Vogeley löst Steinfeld ab

(V.li.) Claudia Vogeley (Kassiererin), Uwe Scharff (Frauenwart), Helmut Rudolph (Kassenwart), Susanne Vogeley (Abteilungsleiterin), Karsten Schregel-Rudolph (stellv. Abteilungsleiter), Marco Scharf (Schriftwart), Rolf Hebaum (Werbe-und Verguegungswart), Julius Goebel (Jugendwart), Sonja Werner (stellv.Jugendwart), Dieter Lange (Kassierer), Tim Vogeley (Maennerwart), Marina Lindenthal (stellv.Frauenwartin), es fehlen Pressewart Reinhard Steinfeld und der stellvertretende Maennerwart Nils Rhenius.
+
(V.li.) Claudia Vogeley (Kassiererin), Uwe Scharff (Frauenwart), Helmut Rudolph (Kassenwart), Susanne Vogeley (Abteilungsleiterin), Karsten Schregel-Rudolph (stellv. Abteilungsleiter), Marco Scharf (Schriftwart), Rolf Hebaum (Werbe-und Verguegungswart), Julius Goebel (Jugendwart), Sonja Werner (stellv.Jugendwart), Dieter Lange (Kassierer), Tim Vogeley (Maennerwart), Marina Lindenthal (stellv.Frauenwartin), es fehlen Pressewart Reinhard Steinfeld und der stellvertretende Maennerwart Nils Rhenius.

Bad Sooden-Allendorf. Wie schon in der zurückliegenden Jahreshauptversammlung angekündigt, fand ein Wechsel innerhalb der Abteilungsleitung statt.

Bad Sooden-Allendorf.Wie schon in der zurückliegenden Jahreshauptversammlung angekündigt, fand ein Wechsel innerhalb der Abteilungsleitung statt. Susanne Vogeley, die schon seit Jahrzehnten im Vorstand der Abteilung mitarbeitet und auch zwei Jahre schon stellvertretende Abteilungsleiterin war, wurde einstimmig zur neuen Abteilungsleiterin gewählt. Karsten Schregel, langjähriger Spieler und Trainer der Männermannschaft, wurde für ein Jahr zu ihrem Stellvertreter gewählt. Reinhard Steinfeld wird das Amt des Pressewartes übernehmen und somit weiterhin im Vorstand tätig sein. In den anderen Ämtern des Vorstandes wurden die altbewährten Kräfte alle einstimmig wiedergewählt (siehe Info-Kasten).

Abstieg verhindert, Aufstieg verpasst

Der Männermannschaft, in den letzten Jahren immer das Aushängeschild, war in diesem Jahr das Sorgenkind der Handball-Abteilung. Mit nur fünf Siegen und zehn mageren Punkten konnte man in den letzten Spielen Völkershausen noch abfangen und als Tabellenvorletzter den Abstieg aus der Bezirksoberliga vermeiden. In der neuen Serie wird der Kampf um das Überleben noch schwerer, denn durch das zusammen legen der Bezirke MEG/HEF und Fulda werden die letzten vier Mannschaften in dieser Serie aus der Bezirksoberliga absteigen müssen.Im krassen Gegensatz dazu spielte die Damenmannschaft um den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Nach Serienende stand man  in der Tabelle mit dem Eschweger TSV Punkt- und Torgleich und es mussten zwei Entscheidungsspiele um die Meisterschaft und den Aufstieg entscheiden.Das Hinspiel in Eschwege gewann man mit drei Toren unterschied und der Sekt für das Rückspiel wurde schon kalt gestellt. Aber leider kam alles anders. Der Eschweger TSV gewann das Rückspiel in unserer Halle mit sechs Toren und stieg somit auf.Als großen Erfolg muss man das Handball-Event im Juli bezeichnen, welches zum Abschluss der Festwochen zum 150-jährigen Jubiläum der TSG in unserer Großsporthalle durchgeführt wurde. Vor vielen Zuschauern zeigten die ehemaligen Damen-  und Herren-Cracks, dass sie das Handballspielen noch nicht verlernt haben. Auch bei der HR4-Partyzeigten die Handballer grossem Einsatz.

Der neue Vorstand

Abteilungsleiter: Susanne Vogeley; stellv. Abteilungsleiter: Karsten Schregel; Kassenwart:  Rudolph; Schriftwart: Marco Scharf; Jugendwart: Julius Goebel und Sonja Werner; Frauenwarte: Sonja Werner, Uwe Scharff und Marina Lindenthal; Männerwarte: Tim Vogeley und Nils Rhenius; Kassierer: Dieter Lange und Claudia Vogeley; Pressewart: Reinhard Steinfeld; Vergnügungs- und Werbewart: Rolf Hebaum; Kassenprüfer: Bianca Becker, K-H. Zimmermann und Hans-Jürgen Nöding.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Polizei bittet um Mithilfe: Handydiebstahl in Witzenhausen

28-Jähriger wird beim Einkauf das Handy gestohlen, die Polizei sucht nach Zeugen.
Die Polizei bittet um Mithilfe: Handydiebstahl in Witzenhausen

Markus Claus will Bürgermeister von Eschwege werden

Die SPD schickt den 50-jährigen Markus Claus als Kandidaten für das Bürgermeisteramt ins Rennen.
Markus Claus will Bürgermeister von Eschwege werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.