Beleuchtung

ADAC-Lichttest: Jedes zweite Auto mangelhaft

+
Nicht alle Autos sind mit der optimalen Beleuchtung unterwegs. Foto: Bernd Wüstneck/dpa

Die Beleuchtung am Auto lässt oft zu wünschen übrig. Ein ADA-Test zeigt, dass vor allem das Abblendlicht nachjustiert werden muss.

München (dpa/tmn) - Jedes zweite Auto hat sich beim ADAC-Lichttest mit mangelhafter Beleuchtung gezeigt (51 Prozent). Das teilt der Autoclub mit Blick auf 5800 im Oktober überprüfte Mitglieder-Fahrzeuge mit.

Vor allem das Abblendlicht musste bei vielen Autos nachjustiert werden. Etwa jeder sechste Scheinwerfer leuchtete zu tief, so dass der Fahrer nicht optimal sehen konnte (17,9 Prozent). Rund jeder siebte strahlte zu hoch, was darüber hinaus den Gegenverkehr blenden kann (15,2 Prozent).

Der ADAC rät, vor allem in der dunklen Jahreszeit die Beleuchtung am Auto regelmäßig zu kontrollieren, auf deren Sauberkeit zu achten und kaputte Lampen sofort auszutauschen. Ändert sich die Beladung des Autos, achten Autofahrer zudem idealerweise darauf, die Höhenverstellung der Scheinwerfer daran anzupassen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bierdeckel und Abflussrohr: Mann stoppt Raser mit diesem kuriosen Trick

Was tun, wenn Autofahrer mit fast 100 km/h am Haus vorbeirasen? Ein Mann hat eine ganz einfache und günstige Lösung gefunden, für die ihn alle feiern.
Bierdeckel und Abflussrohr: Mann stoppt Raser mit diesem kuriosen Trick

EU fordert verpflichtende Sicherheitsfunktionen in Neuwagen

Über 25.000 Verkehrstote gab es 2017 in Europa. Um die Zahl zu verringern, sollen Notbrems- und Spurhalteassistenten vorgeschrieben werden.
EU fordert verpflichtende Sicherheitsfunktionen in Neuwagen

Porsche Cayenne E-Hybrid im Test

Vom Schummel-Schlachtschiff zum SUV mit grünem Gewissen: Der Porsche Cayenne hat ja bekanntlich seinen Diesel in der Abgas-Affäre verloren – nun gibt es ihn als …
Porsche Cayenne E-Hybrid im Test

Teslas "günstiges" E-Auto ist immer noch ein Phantom

Mit dem Model 3 will der E-Auto-Hersteller Tesla den Massenmarkt erobern. Doch die vielbeworbene Basisversion gibt es bislang gar nicht. Elon Musk räumt nun ein: Beim …
Teslas "günstiges" E-Auto ist immer noch ein Phantom

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.