ADAC-Test

Diese Elektro-Autos sind im Unterhalt günstiger als Benziner und Diesel

Dem Elektro-Auto gehört die Zukunft, aber noch schrecken die Kosten viele Autofahrer ab.
+
Dem Elektro-Auto gehört die Zukunft, aber noch schrecken die Kosten viele Autofahrer ab.

Der ADAC hat sämtliche Kosten von je acht Elektro-, Benzin- bzw. Diesel-Autos miteinander verglichen – mit einem guten Ergebnis für vier Elektro-Autos.

Elektro-Autos gelten in der Anschaffung oft als überteuert, dafür fallen die Betriebskosten geringer aus. Aber wie sieht es eigentlich mit einer Vollkostenrechnung aus – sprich: Kaufpreis inklusive Umweltprämie, die Betriebs- und Wartungskosten sowie den Wertverlust? Sind Elektro-Autos dann immer noch teurer als Benziner oder Diesel?

Vier Elektro-Autos sind günstiger als Benziner und Diesel

Dieser Frage ist der ADAC in einem aktuellen Kostenvergleich nachgegangen. Dabei untersuchten die Tester je acht Elektro-, Benzin- bzw. Diesel-Autos mit realitätsnahen Verbrauchswerten, wobei vier Stromer besonders überzeugen konnten.

Im Vergleich zu Benzin- und Diesel-Autos schnitten die vier Elektro-Modelle BMW i3s, Hyundai Ioniq Elektro, Smart fortwo coupé EQ prime und Tesla Model X günstiger ab. Der elektrische VW Golf kommt nicht an das entsprechende Dieselmodell ran. Der E-Golf kostet 48,6 Cent pro Kilometer, der Diesel kommt auf 47 Cent. Nur den 1.5 TSI Benziner (49 Cent) kann der Stromer hinter sich lassen.

Von A wie Akku bis Z wie Zeitdauer: Das große Glossar rund ums Elektro-Auto.

Die E-Autos von Nissan und Renault können ihren klassischen Konkurrenten nicht den Rang ablaufen. So kostet ein Kilometer beim Nissan Leaf 51,1 Cent, während der vergleichbare Nissan Micra 0.9 IG-T gerade mal mit 37,9 Cent zu Buche schlägt. Der Unterschied bei Renault fällt ähnlich groß aus. Der Renault Zoë kostet in der Vollkostenrechnung 48 Cent pro Kilometer und der Renault Clio TCe 90 nur 36,4 Cent.

Einen Nachteil haben aber alle Elektro-Autos

Allerdings haben alle Elektro-Autos einen gravierenden Nachteil: die Reichweite. Eine alltagstaugliche Reichweite in diesem Vergleich hat allenfalls das Model X von Tesla. Wer aber nur kurze Strecken fährt und die Möglichkeit hat, sein Elektro-Auto bequem zu laden, der fährt unter Umständen elektrisch billiger.

Dieselalternativen: Diese Vor- und Nachteile haben Elektro, Hybrid und Wasserstroff.

Darauf basiert die Vollkostenrechnung

Grundlage aller Berechnungen ist eine Haltedauer von fünf Jahren bei einer Jahresfahrleistung von 15.000 Kilometern. In die Berechnung der Gesamtkosten fließen sämtliche Kosten ein, die beim Autofahren anfallen:

  • Versicherung
  • Kfz-Steuer
  • Werkstattkosten (Wartung und Reparaturen)
  • Reifenverschleiß, Kraftstoff/Stromkosten
  • eine Jahrespauschale für die Wagenwäsche/Wagenpflege
  • Wertverlust.

Bei den Kraftstoff- bzw. Stromkosten griff der ADAC nicht auf die realitätsfernen Herstellerwerte zurück, sondern zog die aus dem ADAC Autotest ermittelten Werte heran.

Lesen Sie auch: Wasserstoffautos - Ist Elektro gar nicht die Zukunft?

Acht Elektroautos im Kostenvergleich

BMWPreisCent/kmReichweite
BMW i3s (94 Ah, 135 kW, Elektro)41.450 Euro53,6208 km
BMW 218i Active Tourer (103 kW, Benzin)38.490 Euro60,6662 km
BMW 218d Active Tourer (110 kW, Diesel)40.230 Euro57,4911 km
HyundaiPreisCent/kmReichweite
Hyundai Ioniq Elektro (88 kW, Elektro)36.060 Euro49,0211 km
Hyundai i30 Kombi 1.0 T-GDI (88 kW, Benzin)28.790 Euro51,4735 km
Hyundai i30 Kombi 1.6 CRDi (100 kW, Diesel)32.090 Euro52,0926 km
NissanPreisCent/kmReichweite
Nissan Leaf (40 kWh, 110 kW, Elektro)36.600 Euro51,1201 km
Nissan Micra 0.9 IG-T (66 kW, Benzin)18.690 Euro37,9683 km
RenaultPreisCent/kmReichweite
Renault Zoë (41 kWh, 68 kW, Elektro)27.000 Euro48,0243 km
Renault Clio TCe 90 (66 kW, Benzin)15.590 Euro36,4789 km
SmartPreisCent/kmReichweite
Smart Fortwo Coupé EQ (60 kW, Elektro)25.045 Euro36,9112 km
Smart Fortwo 0.9 turbo Cabrio (66 kW, Benzin)19.935 Euro38,7424 km
VW up!PreisCent/kmReichweite
VW e-Up! (60 kW, Elektro)26.900 Euro39,1106 km
VW Up! 1.0 TSI (66 kW, Benzin)15.580 Euro34,0636 km
VW GolfPreisCent/kmReichweite
VW e-Golf (100 kW, Elektro)36.835 Euro48,6201 km
VW Golf 1.5 TSI (96 kW, Benzin)30.670 Euro49,0847 km
VW Golf 1.6 TDI (85 kW, Diesel)29.145 Euro47,01.000 km
Audi / TeslaPreisCent/kmReichweite
Tesla Model X 100 D (386 kW, Elektro)121.080 Euro131,9451 km
Audi SQ7 TDI (320 kW, Diesel)105.680 Euro137,7914 km

Quelle: ADAC

Video: Geheimwaffe gegen Tesla: Kalaschnikow stellt Elektroauto vor

Auch interessant: kw in PS umrechnen - So einfach geht's.

anb

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Taube verhindert Bußgeld: Die Kreispolizeibehörde Viersen kann einem Autofahrer wegen einer Taube die Geschwindigkeitsübertretung nicht nachweisen. Weder Fahrer noch Taube müssen das Bußgeld in Höhe von 105 Euro bezahlen.
Taube verhindert Bußgeld: Die Kreispolizeibehörde Viersen kann einem Autofahrer wegen einer Taube die Geschwindigkeitsübertretung nicht nachweisen. Weder Fahrer noch Taube müssen das Bußgeld in Höhe von 105 Euro bezahlen. © Kreispolizeibehörde Viersen
Die Raser-Taube hat in der Stadt Bocholt die Radarfalle ausgelöst. Die 25 Euro Verwarnungsgeld wird sie für die Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h jedoch nicht bezahlen können.
Die "Raser-Taube" hat in der Stadt Bocholt die Radarfalle ausgelöst. Die 25 Euro Verwarnungsgeld wird sie für die Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h jedoch nicht bezahlen können. © Stadt Bocholt
Hat die Polizei Essen hier einen "Geister-Lkw" erwischt? Leider nicht. Es war nur ein Fahrer, der sich vor dem Blitzer versteckt hat. Ohne Erfolg. Ein Bußgeld musste er trotzdem zahlen.
Hat die Polizei Essen hier einen "Geister-Lkw" erwischt? Leider nicht. Es war nur ein Fahrer, der sich vor dem Blitzer versteckt hat. Ohne Erfolg. Ein Bußgeld musste er trotzdem zahlen. © Polizei Essen
Morgens keine Lust die Scheiben freizukratzen? Keine gute Idee. Und dann auch noch zu schnell in einer 30er Zone. Wer so viel falsch macht, muss sich nicht wundern, bestraft zu werden.
Morgens keine Lust die Scheiben freizukratzen? Keine gute Idee. Und dann auch noch zu schnell in einer 30er Zone. Wer so viel falsch macht, muss sich nicht wundern, bestraft zu werden. © Polizei Dortmund
Gleiche Stelle, gleicher Blitzer, gleiches Vergehen. Auch dieser Fahrer war zu faul, um für genug Durchblick zu sorgen.
Gleiche Stelle, gleicher Blitzer, gleiches Vergehen. Auch dieser Fahrer war zu faul, um für genug Durchblick zu sorgen. © Polizei Dortmund
Absichtlich ist dieser Twingofahrer mit Stinkefinger in die Radarfalle gerast. Trotz abgeklebten Nummernschild und heruntergeklappter Sonnenblende kam die Dortmunder Polizei dem frechen Temposünder auf die Spur.
Absichtlich ist dieser Twingofahrer mit Stinkefinger in die Radarfalle gerast. Trotz abgeklebten Nummernschild und heruntergeklappter Sonnenblende kam die Dortmunder Polizei dem frechen Temposünder auf die Spur. © Polizei Dortmund
Kurioses Blitzer-Bild: Pferd von Radarfalle geblitzt.
Nach Toleranzabzug ist das Pferd mit einer Geschwindigkeit von 59 Stundenkilometern in die Messanlage galoppiert. Erlaubt sind an der Bundesstraße 455 in Eppstein allerdings nur 50 Stundenkilometer. Doch zu schnell war das Tier keinesfalls unterwegs. Ein vorbeifahrendes Auto hatte den Blitzer ausgelöst. © Stadt Eppstein
Der Polizei entgeht nichts: Auch zu schnelle Vögel werden kontrolliert.
Der Polizei entgeht nichts: Auch zu schnelle Vögel werden kontrolliert. © Polizei
Teenies auf Spritztour: Mit Muttis Auto geblitzt. Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt.
Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt. © Polizei
Das Radarfoto, herausgegeben vom Landkreis Emsland, zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen.
Das Radarfoto, herausgegeben vom Landkreis Emsland, zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen. © dpa
Zu schnell zum Einsatz: Ein Feuerwehrfahrzeug in Bad Mergentheim an der Blitzampel Schlossgartenstraße.
Zu schnell zum Einsatz: Ein Feuerwehrfahrzeug in Bad Mergentheim an der Blitzampel Schlossgartenstraße.
Hundemann oder Alien? © mm
Mit Absicht: Kaum zufällig dürfte dieses Bild entstanden sein. Der Fahrer kam wohl ungeschoren davon. Motorräder haben halt vorne kein Nummernschild.
Mit Absicht: Kaum zufällig dürfte dieses Bild entstanden sein. Der Fahrer kam wohl ungeschoren davon. Motorräder haben halt vorne kein Nummernschild. © Polizei
Erhobener Mittelfinger: Die Insassen zeigen kaum verholen ihren Ärger.
Erhobener Mittelfinger: Die Insassen zeigen kaum verholen ihren Ärger. © mm
Auch Fluggeräte im Visier: Ein Rettungshubschrauber ist womöglich zu schnell gelandet.
Auch Fluggeräte im Visier: Ein Rettungshubschrauber ist womöglich zu schnell gelandet. © mm
Schneller als die Polizei erlaubt: Zwei Fahrradfahrer beim Rasen.
Schneller als die Polizei erlaubt: Zwei Fahrradfahrer beim Rasen. © mm
Prozession der Biker
Prozession der Biker: Das "Führungsfahrzeug" kam wohl um ein Bußgeld nicht herum. © mm
Bäh, Bäh, mich schnappt ihr nicht! Beim Radarfoto streckt ein Rollerfahrer seine Zunge raus (2014)
Bäh, Bäh, mich schnappt ihr nicht! Beim Radarfoto streckt ein Rollerfahrer seine Zunge raus. © Polizei
Raser auf Schienen.
Raser auf Schienen. © mm
Rückenansicht: Ein Trio bekundet wortlos seine Meinung über Geschwindigkeitskontrollen.
Rückenansicht: Ein Trio bekundet wortlos seine Meinung über Geschwindigkeitskontrollen. © mm
Schlechte Aussicht: Wäre der Teppich geschickter aufgeladen worden, hätte der Fahrer die Blitz-Gefahr wohl erkannt. © mm
Ist der Weihnachtsmann am 28. Dezember wirklich noch im Stress? Und woher hat er den diesen neuen Schlitten? Fragen über Fragen - doch auf alle Fälle war hier ein hier ein Strafzettel für zu schnelles Fahren fällig. © Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Auch der Weihnachtsmann ist mit seiner Kutsche schon in einen Blitzer gerauscht (Archivfoto 2006). Allerdings hatte sich das Pferdegespann vorbildlich an das vorgeschriebene Tempolimit gehalten. Ein anderes Fahrzeug auf der Überholspur hatte die Radarfalle ausgelöst. Auf dem Foto ist der Raser vom Gespann jedoch vollkommen verdeckt. © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.