,ZDF unschuldig''''

GRNE nehmen Berichterstatter in Schutz und kritisieren 1. KreisbeigeordnetenWitzenhausen. nach dem Fernsehbeitrag des ZDF ber die Situatio

GRNE nehmen Berichterstatter in Schutz und kritisieren 1. Kreisbeigeordneten

Witzenhausen. nach dem Fernsehbeitrag des ZDF ber die Situation der mit Salz belastete Werra durch das Unternehmen K+S schlugen die Wellen hoch. Die GRNEN nehmen den von Henry Thiele, 1. Beigeordneter des Werra-meiner-Kreises kritisierten Berichterstatter in Schutz.

"Werraverschmutzung schadet dem Tourismus Die Verschmutzung der Werra durch die Abwsser der Kaliindustrie schadet dem Tourismus im Werra-Meiner-Kreis. Diesen Schaden verursacht aber das Unternehmen K+S und nicht eine Fernsehsendung des ZDF", heit es in einer Pressemitteilung der GRNEN.

Der Beitrag in der ZDF-Serie Abenteuer Wissen: Salz -Segen und Fluch des weien Goldes hat viele Menschen bewegt und Umweltgefahren im Zusammenhang mit der Kali-Industrie in drastischer Weise beleuchtet. Leider sind dem Filmteam bei der Recherche einige Fehler unterlaufen, die letztlich dazu gefhrt haben, dass der Beitrag nach einer Programmbeschwerde u. a. von K+S in der ZDF-Mediathek nicht mehr abrufbar ist. Es hilft aber wenig, unliebsame Berichterstattungen zu unterbinden. Besser wre es, die Wurzel des bels zu beseitigen., fordert Sigrid Erfurth, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der grnen Landtagsfraktion, das Unternehmen auf, endlich wirksame Lsungen fr das Abfallproblem vorzulegen.

Armin Jung, der umweltpolitischer Sprecher der Kreistagsfraktion von Bndnis 90 / Die Grnen ergnzt: Der Erste Kreisbeigeordnete des Werra-Meiner-Kreises, Henry Thiele, sollte besser den Verursacher der Verschmutzung der Werra, das Unternehmen K+S, beim Namen nennen. Jetzt eine Fernsehsendung des ZDF fr den Schaden verantwortlich zu machen, den die Werraverschmutzung fr den Tourismus im Kreis hat, macht mich schon nachdenklich. Bei archaischen Vlkern war es blich anstelle des Verursachers, den berbringer der schlechten Nachricht zu bestrafen. Solche Praktiken sollten heute aber nicht mehr angewandt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Möhnfelder stehen am Meißner kurz vor der Blüte

Von einem Besuch rät der zuständige Geo-Naturpark wegen möglicher Infektionen ab
Möhnfelder stehen am Meißner kurz vor der Blüte

Drohne fliegt für Vermessungsarbeiten über Eschwege

Im März und April finden im nördlichen Bereich von Eschwege Vermessungsarbeiten statt für die geplante Nordumgehung.
Drohne fliegt für Vermessungsarbeiten über Eschwege

Vorstandsmitglied verlässt VR-Bank Werra-Meißner

Bettina Maschke legt ihr Amt im Vorstand wegen der Fusion zur Volksbank Mitte nieder
Vorstandsmitglied verlässt VR-Bank Werra-Meißner

Das Open Flair Security-Team: Sie sorgen für die Sicherheit rund um das Festival

180 Männer und Frauen umfasst das Security-Team des Open-Flair Festivals. Sie sorgen für den reibungslosen Ablauf am Eingang und auf den Campingplätzen.
Das Open Flair Security-Team: Sie sorgen für die Sicherheit rund um das Festival

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.