Polizei half verirrtem Autofahrer

Ein Senior hatte sich auf dem Weg zur Burg Ludwigstein im Wald verfahren

Witzenhausen. Am Samstagnachmittag ersuchte ein 79-jähriger PKW-Fahrer die Hilfe der Polizei Witzenhausen. Der ortsunkundige Verkehrsteilnehmer war auf dem Weg zur Burg Ludwigstein und folgte dabei den Anweisungen des Navis in seinem Leihwagen. Als er sich aber in einem unbefestigten Waldweg wiederfand, weder vor noch zurück konnte und nicht wusste, wo er war, rief er die Polizei zur Hilfe. Aufgrund der Ortsunkenntnis konnte der Standpunkt nur schwerlich ausgemacht werden.

Zwei Streifen fuhren teils mit Martinshorn mehrere mögliche Örtlichkeiten ab, damit der Autofahrer diese anhand der Geräusche zu sich lotsen konnte. Letztlich wurde der Fahrer nach über einstündiger Suche auf einem Waldweg nahe des Tunnelportals des Bebenroth-Tunnels zwischen Unterrieden und Neuseesen ausfindig gemacht.

Mit Hilfe der Beamten wurde das Fahrzeug des Hilfesuchenden aus seiner misslichen Lage befreit und der rüstige Fahrer sicherheitshalber bis zur Burg Ludwigstein eskortiert.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Einbrecher haben keine Ferien

Gerade im Sommer geht es für viele ab ins Ausland, weit weg von der heimischen Wohnung und das herrliche Wetter genießen. Damit man bei der Rückkehr keine böse …
Einbrecher haben keine Ferien

Europäische Jugendwoche feiert Jubiläum

Vom 28. Juli bis zum 5. August treffen sich Jugendliche aus Weißrussland, Polen, Schottland, Estland sowie aus Deutschland auf Burg Ludwigstein zur 60. Europäischen …
Europäische Jugendwoche feiert Jubiläum

Wohnmobil bleibt mit Kabelbrand an A7 liegen

Das Wohnmobil einer niederländischen Familie blieb wegen einem Kabelbrand an der A7 liegen
Wohnmobil bleibt mit Kabelbrand an A7 liegen

Zwei Projekte aus dem Werra-Meißner-Kreis im Finale des Demografiepreises

Die Projekte Sportpass und Freiwilliges Sozialeses Schuljahr sind im Finale des Demografiepreises Hessen.
Zwei Projekte aus dem Werra-Meißner-Kreis im Finale des Demografiepreises

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.