Tipps & Tricks

Achtung: Fünf Anzeichen dafür, dass Ihr Auto bald kaputt geht

+
Aus kleinen Problemen können schnell teure Schäden an Ihrem Auto entstehen.

Mit einfachen Mittel können Sie frühzeitig erkennen und verhindern, dass Ihr Auto in die Werkstatt muss. Wir verraten Ihnen die wichtigsten Anzeichen.

Ein kaputtes Auto ist das schlimmste für jeden Fahrer. Aber es muss gar nicht erst soweit kommen. Mit fünf einfachen Tricks erkennen Sie frühzeitig, ob Ihr Auto repariert werden muss und bewahren es so vor teuren Schäden.

Fünf Anzeichen für bevorstehende Schäden

Dem News-Portal "The Sun" haben Experten verraten, worauf Autofahrer achten müssen, um Schäden rechtzeitig zu erkennen und ihr Fahrzeug am besten zu pflegen.

  1. Korrosion der Autobatterie: Wenn sich um die Batterie ein grünes Pulver ablagert, ist es höchste Zeit für einen Batteriewechsel.
  2. Ölklumpen, die auf dem Ölmessstab kleben: Dies bedeutet, dass Sie Ihr Öl wechseln müssen, um Schäden am Motor zu vermeiden.
  3. Metallflocken im Öl: Wenn Sie Flocken im Öl schwimmen sehen, wenn Sie es wechseln, könnte das bedeuten, dass etwas korrodiert ist. Sie sollten eine Werkstatt in Ihrer Nähe aufsuchen und das Problem beheben lassen.
  4. Grüne oder blaue Pfützen unter dem Auto: Dies deutet darauf hin, dass Kühlmittel ausgelaufen ist. Untersuchen Sie den Motorraum nach einem Leck im Kühlsystem.
  5. Unterschiedliche Reifenprofiltiefe: Dies könnte ein Zeichen für Federungsprobleme oder falsch ausgerichtete Räder sein.

Darüber hinaus ist es wichtig, regelmäßig den Zustand Ihres Autos zu überprüfen. Auf diese Weise müssen Sie sich weniger Sorgen um kaputte oder ausgefallene Komponenten machen.

Erfahren Sie hier, wie oft Sie mit Ihrem Auto zur Hauptuntersuchung müssen.

Ignorieren Sie nicht die Warnleuchten

Achten Sie auf die Anzeigen des Armaturenbretts. Leuchtet beispielsweise die Batterieanzeige beim Starten nicht auf oder leuchtet sie durchgehen bei der Fahrt, kann die Batterie defekt sein.

Eine aufleuchtende Motorkontrolllampe weist Sie darauf hin, dass der Motor Ihres Autos eine Inspektion benötigt. Probleme mit der Bremsflüssigkeit erkennen Sie an einem Ausrufezeichen in einem Kreis. Ignorieren Sie auch auf keinen Fall die Ölanzeige. Leuchtet diese auf, wird es Zeit für Sie Öl nachzufüllen.

Auch interessant: Das sind einige der verrücktesten Verkehrsregeln weltweit.

Bei komischen Geräuschen besser in die Werkstatt

Neben den visuellen Anzeichen können auch Geräusche Probleme ankündigen. Ein Motor der stottert, kann ein Anzeichen für eine leere Batterie sein. Wenn Sie beim Fahren etwas quietschen hören, sollten Sie den Keilriemen überprüfen.

Wenn Sie beim Bremsen etwas quietschen hören, ist es möglich, dass die Bremsbeläge abgenutzt sind. Ein zischendes Geräusch weist in der Regel auf einen überhitzten Motor hin. Ein sicheres Anzeichen dafür ist Rauch, der aus dem Motorraum aufsteigt.

Ignorieren Sie kleinere Probleme nicht. Denn große, teure Schäden entwickeln sich in der Regel langsam. Wenn Sie rechtzeitig eingreifen, können Sie richtig Geld sparen.

Auch interessant: 

Video: Dieses Auto wird von einem Bienenvolk besetzt

Lesen Sie hier, welche Autos die meisten Pannen haben.

anb

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz).  © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dieses Auto ist 38 Millionen Euro wert - und trotzdem ein Schnäppchen

Experten erwarten, dass dieses legendäre Auto bald noch viel mehr wert ist. Im August wird der Sportflitzer in den USA versteigert.
Dieses Auto ist 38 Millionen Euro wert - und trotzdem ein Schnäppchen

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Die Superstars des Fußballs zeigen nicht nur auf dem Platz ihr Können, sondern auch ihren Reichtum auf der Straße. Wir zeigen Ihnen die Autos der Stars.
WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.
Auto

Darauf sollten Sie beim Kauf von Motorradhelmen achten

Auf dem Motorrad gilt Helmpflicht – doch nicht alle Modelle bieten den gleichen Schutz. Und was ist mit günstigen Helmen – sind die immer unsicherer als sündhaft teure?
Darauf sollten Sie beim Kauf von Motorradhelmen achten

Das ist der richtige Zeitpunkt zum Tanken – ADAC klärt auf

Vorbei die Zeiten in denen Spritpreise nachts am höchsten waren. Der ADAC hat neue Zeiträume entdeckt, in denen Sie an der Tankstelle am meisten zahlen müssen.
Das ist der richtige Zeitpunkt zum Tanken – ADAC klärt auf

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.