens

Gestüt Altefeld blickt auf 100-jährige Geschichte zurück

Die Geschichte des Gestüts Altefeld begann im Jahr 1919.
Gestüt Altefeld blickt auf 100-jährige Geschichte zurück

Karatekämpferin Renée Stein aus Herleshausen ist Sportlerin des Jahres

Weltranglistenerste, deutsche Meisterin und Vize-Europameisterin im Karate, Renée Stein, wurde zur Sportlerin des Jahres geehrt.
Karatekämpferin Renée Stein aus Herleshausen ist Sportlerin des Jahres

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.