,Wir bitten um Mithilfe’

+

Angus Rind lag plötzlich tot auf der Wiese – Wendershäuser Hobby-Züchter suchen nach ZeugenWendershausen. Mit einem besonderen Geschenk zur Rente

Angus Rind lag plötzlich tot auf der Wiese – Wendershäuser Hobby-Züchter suchen nach Zeugen

Wendershausen. Mit einem besonderen Geschenk zur Rente hatte alles angefangen. Inzwischen konnten Andreas Göbel und Hans Schmückle aus dem Witzenhäuser Ortsteil Wendershausen sieben Angus Rinder, aus denen unter anderem die schmackhaften Rumpsteaks gemacht werden, ihr Eigen nennen. Mit dieser kleinen Zucht haben sich die beiden Wendershäuser einen Traum erfüllt – bis vergangene Woche Montag 13 Uhr.

Gegen 10 Uhr am  Morgen des 22. Juli war noch alles in Ordnung, als Andreas Göbel nach den Tieren auf einer abgezäunten Wiese unterhalb des Wendershäuser Wasserrädchen schaute. "Zwei Bullen und eine trächtige Kuh waren auf einem Teil der Wiese extra eingezäunt", berichtet Göbel. Die anderen Tiere waren auf einer gesonderten Wiese, da der Bulle die Kuh immer wieder in Schutz nahm. "Egal wer auf die Kuh zuging, der Bulle, der so rund 700 Kilogramm auf die Waage brachte und im Herbst geschlachtet werden sollte, ging immer gleich auf die Person zu. Das war schon nicht ohne", so Schmückle.

An diesem Tag wurden die beiden dann in der Mittagszeit, gegen 13 Uhr, von einem Bekannten informiert, dass etwas auf der Weide nicht stimme. "Als wir am Wasserrädchen ankamen sahen wir schon was los ist", so Göbel und Schmückle. Der extra Zaun war umgetreten und der große Bulle lag tot mitten auf der Wiese. "Das Tier war ein Zuchtbulle und sollte auch noch mal eine Kuh decken. Damit entsteht uns ein Schaden von rund 3.000 Euro", so Schmückle.

Eine Erklärung für den frühen Tod des Tieres haben die zwei Hobby-Züchter auch. Schon öfter habe es Probleme mit freilaufenden Hunden gegeben. Diese haben schon mehrfach ihre Tiere gehetzt. "Daher denken wir das der Bulle an diesem besonders heißen Tag die trächtige Kuh vor einem Hund beschützen wollte und durch die hohen Lufttemperaturen hat er einen Hitzschlag erlitten", erklären sich die beiden Wendershäuser die Geschehnisse.

Weil ihnen durch das Ableben des Angus-Zuchtbullen auch Schaden entstanden ist, haben sie Anzeige bei der Polizei erstatten wollen. "Leider haben wir zu wenige Informationen und können ja nur Mutmaßen wie es abgelaufen ist. Daher suchen wir nach Zeugen, die eventuell etwas beobachtet haben", bitten die beiden um Mithilfe. Sie möchten keinen an den Pranger stellen, es kann ja auch ohne bösen Willen passierte sein. "Aber für so etwas gibt es Versicherungen", wissen die Wendershäuser.Wer also etwas gesehen hat, möchte sich bitte unter S 0171 / 7177046 bei Andreas Göbel melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Der Kultursommer lädt zum Konzert ein - Stühle sind mitzubringen

Beim Klappstuhlkonzert in Meißner/ Jestädt bringt jeder seine Sitzgelegenheit selbst mit
Der Kultursommer lädt zum Konzert ein - Stühle sind mitzubringen

In Hessisch Lichtenau gibt es freies WLAN

An mehreren Orten gibt es in Hessisch Lichtenau inzwischen freies WLAN
In Hessisch Lichtenau gibt es freies WLAN

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.