„VfL bedeutet Heimat“

+
Der gesamte Vorstand des VfL: (1. Reihe v.li.) Reiner Graf, Thomas Zeuch, Christian Schaefer, Wilhelm Gebhard, Ursula Krepinsky, Harald Schmidt, Martin Boettner, Ulrich Saul, Roland Eisenberg. (Mittlere Reihe v.li.) Sandra Wehr, Claus Wehr, Anke Bocker, Bernd Fricke, Duerten Kalden, Rolf Schroeder, Manfred Schuler, Welf Lange, Guenter Babik, Volker Winter. (Hintere Reihe v.li.) Heike Wagner, Monika Arnold, Helmut Zeuner, Melanie Graf, Paul Baden, Ralph Schroeder, Mario Hermann.

Wanfrieds Sportverein feiert sein 150-jähriges BestehenWanfried. Es begann 1862 als unter dem ersten Vorsitzenden Benno Greiner der Turnverein Wanfri

Wanfrieds Sportverein feiert sein 150-jähriges Bestehen

Wanfried. Es begann 1862 als unter dem ersten Vorsitzenden Benno Greiner der Turnverein Wanfried e.V. gegründet wurde. Aus den damals elf Mitgliedern sind aktuell rund 900 aktive und passive Sportler geworden, die gemeinsam das 150-jährige Bestehen ihres VfL Wanfried feiern.

Der Auftakt zu den Feierlichkeiten hat längst begonnen, denn einige der 13 Abteilungen haben bereits "Tage der offenen Tür" veranstaltet. Die offizielle Feier findet am Sonntag ab 10.30 Uhr statt. Dann steigt in der altehrwürdigen Erich-Schröder-Halle ein großer Festkommers, zu dem Wanfrieds Bürgermeister und Erster Vorsitzender des VfL Wanfried, Wilhelm Gebhard, alle einlädt, die sich dem VfL verbunden fühlen.

Die Festrede wird Rolf Schröder halten, selbst jahrzehntelang aktiver Handballer, späterer Trainer, aktuell Coach der Leichtathleten und Sohn von Erich Schröder, nachdem die Heimstätte des VfL benannt ist und der 35 Jahre lang dem VfL Vorstand angehörte – so lange wie kein Zweiter.

"Dieses Jubiläum zeigt, wie wichtig der Sport in unserer Stadt ist und welchen Stellenwert er genießt. Der VfL mit seinen vielen ehrenamtlich Engagierten leistet einen großen Beitrag zum Gemeinwohl in Wanfried", sagt der seit sieben Jahren an der Spitze des Gesamtvereins stehende Wilhelm Gebhard.

Er blicke mit stolz auf den VfL, denn auch in schwierigen Zeiten und abnehmender Bevölkerung sei die Mitgliederzahl konstant geblieben. "Das ist vor allem der Verdienst unserer engagierten Übungsleiter", so Gebhard.

Stolz könne Wanfried auch auf seine Sportler sein, denn nicht wenige waren überregional erfolgreich und machten so den Namen Wanfried weit über die Grenzen des Kreises hinaus bekannt. "Stellvertretend für alle anderen nenne ich Klaus Waldhelm, Handballer aus Wanfried, der später beim TuS Nettelstedt in der Bundesliga spielte und sogar den Europokal gewann und aktuell Karl Westphal, der Hessenmeister im Speerwurf ist", erzählt Gebhard.

Erste Aufgabe und Ziel aller Abteilungen sei und bleibe es aber, den Breitensport zu fördern. Und auch neuen Sportarten, den sogenannten Trendsportarten, werde im VfL eine Heimat geboten. Weiterhin die größten Abteilungen sind Fußball und Handball, einen richtigen Boom erleben aber vor allem kleinere Abteilungen momentan. "Hosin-Sul, Jazztanz, die Damen-Gymnastik, in die Nordic Walking integriert wurde oder auch die Leichtathleten, die wieder erstarkt sind, belegen die Angebotsvielfalt im VfL", so Gebhard.

Jubiläum wird Bestandteil des Schützenfestes

Mit dem anstehenden Festkomers, dem eine Auftakt-Andacht in der evangelischen Kirche ab 9.45 Uhr voraus geht mit Auftritt des Fanfarenzugs, sind die Feierlichkeiten aber noch lange nicht vorbei. Im Anschluss geht’s auf den Wanfrieder

Sportplatz, wo ein großes Kinderfest ab 14.30 Uhr stattfindet. "Alle Kinder aus Wanfried und Umgebung sowie alle Bürger und Gäste sind herzlich eingeladen. Spiel, Spaß und Spannung ist garantiert", sagt Gebhard.

Ein weiterer Höhepunkt des Jubiläums ist ins Wanfrieder Vogelschießen integriert. Der Freitagabend (6. Juli) im Festzelt wird ein VfL-Abend werden mit vielen Auftritten einzelner Abteilungen, bei denen Unterhaltung und Spaß nicht zu kurz kommen werden.

Am Sonntag des Schützenfestes steht der Umzug unter dem Motto "Sport in Wanfried". "Da kann man sich auf manch kreative Attraktion der Festumzugsteilnehmer gefasst machen. Ob aus der Kernstadt oder den Ortsteilen Aue, Völkershausen, Altenburschla und Heldra – sie werden alle dabei sein", verspricht Gebhard, der sich jetzt aber erst einmal auf die große Feier der großen VfL-Familie am Sonntag freue, denn: "Der VfL bedeutet Heimat – und das schon seit 150 Jahren", so der Erste Vorsitzende.

EXTRA INFO

Zwölf Vorsitzende in 150 Jahren

1862-1883: Benno Greiner

1883-1897: Heinrich Sendelbach

1898-1900: Heinrich Lieberkneckt

1900-1903: Christian Feldner

1903-1936: Heinrich Lorenz Müller

1936-1945: Erich Heise

1946-1947: Johannes Böhm

1948-1949: Heinrich Schröter

1949-1950: Georg Schocke

1950-1985: Erich Schröder

1985-1987: Harald Schmidt (kommissarisch)

1987-2005: Harald Schmidt

seit 2005: Wilhelm Gebhard

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lions Club Eschwege-Werratal: Die Gewinnnummern des Adventskalenders

Täglich um neun Uhr veröffentlichen wir auf lokalo24.de die Gewinnzahlen des Adventskalenders des Lions Clubs Eschwege-Werratal.
Lions Club Eschwege-Werratal: Die Gewinnnummern des Adventskalenders

B 80 bei Neu Eichenberg ist ab dem 6. Januar voll gesperrt

Neu Eichenberg: Vollsperrung der Bundesstraße 80 ab dem 6. januar
B 80 bei Neu Eichenberg ist ab dem 6. Januar voll gesperrt

Neu-Eichenberg: 21-Jähriger bedroht Vater mit Machete 

Polizei nimmt 21-Jährige fest. Der hatte 1,2 Promille im Blut.
Neu-Eichenberg: 21-Jähriger bedroht Vater mit Machete 

Mobilfalt gibt es jetzt auch in Hessisch Lichtenau, Neu Eichenberg

Bessere Verbindungen in Hessisch Lichtenau, Neu Eichenberg und ganz Großalmerode mit Mobilfalt
Mobilfalt gibt es jetzt auch in Hessisch Lichtenau, Neu Eichenberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.