Den ,Unruhestand’ genießen

Aus Hobby wird erst Leidenschaft und dann Berufung Von CHRISTIAN HORN Eschenstruth. Eigentlich ist Werner Baus Rentner und knnte sich gem

Aus Hobby wird erst Leidenschaft und dann Berufung

Von CHRISTIAN HORN

Eschenstruth. Eigentlich ist Werner Baus Rentner und knnte sich gemtlich in seinen Sessel setzen und entspannt zurcklehnen, um den Ruhestand zu genieen.Doch stattdessen erffnet Baus jetzt in Eschenstruth sein Musik-Radio & Kinomuseum und verabschiedet sich somit in den Unruhestand.Was es in dem neuen Museum alles zu sehen gibt knnen, Sie selbst whrend des Eschenstruther Heimatfestes (Donnerstag bis Montag, 24. bis 28. Juni) selbst entdecken. Denn dann ldt Werner Baus zum Tag der offenen Tr ein.

Vom Hobby zur Berufung

Der Unruhestndler machte bereits in den 70er Jahren sein Hobby zunchst zur Leidenschaft, dann zum Beruf und letztlich zur Berufung.Ich war 18 Jahre als Versicherungskaufmann und Rentenberater ttig, bis mein Hobby mich immer strker beschftigte, erzhlt Baus mit einem Lcheln. Und so absolvierte er auf eigene Kosten eine Ausbildung bei dem Musikinstrumentenmacher-Meister Heinrich Herrholz. Wie sehr ihn sein Hobby beschftigt, merkt man, wenn man das Museum betritt. Als erstes fllt der Blick auf den Original Cinema Schriftzug, der in den 50er Jahren an dem Kasseler Kino angebracht wurde. Neben dem Schriftzug bekommt man natrlich auch einen Filmprojektor und Schneidetisch sowie diverse Sessel aus den ehemaligen Kasseler Kinos Kaskade, Thalia u. Gloria.Und wer will, kann hier auch alles ber Filme erfahren, die in Kassel gedreht wurden. So bekam etwa ein Statist fnf Mark dafr, dass er Heinz Erhardt den Vogel zeigte.

Die Tonmbel

Doch der Groteil der Ausstellungsflche ist den Tonmbeln gewidmet. Bei den Tonmbeln handelt es sich um kleinere Schrnke, in denen Schallplattenspieler, Tonbandgerte, Fernseher und Radios untergebracht sind.Automatische Sendersuche, Fernbedienungen oder 48 Stunden Musik auf einem Tontrger gab es auch schon in den 50er Jahren. Ich sammle vorallem Gerte aus meiner Jugendzeit, schwrmd Werner Baus.

Videos von der Platte

Aber es sind auch exotische Gerte aus der DDR zu sehen, wie eine Musikbox, bei der man die Schallplatten selber mit der Hand einlegen muss.Besonders kurios ist ein Bildplattengert von Telefunken aus den 70ern. Es ist sozusagen ein Schallplattenspieler, der auch ein Videobild wiedergeben kann. Durchgesetzt hat sich das Gert aber nicht, da kurze Zeit spter die Videorekorder aufkamen, weswegen man noch heute viele Bildplattengerte orginalverpackt bekommen kann, so Baus.Die ltesten Gerte sind jedoch die Orchestrions aus dem 19. Jahrundert, die Baus zudem selbst restauriert. Dabei handelt es sich um Aparate, die vorallem fr Gaststtten vorgesehen waren und eine kleine Kapelle ersetzen konnten.Ich habe solche Orchestrions bereits berall auf der Welt restauriert, sogar fr das Belgische Knigshaus, so Baus.Also schauen Sie whrend des Heimatfestes einfach mal im Musik-Radio & Kinomuseum vorbei

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Autoknacker in Bad Sooden-Allendorf unterwegs

Autos waren das Ziel der Täter, die im Verlauf des Samstagabends, 7. Dezember, versucht haben, Wertsachen aus mehreren Pkw zu stehlen.
Autoknacker in Bad Sooden-Allendorf unterwegs

Lions Club Eschwege-Werratal: Die Gewinnnummern des Adventskalenders

Täglich um neun Uhr veröffentlichen wir auf lokalo24.de die Gewinnzahlen des Adventskalenders des Lions Clubs Eschwege-Werratal.
Lions Club Eschwege-Werratal: Die Gewinnnummern des Adventskalenders

B 80 bei Neu Eichenberg ist ab dem 6. Januar voll gesperrt

Neu Eichenberg: Vollsperrung der Bundesstraße 80 ab dem 6. januar
B 80 bei Neu Eichenberg ist ab dem 6. Januar voll gesperrt

Neu-Eichenberg: 21-Jähriger bedroht Vater mit Machete 

Polizei nimmt 21-Jährige fest. Der hatte 1,2 Promille im Blut.
Neu-Eichenberg: 21-Jähriger bedroht Vater mit Machete 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.