Heiraten am Wanfrieder Hafen wird immer beliebter

+
Jutta Alferow (Hafenverein), die drei Wanfrieder Standesbeamten Heike Schein, Wilhelm Gebhard, Daniela Henrichs und Astrid Kalden (Hafenverein) freuen bei der letzten Eheschließung im Jahr 2017 am Wanfrieder Hafen über die positive Entwicklung.

110 Paare feierten bereits seit 2010 Hochzeit am Wanfrieder Hafen.

Wanfried. Als der Förderverein "Historischer Hafen Wanfried e.V." im Jahr 2008 gegründet wurde, hat wohl kaum einer der Verantwortlichen an eine derart große Erfolgsgeschichte geglaubt. Der Hafen ist seit dieser Zeit touristischer Anziehungspunkt Nummer eins in Wanfried und vielleicht sogar der gesamten Region geworden. Die historische Gestaltung des Hafengeländes, die gastronomische Nutzung der ehemaligen Stapelhäuser sowie des Hafengeländes sowie zahlreiche attraktive Veranstaltungen ziehen von April bis Oktober zahlreiche Besucher an. Radfahrer, Wanderer, Motorradfahrer, Oldtimerliebhaber, Bus- und Tagestouristen, Übernachtungsgäste und Bürger Wanfrieds geben sich ein Stelldichein am belebten und beliebten Hafen.

2010 erste Hochzeit vor romantischer Kulisse

Im Jahr 2010 bot der Hafenverein der Stadt Wanfried die vor Anker liegende Werraschute "Wisera" für Eheschließungen an. Die Stadt Wanfried zögerte keinen Moment und richtete am Hafen eine Außenstelle des Standesamtes ein. Sehr zur Freude aller konnte bereits in diesem Sommer die 100. Eheschließung am Hafen geschlossen werden. Am vergangenen Freitag fand bereits die 110. Eheschließung statt. Dies war vor dem anstehenden Winter vorerst auch die letzte, bevor das Heiraten auf dem Schiff erst wieder im Frühjahr 2018 möglich sein wird. Im Schnitt waren es pro Jahr zwischen 11 und 15 Eheschließungen am Wanfrieder Hafen, im Jahr 2017 sogar 19.

Zahl der Eheschließungen in Wanfried hat sich verdoppelt

Seit dem die Stadt Wanfried auch den Hafen als Ort für Eheschließungen anbieten kann, hat sich die Zahl der Eheschließungen in Wanfried mehr als verdoppelt. Darunter auch viele Auswärtige. Nicht selten kommt es vor, dass sich Besucher des Hafens aufgrund des besonderen Flairs kurzerhand entschließen, die Wisera und den Wanfrieder Hafen auch als Ort für die eigene Eheschließung auszuwählen. "Diese Entwicklung freut uns sehr und wir sind dem Hafenverein für die historische Gestaltung des Hafens, für das Schiff als Ort für Eheschließungen und für die gute Kooperation sehr dankbar,“ stellen die drei Wanfrieder Standesbeamten Daniela Henrichs, Heike Schein und Bürgermeister Wilhelm Gebhard übereinstimmend fest.

Hafenverein koordiniert die Hochzeiten

Astrid Kalden, Mitglied im Vorstand des Hafenvereins, koordiniert die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die die Wisera zu jeder Eheschließung dekorieren bzw. vor– und nachbereiten. Unterstützung erfährt sie hierbei von einigen weiteren Mitgliedern des Hafenvereins. Auf die nächste Saison freuen sich alle Beteiligten schon jetzt. Anfragen bei der Stadtverwaltung für Termine im Jahr 2018 sind jederzeit herzlich willkommen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tanzgarde Heyerode ist auf der Suche nach Verstärkung

Damit sich die Tanzgarde Heyerode nicht auflösen muss, müssen neue Tänzerinnen her. Interessierte haben am kommenden Montag die Möglichkeit eines Schnuppertrainings.
Tanzgarde Heyerode ist auf der Suche nach Verstärkung

Vermisste 27-jährige Daniela K. aus Eschwege ist wieder aufgetaucht

Die Polizei Eschwege war auf der Suche nach einer jungen Frau, die glücklicherweise aber wieder aufgetaucht ist.
Vermisste 27-jährige Daniela K. aus Eschwege ist wieder aufgetaucht

Daniela K. aus Eschwege wird vermisst

Die Polizei bittet um Hinweise zum Aufenthaltsort der 27-Jährigen.
Daniela K. aus Eschwege wird vermisst

Kulturelle Vernetzung: Hotel Hohenhaus bringt Bachfest und Hersfelder Festspiele zusammen

Drei Partner haben sich für eine ungewöhnliche Zusammenarbeit gefunden. Peter Niemann, Direktor des Schlosshotels Hohenhaus, der Intendant der Bad Hersfelder Festspiele, …
Kulturelle Vernetzung: Hotel Hohenhaus bringt Bachfest und Hersfelder Festspiele zusammen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.