Viel Wissenswertes für heimische Sportler

+

Werra-Meißner. Beim diesjährigen Vereinsthementag des Sportkreises Werra-Meißner in Bad Sooden-Allendorf wurden in verschiedenen Arbeitsgemeinschaf

Werra-Meißner. Beim diesjährigen Vereinsthementag des Sportkreises Werra-Meißner in Bad Sooden-Allendorf wurden in verschiedenen Arbeitsgemeinschaften Vereinsvertreter informiert. Sowohl steuerrechtliche Änderungen im Ehrenamt, Mitgliederwerbung, als auch der Versicherungsschutz bei Veranstaltungen und Sportkursen war Thema. Insgesamt 35 Vertreter aus 20 Vereinen fanden sich auf Einladung der Bildungsbeauftragten Magdalena Weidner dazu in den Räumen der Rhenanus-Schule und des Sportkreises ein.

Begrüßt wurden die Teilnehmer vom Stellvertretenden Vorsitzenden des Sportkreises Werra-Meißner Horst Hartmann: "Ich freue mich, dass sie alle zum Vereinsthementag des Sportkreises gekommen sind, der in diesem Jahr sein fünfjähriges Bestehen feiert." Des Weiteren wünschte er dem Vorsitzenden Siegfried Finkhäuser bei der Gelegenheit gute Besserung. Er hoffe, dass Finkhäuser schnell wieder gesund werde, und dann persönlich an solchen Veranstaltungen wieder teilnehmen kann. Gleichzeitig dankte er den Organisatoren Magdalena Weidner und Yvonne Jaquet-Steinfeld für die umfangreiche Arbeit, die im Vorfeld des Veinsthementages erledigt werden musste.

Die Gesundheitssportbeauftragte des Sportkreises Tina Schott und die Breitensportbeauftragte Yvonne Jaquet-Steinfeld referierten in ihrer Arbeitsgruppe über die Möglichkeit von Vereinen mit Kursangeboten sich für Nicht-Mitglieder zu öffnen. "Das Freizeitverhalten der Menschen hat sich geändert. Darauf müssen sich die Vereine einstellen", sagte Jaquet-Steinfeld. Klar sei aber auch, dass nicht jeder Verein alles anbieten könne und müsse. Im Anschluss an das Referat gab es für die Vereinsvertreter die Möglichkeit sich auszutauschen und so auch gegenseitig wertvolle Tipps mitzugeben.

Viele Fragen gab es in der Arbeitsgruppe mit dem Thema Versicherungsschutz bei Veranstaltungen. Ursula Schülzgen von der Arag-Sportversicherung informierte über den bestehenden Sportversicherungsvertrag der Vereine. "Der Sportversicherungsvertrag soll die vorhandenen Risikobereiche für die Vereine weitgehend abdecken. Er soll die Vereine und vor allem die vielen ehrenamtlich im Verein tätigen Personen schützen", so Schülzgen. Er ersetze aber keinesfalls die private Vorsorge. Da dieses Thema auf großes Interesse stieß und umfangreich ist, denkt der Sportkreis über eine Folgeveranstaltung zu dieser Thematik nach. Horst Hartmann und das gesamte Team des Sportkreises Werra-Meißner war jedenfalls mit der Resonanz beim Vereinsthementag sehr zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unfall in Sontra: Rollerfahrer wird schwer verletzt

Am heutigen Donnerstagmorgen kam es gegen 7.55 Uhr in der Ortslage von Sontra zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 65-jähriger Mann aus Sontra schwer verletzt wurde. Die …
Unfall in Sontra: Rollerfahrer wird schwer verletzt

71-Jähriger gab sich in Eschwege als Abgesandter des Papstes aus

Am Dienstagabend erhielt die Polizei in Eschwege eine telefonische Mitteilung vom katholischen Pfarramt in Eschwege. Eine Mitarbeitern des Pfarramtes setzte die Beamten …
71-Jähriger gab sich in Eschwege als Abgesandter des Papstes aus

Rosenmontagsumzug des CCF in Fürstenhagen

Bildergalerie: Rosenmontagsumzug des CCF in Fürstenhagen
Rosenmontagsumzug des CCF in Fürstenhagen

Mordfall aus Bad Sooden-Allendorf: Tatverdächtiger wurde in Laos verhaftet

Den Tatverdächtigen im Fall des toten 55-Jährigen aus Bad Sooden-Allendorf konnte die Polizei bereits im September in Laos festnehmen.
Mordfall aus Bad Sooden-Allendorf: Tatverdächtiger wurde in Laos verhaftet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.