Wenn’s „untenrum“ eng wird, wird’s „obenrum“ mehr!

Redaktionsleiter Lars Winter.
+
Redaktionsleiter Lars Winter.

Ob nun freiwillig oder als naturrechtlich vorgeschriebene Ausgleichsmaßnahme: Einzig von Bedeutung ist, dass die Gartenstraße umgestaltet wird. Dara

Ob nun freiwillig oder als naturrechtlich vorgeschriebene Ausgleichsmaßnahme: Einzig von Bedeutung ist, dass die Gartenstraße umgestaltet wird. Darauf warten die Anwohner bereits seit 20 Jahren. Denn die Breite der Straße gleicht eher einer Autobahn als einer innerstädtischen Straße. Wohl jeder von uns hat sich in der Gartenstraße irgendwann schon mal dabei ertappt, dass die Tachonadel mehr als die erlaubten 50 km/h anzeigte.

Jetzt endlich wird eine Lösung präsentiert für die viel befahrene Straße – zum Wohle der Anwohner, der Kinder, der Bewohner des AWO-Seniorenheims und auch der Radfahrer.

Dabei ist es hoffentlich nur ein unbedenklicher Zufall, dass die Umgestaltung nahezu zeitlich einher geht mit der Verengung der Straßen Unter dem Berge und Wiesenstraße. Und auch mit der Umgestaltung des Schlossplatzes, den die SPD unbedingt will.

Schon jetzt staut sich der Verkehr kommend vom Schlossplatz, wenn nur vier, fünf Autos auf der Linksabbiegerspur Richtung Brückenstraße stehen. Ist noch ein (kleiner) Lkw dabei, geht es nicht mehr vorwärts oder rückwärts.

Hier – und am Schlossplatz – können Straßenverengungen nur eine (von der Politik) gewünschte Folge haben: Der beliebten Strecke "untenrum" die Attraktivität zu nehmen und damit den dortigen Verkehr zu verringern.

In der Politikersprache hört sich das zwar etwas anders an, nämlich so: "Wenn wir davon reden, die Werra wieder etwas mehr an die Stadt zu rücken und den Schloss­­platz umgestalten zu wollen, dann ist es natürlich auch wünschenswert dort etwas weniger Verkehr zu haben..." (lesen Sie hierzu auch das Interview auf Seite 7).

Man kann es drehen und wenden wie man will oder auch so zurückhaltend aussprechen wie nur irgendmöglich: Was die Verengung "untenrum" bedeutet, kann man sich "obenrum" auf zwei Fahrspuren ausrechnen. Mehr Verkehr! Schöner und sicherer wird die Gartenstraße aber – das ist die gute Nachricht.

Lesen Sie auch den Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254
Fulda

Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254

Am Samstagmittag kam es gegen 12.27 Uhr zu einem folgenschweren Unfall auf der B 254 zwischen den Anschlussstellen Großenlüder-Bimbach und Großenlüder-Ost (wir …
Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254
Zeugen und Helfer gesucht: Drei Unbekannte berauben und verletzen 17-Jährigen in Wolfsanger
Kassel

Zeugen und Helfer gesucht: Drei Unbekannte berauben und verletzen 17-Jährigen in Wolfsanger

Drei bislang unbekannte Täter haben am gestrigen Sonntagabend in der Straße „Roßpfad“ in Kassel-Wolfsanger offenbar einen 17-Jährigen beraubt und verletzt.
Zeugen und Helfer gesucht: Drei Unbekannte berauben und verletzen 17-Jährigen in Wolfsanger
Neue Chefärztin und neuer Service bei der Stadtklinik Bad Wildungen
Waldeck-Frankenberg

Neue Chefärztin und neuer Service bei der Stadtklinik Bad Wildungen

Zum 1. Oktober 2018 hat Dr. med. Ulf Jonas sein Amt als Chefarzt der Inneren Medizin in der Asklepios Stadtklinik Bad Wildungen an Dr. med. Anette Richter übergeben.
Neue Chefärztin und neuer Service bei der Stadtklinik Bad Wildungen
Nach Rosins Besuch: So geht es dem Mündener ,Rinderstall’ heute
Hann. Münden

Nach Rosins Besuch: So geht es dem Mündener ,Rinderstall’ heute

Personal im Service immer noch gesucht - Biergartensaison wird am 7. April eröffnet
Nach Rosins Besuch: So geht es dem Mündener ,Rinderstall’ heute

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.