50 Kilometer abgasfreie Fahrt: Toyota Prius Plug-In

+
Prius Plug-in-Hybrid wurde auf der Motorschow in New York gezeigt.

Toyota mit Stecker: Der Prius Plug-in-Hybrid mit 50 Kilometer rein elektrischer Reichweite kommt Ende des Jahres auf den Markt.

Toyota bietet auch die neue Generation des Prius wieder mit Plug-in-Technik zum Aufladen an der Steckdose an. Der japanische Autohersteller hat die zweite Variante des Hybridmodells jetzt auf der Motorshow in New York (Publikumstage: 25. März bis 3. April) enthüllt.

Die Markteinführung in Europa kündigte das Unternehmen für Ende 2016 an, nannte aber noch keine Preise.

Im Vergleich zum Vorgänger haben die Entwickler nach Werksangaben den Antrieb optimiert, die Fahrleistungen verbessert und den Verbrauch reduziert. So steht der Plug-in-Prius mit einem Normwert von 1,4 Litern und eine CO2-Ausstoß von 34 g/km in der Liste.

Möglich macht das vor allem ein 8,8 kWh großer Lithium-Ionen-Akku im Heck. Innerhalb von 2,3 Stunden an der Haushaltssteckdose geladen, soll der Prius damit nun mehr als 50 Kilometer ohne Benzin fahren und neuerdings eine Spitzengeschwindigkeit von 135 km/h erreichen, teilte Toyota mit. Geht der Akku zur Neige, funktioniert das Zusammenspiel aus Elektromotor und 1,8 Liter großem Vierzylinder-Benziner wie beim konventionellen Hybridmodell. Der Prius fährt dann im Mischbetrieb weiter.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gilt bei einem Fahrradschaden die 130-Prozent-Regel?

Bei Verkehrsunfällen ist es gesetzlich geregelt, wie viel der Geschädigte für den Fahrzeugschaden abrechnen darf. Diese Regeln gelten auch für Fahrräder - aufgrund einer …
Gilt bei einem Fahrradschaden die 130-Prozent-Regel?

Muss der Helm nach einem Motorradunfall ab?

Man eilt zur Unfallstelle und ein verletzter Motorradfahrer liegt regungslos auf der Straße - für jeden Autofahrer ein Horror-Szenario. Angst und Panik machen sich …
Muss der Helm nach einem Motorradunfall ab?

Mit 126 km/h zu schnell: Raser erstmals von Gericht enteignet

Nachdem ein 22-Jähriger es mit den Geschwindigkeitsbegrenzungen nicht so genau nahm, griff ein Gericht nun hart durch - und enteignet den Raser. 
Mit 126 km/h zu schnell: Raser erstmals von Gericht enteignet

Völlig verrückt: Mann mietet Einkaufszentrum für sein Auto

Einmal alleine über Nacht in einem Einkaufszentrum eingesperrt sein. Davon hat bestimmt jedes Kind mal geträumt. Ein Mann hat sich diesen Wunsch nun erfüllt, für einen …
Völlig verrückt: Mann mietet Einkaufszentrum für sein Auto

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.