Zwei Eschweger Jungs starten durch

Von DIANA WETZSTEINEschwege/Zwingenberg. Das Johannisfest muss Dr. Martin Langer (44) in diesem Jahr ausfallen lassen. Der gebrtige Eschweger (F

Von DIANA WETZSTEIN

Eschwege/Zwingenberg. Das Johannisfest muss Dr. Martin Langer (44) in diesem Jahr ausfallen lassen. Der gebrtige Eschweger (FWS/OG 1985) wird bei den Feierlichkeiten zur Einweihung des zweiten Firmengebudes der BRAIN AG in Zwingenberg gebraucht. Schlielich hat er zum Aufstieg und weltweiten Ruhm des sdhessischen Biotechnologie-Unternehmens beigetragen. Dafr gab es unter anderem den Deutschen Umweltpreis 2008 und fr den Unternehmensgrnder Dr. Holger Zinke das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Die BRAIN AG sucht nach Mikroorganismen in der Natur, die chemische Stoffe in Industrieprodukten ersetzen knnen. Intensive Forschung und Investitionen in Hhe von 20 Millionen Euro haben sich gelohnt: Ein Bioarchiv mit mehr als 20.000 Bakterienstmmen ist heute praktisch Gold wert, so Dr. Langer whrend einer Fhrung durch die Labore der BRAIN AG. Chemieunternehmen wollen und mssen an unserem technologischen Vorsprung teilhaben und ihre Produkte biologisch umrsten, sagte Dr. Langer. Sonst drohe vielen in naher Zukunft ein Umsatzverlust. Unternehmen wie BASF, Ciba, Degussa, Henkel und Symrise arbeiten bereits mit der Brain-Technologie. Mehr als 60 langjhrige Kooperationen wurden mit global agierenden internationalen Konzernen erfolgreich durchgefhrt.

Der Biologe Dr. Langer ist seit 1995 bei der BRAIN AG, die von den Mikrobiologen Dr. Holger Zinke und Dr. Jrgen Eck 1993 gegrndet wurde. Gemeinsam entwickeln sie unter Verwendung des Werkzeugkastens der Natur bioaktive Wirkstoffe und Enzyme aus Mikroorganismen. Einige werden beispielsweise Waschmitteln beigefgt und ermglichen eine Absenkung der Waschtemperatur von 60 auf 40 Grad. In Deutschland werden so jhrlich 1,4 Millionen Tonnen klimaschdliches Kohlendioxid eingespart. Auch bei der Produktion des abbaubaren Biokunststoffes Polylactid sind Mikroorganismen am Werk. Fr Deutschland bedeute der Vorsprung der BRAIN AG eine weltweite Fhrungsposition und sichere Arbeitspltze. Weie Biotechnologie heit die aufstrebende Branche, die bislang jeder wirtschaftlichen Krise getrotzt und entgegengewirkt hat.

Unter den Gsten am vergangenen Mittwoch war auch Heiko Ludwig. Ebenfalls in Eschwege geboren, lebt der 38-Jhrige mit seiner Frau und zwei Tchtern in Wanfried. Seit 2005 vermittelt der Versicherungsfachwirt mit seiner Firma WBC-Werraland-Beratungs-Center AG Beteiligungen an MIG-Fonds. Deren Ziel es ist, Mittelstandsunternehmen bei ihrem Weg nach oben zu finanzieren. Auch die BRAIN AG bekam einen Groteil ihres Investitionskapitals aus den MIG-Fonds, die exklusiv von der Mnchner Alfred Wieder AG angeboten werden. Damit konnte die deutsche Biotechnologie durchstarten. Und mit ihr die Anleger.

Die Weie Biotechnologie stehe nach Dr. Langers Meinung erst am Anfang einer spannenden Entwicklung. Engagierter Nachwuchs sei gefragt, die Branche biete sichere Arbeitspltze auf hohem Niveau. Jugendliche sollten sich auf die Biotechnologie strzen, rt er. Auch darum wurden durch die MIG-Fonds im letzten Jahr ber 100 Millionen Euro in Unternehmen wie die BRAIN AG investiert. Und irgendwann ist sicher auch ein innovatives Unternehmen mit Potential zum Weltmarktfhrer aus dem Werra-Meiner-Kreis dabei, sagte Heiko Ludwig.

Dr. Langer hlt eine Wiederholung der Erfolgsgeschichte der BRAIN AG im Werra-Meiner-Kreis fr mglich. Eschwege liegt zentral in einer super vernetzten Region, so Dr. Langer. Mit Gttingen, Clausthal-Zellerfeld, Kassel und Jena seien akademische Gedankenschmieden nicht weit. Gerade lndliche Regionen knnten Unternehmern oftmals schnelle und unbrokratische Mglichkeiten zur Umsetzung von Visionen bieten. Das Johannisfest wird also ohne Dr. Martin Langer vorbergehen. Ich wre gern dabei gewesen, zumal unser Jahrgang 25 Jahre Abitur feiert, sagte er.

Das Leben zwischen Werra und Meiner in herrlicher Natur prgte ihn und seinen Lebensweg. Stoffe aus dem Werkzeugkasten der Natur gegen chemische auszutauschen, ist die Zukunft. Mit gestaltet von Dr. Martin Langer und Heiko Ludwig, zwei Eschweger Jungs.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Kassel

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“

„Wir sind hinter der Theke genau so gut, wie davor“ scherzen die neuen „Holy Nosh Deli“-Inhaber Silvio Heinevetter und Yannick Klütsch.
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer<br/>verletzt
Kassel

Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt

27-jähriger Tatverdächtiger festgenommen
Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt
Ein Engländer in Gottsbüren: Aus einem Fachwerkhaus wird ein "British Pub"
Landkreis Kassel

Ein Engländer in Gottsbüren: Aus einem Fachwerkhaus wird ein "British Pub"

Der Brite David Gunson renoviert ein rund 400 Jahre altes Fachwerkhaus am Kirchhof in Gottsbüren. Hier soll im Frühjahr 2019 ein "British Pub" entstehen: Mit …
Ein Engländer in Gottsbüren: Aus einem Fachwerkhaus wird ein "British Pub"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.