"Uwe war sehr brav" - Offizielle Eröffnung des Kunst- und Kulturfestivals ,Treppen Keller Hinterhöfe'

+

Witzenhausen. "Am besten gefällt mir das Uwe scheinbar die vergangenen zwei Jahr so brav war, dass das Wetter so gut ist und bleiben soll",

Witzenhausen. "Am besten gefällt mir das Uwe scheinbar die vergangenen zwei Jahr so brav war, dass das Wetter so gut ist und bleiben soll", sagte Stephan Brübach, Vorsitzender der Kulturgemeinschaft Witzenhausen, bei der Eröffnung des Kunst- und Kulturfestivals ,Treppen Keller Hinterhöfe' im Klostergarten zu Uwe Arends.

Er ist die treibende Kraft hinter der vier-tägigen Veranstaltungsreihe in der Kirschenstadt. "Der Dank gilt aber nicht nur mir, sondern auch den vielen vielen Helfern im Hintergrund", so Arends. Dazu gehören unter anderem: Veronika Kühnapfel, Christa Drobe, Bea Cissy, Johanna Kock, Alexandra Lurweg, Angelika Flemmer sowie Ulli Böttjer, Ralf Gottschall, Hans Hermann, Ralf Schumacher, Olaf Danelzik, Werner Keller und Georgios Kalomvossakis.

Lese Sie auch "Intime Einblicke - Witzenhäuser Hinterhöfe als Orte der Kunst",

oder "Sonnengelb führt zur Kunst – Vorbereitungen laufen auf Hochtouren",

oder "Es wird afrikanisch - Treppen, Keller, Hinterhöfe: Auftakt im Klostergarten".

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Der Werra-Meißner-Kreis zahlt die Verhütung für Bedürftige

Ab sofort können Bedürftige ihre Verhütungsmittel aus dem Verhütungsmittelfonds bezahlen lassen
Der Werra-Meißner-Kreis zahlt die Verhütung für Bedürftige

Starke Männer braucht das Erntefest

Bad Sooden-Allendorf. Die Vorbereitungen für das Erntefest in Bad Sooden-Allendorf laufen bereits im Verborgenen. Im Vorfeld der Großveranstaltung,
Starke Männer braucht das Erntefest

Gelungene Geburtstags-Party - Auf die nächsten 50 Jahre Freibad

Bad Sooden-Allendorf. Zwei Tage lang haben zahlreiche helfende Hände der TSG, des Freibad-Teams, der Tauchfreunde Werra-Meißner und er Freiwilligen
Gelungene Geburtstags-Party - Auf die nächsten 50 Jahre Freibad

Kreis wird Modellregion in Sachen Gesundheitsnetz

Werra-Meißner. Der Kreis und der Verein für Regionalentwicklung haben sich erfolgreich für den Aufbau eines regionalen Gesundheitsnetzes beworben.
Kreis wird Modellregion in Sachen Gesundheitsnetz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.