Fünf Todesfälle durch Corona - Der Werra-Meißner-Kreis meldet 119 bestätigte Fälle von Covid-19-Virus Infektionen

+

Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 19 positiv getestete Patienten behandelt. Davon befinden sich 16 Personen auf der normalen Isolierstation, 3 Patienten befinden sich auf der Intensivstation mit Beatmung. Die anderen Betroffenen haben moderate Krankheitsverläufe und können deshalb in heimischer Isolation die Krankheit unter amtsärztlicher Aufsicht auskurieren.

Werra-Meißner-Kreis.

+++Donnerstag, 16. April, 16.07 Uhr +++

Im Werra-Meißner-Kreis ist es zu zwei weiteren Todesfällen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gekommen. Verstorben sind ein 80-jähriger Mann und eine 87-jährige Frau welche im Klinikum Werra-Meißner stationär behandelt worden waren. „Wir sprechen den Angehörigen unser Mitgefühl aus“, so Landrat Stefan Reuß und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Rainer Wallmann.

Im Laufe des heutigen Donnerstag hat sich die bestätigte Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 115 auf 119 erhöht.

+++ Mittwoch, 15. April, 16.02 Uhr +++

Im Werra-Meißner-Kreis ist es zum dritten Todesfall im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gekommen. Verstorben ist ein 86-jähriger Mann der im Klinikum Werra-Meißner intensivmedizinisch behandelt worden war. „Wir sprechen den Angehörigen unser Mitgefühl aus“, so Landrat Stefan Reuß und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Rainer Wallmann.

Im Laufe des heutigen Mittwoch hat sich die bestätigte Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 104 auf 115 erhöht. Von den 115 Fällen entfallen 41 auf ein Seniorenheim in dem Personal und Bewohner betroffen sind. Die im Kreis von Ansteckung Betroffenen lagen bisher in einem Altersbereich von 5 bis 98 Jahren.

Es befinden sich zurzeit über 250 Personen in Quarantäne. 25 der bisher 115 bestätigten Infizierten sind inzwischen genesen.

+++ Dienstag, 14. April, 9.25 Uhr +++

Im Laufe des gestrigen Montag hat sich die bestätigte Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 95 auf 102 erhöht. Von den 102 Fällen entfallen 41 auf ein Seniorenheim in dem Personal und Bewohner betroffen sind. Die derzeit im Kreis von Ansteckung Betroffenen liegen in einem Altersbereich von 5 bis 98 Jahren. Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 18 positiv getestete Patienten behandelt. Davon befinden sich 14 Personen auf der normalen Isolierstation, zwei Patienten befinden sich auf der Intensivstation ohne Beatmung, zwei weitere liegen ebenfalls intensiv aber mit Beatmung. Die anderen Betroffenen haben moderate Krankheitsverläufe und können deshalb in heimischer Isolation die Krankheit unter amtsärztlicher Aufsicht auskurieren.

Es befinden sich zurzeit über 250 Personen in Quarantäne. Die Zahl der Genesenen liegt bei 23. Todesfälle im Kreis gibt es zwei.

+++ Donnerstag, 9. April, 9.36 Uhr +++

Im Klinikum Werra-Meißner ist eine 77-jährige mit schweren Vorerkrankungen, die mit dem Corona-Virus infiziert war, verstorben. 47 Menschen im Werra-Meißner-Kreis haben sich mit dem Corona-Virus infiziert. 17 davon sind zwischenzeitlich geheilt. Die Zahl der in Quarantäne befindlichen Personen liegt bei 100 Personen.

Der Werra-Meißner-Kreis weist nochmals darauf hin, dass es auch in den kommenden Ostertagen überaus wichtig ist, die notwendigen Kontaktbeschränkungen weiterhin konsequent einzuhalten. „Nur so ist eine schnelle weitere Verbreitung des Virus aufzuhalten“, unterstreichen Landrat Stefan Reuß und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Rainer Wallmann.

Weiterhin empfiehlt das Robert-Koch-Institut dringend allen Reiserückkehrern eine 14-tägige Quarantäne einzuhalten. Dieser Empfehlung schließt sich der Werra-Meißner-Kreis ausdrücklich an.

„Die traurige Nachricht über die erste Tote, die wir im Rahmen der Corona-Krise im Kreis beklagen müssen, macht uns betroffen, unser Mitgefühl gilt den Angehörigen. Auch wenn zum Glück die Mehrzahl der Krankheitsverläufe moderat verläuft, bitten wir die Bevölkerung doch dringend darum, weiterhin so vorbildlich die Schutzmaßnahmen einzuhalten. Wenn wir diese noch einige Zeit gemeinsam und solidarisch tragen, dann wird es uns sicher gelingen, diese Krise gut zu überstehen“, sind sich Landrat Stefan Reuß und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Rainer Wallmann sicher und ergänzen: „Trotz aller Sorgen und Ängste, die wir alle in der Corona-Krise empfinden, wünschen wir allen Bürgerinnen und Bürgern im Werra-Meißner-Kreis friedliches und sonniges Osterfest. Bitte bleiben Sie gesund!“

 

+++ Donnerstag, 9. April, 9.21 Uhr +++

Im Laufe des Mittwochs, 8. April, hat sich die bestätigte Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 35 auf 47 erhöht. Die derzeit im Kreis von der Erkrankung Betroffenen liegen in einem Altersbereich von 5 bis 98 Jahren. Die Kontaktpersonen der Betroffenen wurden bzw. werden ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Die Zahl der Genesenen liegt bei 17.

Weiterhin gilt, dass Reiserückkehrer die in definierten Risikogebieten waren bzw. beim Durchfahren von Risikogebieten Kontakte hatten, zwingend nach der Rückkehr eine 14-tägige Quarantäne einzuhalten haben. Als Risikogebiete sind derzeit definiert: Ägypten: ganzes Land, Frankreich: ganzes Land, Iran: ganzes Land, Italien: ganzes Land, Niederlande: ganzes Land, Österreich: ganzes Land, Schweiz: ganzes Land, Spanien: ganzes Land, Südkorea: Daegue und die Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang), USA: ganzes Land, Vereinigtes Königreich, Großbritannien und Nordirland: ganzes Land.

Verstöße können mit einem Bußgeld bis zu 25.000 EUR und sogar einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren bestraft werden. Eine zusätzliche Verfügung des Gesundheitsamtes ist dafür nicht erforderlich!

+++ Dienstag 7. April +++

Am heutigen Dienstag hat sich die bestätigte Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 31 auf 34 erhöht. Die derzeit im Kreis von der Erkrankung Betroffenen liegen in einem Altersbereich von 5 bis 90 Jahren. Die Kontaktpersonen der Betroffenen wurden bzw. werden ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Die Zahl der Genesenen liegt jetzt bei 16.

Zur Prävention wird der Werra-Meißner-Kreis verstärkt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Alten- und Pflegeeinrichtungen testen lassen, um die besonders gefährdeten Bewohner der Einrichtungen zu schützen. „Alle neu hinzukommenden Testkapazitäten, die der Kreis auf eigene Initiative und Kosten erschließen konnte, und trotz mehrfacher Bitte bei der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen nicht eingerichtet wurden, werden jetzt vor allem für solch präventiven Maßnahmen genutzt werden“, erläutern Landrat Stefan Reuß und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Rainer Wallmann.

Am heutigen Montag hat sich die bestätigte Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 30 auf 31 erhöht. Die derzeit im Kreis von der Erkrankung Betroffenen liegen in einem Altersbereich von 5 bis 90 Jahren. Die Kontaktpersonen der Betroffenen wurden bzw. werden ermittelt und unter Quarantäne gestellt.

Die Zahl der Genesenen liegt jetzt bei 13.

 

 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sozia wird bei Motorradunfall in Kleinalmerode schwer verletzt

Um 18.04 Uhr ereignete sich gestern Abend in der Gemarkung von Kleinalmerode ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Motorrades.
Sozia wird bei Motorradunfall in Kleinalmerode schwer verletzt

Rücksicht auf Wild nehmen: Hinweisschilder sensibilisieren zum richtigen Verhalten im Wald

Neue Hinweisschilder in und um Sontra sensibilisieren Naturfreunde über das richtige Verhalten im Wald.
Rücksicht auf Wild nehmen: Hinweisschilder sensibilisieren zum richtigen Verhalten im Wald

Hessisch Lichtenau stimmt über neuen Vorsitz der Stadtverordneten ab

SPD-Fraktion schlägt Inge Harder als neue Stadtverordnetenvorsteherin für Hessisch Lichtenau vor
Hessisch Lichtenau stimmt über neuen Vorsitz der Stadtverordneten ab

Der Barfußpfad am Hohen Meißner ist wieder geöffnet

Der Barfußpfad auf dem Hohen Meißner hat seit vergangenen Donnerstag wieder für Besucher geöffnet.
Der Barfußpfad am Hohen Meißner ist wieder geöffnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.