Die wilden Jahre sind vorbei

Hessisch Lichtenau. Rund 180 Jahre Musikerfahrung betreten die Bühne, wenn die Band Instrumental Journey auftritt. Schon im Alter von 15 Jahren kannt

Hessisch Lichtenau. Rund 180 Jahre Musikerfahrung betreten die Bühne, wenn die Band Instrumental Journey auftritt. Schon im Alter von 15 Jahren kannte sich das Trio. Allerdings stand man zu dieser Zeit getrennt auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Heute steht bei den dreien der Spaß im Vordergrund. "Früher konnte man bei den Mädels immer landen, wenn man ihnen sagte, dass man in einer Band spielt", erzählt Bassist Jochen Bulawski mit einem Lächeln.

Gitarrist Ewald Rühling war in seinen frühen Zeiten für seine Gitarrensolos bei der Großalmeröder Band "Destroyers" (Zerstörer) bekannt. "Mein Instrument habe ich in jeder Körperlage beherrscht und konnte die Gitarre sogar mit den Zähnen spielen", wie sich Rühling noch heute erinnert. Schlagzeuger Gerd Großmann trommelte zu Beginn bei "Red Baron and his Guardsmen", spielte ab 1971 aber bei der Tanzband "Peggy and the Firebirds".

Ewald Rühling und Jochen Bulawski waren zwischendurch bei "Ostwind" und "Superjet" am Start. "Hier waren wir vor allem für unsere Eigenkompositionen bekannt und beliebt", erklären die beiden. "International sorgten wir 1967 für Aufsehen, nachdem wir in einer Katholischen Kirche mit unserer Band ,Some’ einen Auftritt hatten. Denn da schaltete sich der Papst persönlich ein, um den Pfarrer zurecht zu rücken. Denn Rockmusik in einer Kirche in den 60ern war gelinde gesagt Gotteslästerei", so Bulawski.

In den 80ern verlor man sich dann aus den Augen bis etwa 2000, als Rühling und Bulawski mit frischem Wind die Band "Ostwind" wiederbelebten. 2006 war damit jedoch aus gesundheitlichen Gründen Schluss. In 2010 war es dann aber soweit und die Band Instrumantel Journey wurde gegründet. Zu dem Duo Rühling und Bulawski gesellte sich dann Schlagzeuger Gerd Großmann hinzu.

Instrumental Journey

Die Band, das ist Handgemachte Musik ohne "technischen Schnickschnack". Die Gruppe tritt vor allem bei privaten Feiern, oder größeren Festen, wie dem Weinfest in Hessisch Lichtenau, auf. Gesungen wird nicht, sondern man konzentriert sich auf die Instrumente. Das Repertoire umfasst eine unzählige Menge an Songs. Wer weitere Informationen möchte erhält diese bei Jochen Bulawski unter S 0172567733.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Die schwerbehinderte Jessica Acker hat sich mit ihrem Laden ,Schmackofatz’ einen Traum erfüllt
Werra-Meißner-Kreis

Die schwerbehinderte Jessica Acker hat sich mit ihrem Laden ,Schmackofatz’ einen Traum erfüllt

Bad Sooden-Allendorf. Bekannt ist sie als "Hundeflüsterin", jetzt eröffnete sie ihr eigenes Geschäft.
Die schwerbehinderte Jessica Acker hat sich mit ihrem Laden ,Schmackofatz’ einen Traum erfüllt
CNN-News berichtet vom Ausbau des Impfzentrums in Eschwege
Markt Spiegel

CNN-News berichtet vom Ausbau des Impfzentrums in Eschwege

Teams der nationalen und internationalen Presse haben in den vergangen Tagen Eschwege besucht, um über das neue Impfzentrum zu berichten.
CNN-News berichtet vom Ausbau des Impfzentrums in Eschwege
Schülerforschungszentrum im Copernikum der Beruflichen Schulen bietet Schülern "Technik zum Anfassen"
Markt Spiegel

Schülerforschungszentrum im Copernikum der Beruflichen Schulen bietet Schülern "Technik zum Anfassen"

Praxis statt Theorie - unter diesem Motto können Schüler der Johannisbergschule im Copernicum der Beruflichen Schulen Witzenhausen ihr ihr physikalisch-technisches …
Schülerforschungszentrum im Copernikum der Beruflichen Schulen bietet Schülern "Technik zum Anfassen"
Friedolf Zeuch seit 80 Jahren Mitglied im TSV
Werra-Meißner-Kreis

Friedolf Zeuch seit 80 Jahren Mitglied im TSV

Eschwege. Ein seltenses Vereinsjubiläum wurde während der Jahreshauptversammlung des TSV Oberdünzebach geehrt.
Friedolf Zeuch seit 80 Jahren Mitglied im TSV

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.