Zukunft gestalten - Transition-Town-Konferenz tagte in Witzenhausen

+
Dieser Workshop auf dem Witzehaeuser Marktplatz beschaeftigte sich mit dem Bau eines Solarkochers. Foto: Wernhardt

Witzenhausen. Man stelle sich vor, es gibt tatsächlich Überlebende der Menschheit – sagen wir: In etwa 200 Jahren. Diese sind in der Lage, zu uns

Witzenhausen. Man stelle sich vor, es gibt tatsächlich Überlebende der Menschheit – sagen wir: In etwa 200 Jahren. Diese sind in der Lage, zu uns Kontakt aufzunehmen und uns unangenehme Fragen zu stellen. Fragen wie: "Ihr rodet den Regenwald, ihr verschmutzt Eure Umwelt, ihr führt schlimme Kriege... Was tust DU ganz persönlich dagegen?"

Der Workshop ,Tiefen-Ökologie’ – einer von über 20 Vorträgen und Aktionen der ,Transition-Town’-Konferenz am vergangenen Wochenende – konfrontierte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit der gegenwärtigen Situation, die ja auch die Zukunft gestaltet.

Er machte nicht durch den moralischen Zeigefinger, sondern auch durch ganz persönliches Erleben deutlich, dass sich etwas ändern muss – bei Jedem. Im Kleinen wie im Großen. Und das bedeutet ,Transition’ – Wandel oder Umdenken.

Die ,Transition-Town’-Konferenz in Witzenhausen war bereits das dritte Treffen von Gruppierungen aus verschiedenen Regionen und Städten. Was als Bewegung in England entstand, ergriff bald umdenkende Menschen in ganz Europa.

So kamen die über 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus angrenzenden Ländern in die Kirschen- und Universitätsstadt. Marita aus Oslo betonte – sicherlich für viele Andere auch: "Wir werden immer mehr. Ich habe es erreicht, dass eine Großstadt wie Oslo bereits ,Transition-Town’ ist.

Witzenhausen sei auf einem guten Weg, ergänzte auch Bürgermeisterin Angela Fischer während ihrer Begrüßungsansprache. Durch den Fachbereich ,Ökologischer Landbau’ an der Universität habe Witzenhausen in vielen Bereichen Vorbildcharakter.

Doch das genüge der ,Transition-Town’-Bewegung nicht, so die Organisatoren. Es müsse auch ein innerer Umdenkungsprozess vollzogen werden. Erst dann werde man die Gegenwart guten Gewissens in die Zukunft und in die Hände unserer Kinder legen können...

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auto erfasst Fußgängerin

Am gestrigen Samstagnachmittag wurde eine Fußgängerin leicht verletzt, nach dem sie von einem Auto erfasst wurde.
Auto erfasst Fußgängerin

Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Ein Großeinsatz in der Tunnelröhre in Küchen wurde als Szenario durchgespielt.
Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Rund 200 Menschen folgten am Mittwoch dem Aufruf des Aktionsbündnisses „Bunt statt braun“ zu einer Mahnwache gegen Gewalttaten von rechts und für mehr Demokratie.
Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Planungen zum WERRAGrenzPark in Herleshausen schreiten voran

Wenn die Fördermittel genehmigt werden und damit das Geld für die Umsetzung zusammen ist, könnte der WERRAGrenzPark in Herleshausen im Mai 2021 eröffnen.
Planungen zum WERRAGrenzPark in Herleshausen schreiten voran

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.