Verletzte Katze Milka einfach liegen gelassen

+

Meißner. Die Katzen-Besitzerin ist enttäuscht und traurig, denn man hätte ihre Katze noch retten können.

Meißner. Ihr fällt es noch schwer über ihre Katze Milka zu reden. Laura Klotz trauert um ihren kleinen Liebling. Vor rund vier Wochen starb Milka, nachdem ein Auto das Tier angefahren hatte. Verletzt und leidend habe sie auf einer kleinen Wiese an der Hauptstraße gelegen, direkt neben einem Supermarkt."Mehrere Menschen haben meine Milka dort liegen sehen, geholfen hat ihr leider niemand", sagt Laura Klotz. Im Nachhinein sei sie von Leuten gefragt worden, ob das ihre Katze gewesen sei. "Aber warum hat mich niemand angerufen als meine Katze dort lag, oder einfach geklingelt, denn ich wohne direkt neben dem Supermarkt und viele kannten meine Katze", so die enttäuschte Katzen-Besitzerin.

Denn ihre Milka könne noch leben, wenn ihr rechtzeitig geholfen worden wäre. "Das hat mir eine Tierärztin gesagt. Milka sei sehr wahrscheinlich durch Kreislaufversagen gestorben, ausgelöst durch die starken Schmerzen", so die 19-Jährige.Sie wolle niemanden angreifen, aber sie verstehe nicht, wie man ein leidendes und verletztes Lebewesen einfach so liegen lassen könne. "Ein bisschen mehr Herz, ein bisschen mehr Hilfsbereitschaft zeigen", wünscht sich die 19-Jährige von den Menschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mandolinen- und Gitarrenverein aus Wickenrode gewinnt Hessischen Orchesterwettbewerb

Con Favore, das Hauptorchester des Mandolinen- und Gitarrenvereins 1923 Wickenrode e.V., siegte beim Hessischen Orchesterwettbewerb am zweiten Novemberwochenende in …
Mandolinen- und Gitarrenverein aus Wickenrode gewinnt Hessischen Orchesterwettbewerb

Bad Sooden-Allendorf feiert den 250. Geburtstag Beethovens

BSA hört Beethoven: Unter diesem Motto steht die Stadt im kommenden Jahr, wenn sich der Geburtstag von Ludwig van Beethoven zum 250. Mal jährt.
Bad Sooden-Allendorf feiert den 250. Geburtstag Beethovens

Gestüt Altefeld blickt auf 100-jährige Geschichte zurück

Die Geschichte des Gestüts Altefeld begann im Jahr 1919.
Gestüt Altefeld blickt auf 100-jährige Geschichte zurück

Karatekämpferin Renée Stein aus Herleshausen ist Sportlerin des Jahres

Weltranglistenerste, deutsche Meisterin und Vize-Europameisterin im Karate, Renée Stein, wurde zur Sportlerin des Jahres geehrt.
Karatekämpferin Renée Stein aus Herleshausen ist Sportlerin des Jahres

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.