26 verwüstete Gräber auf Friedhof in Hessisch Lichtenau

+

In der Silvesternacht wurden auf dem evangelischen Friedhof mindestens 26 Grabstätten von bislang unbekannten Tätern verwüstet.

Hessisch Lichtenau. In der vergangenen Silvesternacht wurden auf dem alten evangelischen Friedhof in der Friedrichsbrücker Straße in Hessisch Lichtenau mindestens 26 Grabstätten von unbekannten Tätern verwüstet. Passanten hatten am 1. Januar, gegen 10.50 Uhr, die Verwüstungen festgestellt und die örtliche Polizeistation verständigt.

Die Beamten nahmen unmittelbar die Ermittlungen auf und stellten vor Ort fest, dass auf mehreren der betroffenen Grabstätten die Grabsteine umgeworfen wurden, die dabei auch teilweise zerbrachen. Außerdem wurden Umrandungen beschädigt und der Grabschmuck von den Gräbern gerissen und auf dem Friedhofsgelände verteilt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 20.000 Euro.

Hinweise auf tatverdächtige Personen konnten zunächst nicht erlangt werden. Die Polizei in Hess. Lichtenau bittet daher Zeugen, die in der Silvesternacht, in der Zeit zwischen 20 Uhr und 10.50 Uhr, im Bereich des Friedhofs verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sonstige Hinweise auf die Täter geben können, sich unter Tel.: 05602-93930 zu melden.

Die intensiven Ermittlungen wegen der Straftatbestände Störung der Totenruhe und Gemeinschädlicher Sachbeschädigung dauern an.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Einbrecher haben keine Ferien

Gerade im Sommer geht es für viele ab ins Ausland, weit weg von der heimischen Wohnung und das herrliche Wetter genießen. Damit man bei der Rückkehr keine böse …
Einbrecher haben keine Ferien

Europäische Jugendwoche feiert Jubiläum

Vom 28. Juli bis zum 5. August treffen sich Jugendliche aus Weißrussland, Polen, Schottland, Estland sowie aus Deutschland auf Burg Ludwigstein zur 60. Europäischen …
Europäische Jugendwoche feiert Jubiläum

Wohnmobil bleibt mit Kabelbrand an A7 liegen

Das Wohnmobil einer niederländischen Familie blieb wegen einem Kabelbrand an der A7 liegen
Wohnmobil bleibt mit Kabelbrand an A7 liegen

Zwei Projekte aus dem Werra-Meißner-Kreis im Finale des Demografiepreises

Die Projekte Sportpass und Freiwilliges Sozialeses Schuljahr sind im Finale des Demografiepreises Hessen.
Zwei Projekte aus dem Werra-Meißner-Kreis im Finale des Demografiepreises

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.