Wie macht er sich?

Im Alltagstest: Renault Clio TCe 100 – Ein großer Kleiner

+
Der Renault Clio ist in der fünften Generation weiter gereift.

Wie macht sich der Renault Clio in der fünften Generation? Wir haben ihn für den Alltag getestet - und auf Herz und Nieren überprüft. Das ist das Fazit.

  • Die fünfte Generation des Renault Clio ging vor Kurzem an den Start.
  • Wir konnten gleich den TCe 100 einem ausgiebigen Alltagstest unterziehen.
  • In der neuen Generation ist der Clio gereift.

Feinschliff und versteckte Griffe

Optisch haben die Designer eher Feinschliff betrieben: Die Karosserie ist etwas kürzer und niedriger, die Griffe der hinteren Türen verstecken sich weiterhin in der C-Säule. Das sieht gut aus, ist aber gewöhnungsbedürftig. Mit 4,05 Metern Länge schlängelt sich der Renault Clio locker durch den Stadtverkehr und man findet auf jedem Supermarkt-Parkplatz eine ausreichende Lücke.

Das Platzangebot

Der Kofferraum schluckt nun 340 Liter, was für einen Kleinwagen ok ist. Zwei Passagiere finden hinten – sofern sie nicht viel größer als 1,80 Meter sind – ein akzeptables Platzangebot. Im Cockpit ist der Renault Clio dank großem Bildschirm auf der Höhe der Zeit, es gibt ausreichend Buchsen für Ladekabel und die Bedienung stellt einen nicht vor unlösbare Fragen – sofern man den renaulttypischen Satelliten zur Radiobedienung kennt.

So fährt sich der Clio

Der neue Dreizylinder mit 999 Kubikzentimetern und 100 PS hat mit dem 1.178 Kilogramm schweren Kleinen wenig Mühe und ist auch auf Überlandetappen souverän, gerne auch mit 130 bis 150 km/h auf der Autobahn. 197 km/h sind als Höchstgeschwindigkeit angegeben. Im Eco-Modus ist der Motor unten raus etwas brummig, danach aber vollkommen leise und sehr sparsam.

Heizung und Gebläse arbeiteten erfreulich gut und effektiv, auch die Assistenzsysteme sowie die akustische Einparkhilfe erleichterten den Autofahreralltag.

Auch interessant: Mitsubishi Outlander PHEV Top 4WD: Souveränes Fahren - mit ein paar Haken.

Der Kofferraum ist unpraktisch

Das Keyless-go-System ist ziemlich hektisch, es öffnet und schließt mehrfach, wenn man nur einmal ums Auto geht. Sehr unpraktisch ist das Öffnen des Kofferraums: Erst muss man eine Taste oberhalb des hinteren Nummernschilds drücken, dann hebt sich der Deckel an – allerdings nur einen Spalt breit. Es ist fraglich, wie das im Winter bei eisigen Temperaturen gehen soll.

Ebenfalls spannend: Seat Tarraco 2.0 TDI: Ein Raumschiff in der Stadt.

Das kostet der Renault Clio

Im Eco-Modus erzielten wir auf gemütlicher Überlandfahrt einen Verbrauch von 4,7 Litern auf 100 Kilometer, ansonsten lag der Wert zwischen 5,2 und gut sechs Litern. Der von uns gefahrene Clio TCe 100 in der Ausstattungsversion Experience kostet 16.440 Euro, mit zusätzlichen Sonderausstattungen (u.a. Deluxe-Paket, Nebelscheinwerfer, Sitzheizung und Metallic-Lackierung) steht unser Testwagen mit 19.040 Euro in der Preisliste.

Fazit zum Renault Clio TCe 100

Der neue Clio ist in der fünften Generation gereift. Er ist nach wie vor von seinen Abmessungen her ein Kleinwagen – aber fahren kann er wie ein Großer.

Video: Kleinwagen 2019: sparsam, platzsparend und praktisch

Lesen Sie auch: Wie lange halten eigentlich Autoteile - und was kostet der Austausch?

Volker Pfau

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz).  © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wissen Sie, was das Y-Kennzeichen tatsächlich bedeutet?

Haben Sie sich schon mal gefragt, wofür das "Y" auf Kennzeichen von Bundeswehr-Fahrzeugen steht? Wir verraten Ihnen, welche Besonderheit dahinter steckt.
Wissen Sie, was das Y-Kennzeichen tatsächlich bedeutet?

So sollten Motorradfahrer am Berg wenden

Im Gebirge kann es für Motorradfahrer nötig werden, ihre Maschine an einer Steigung zu wenden und zurückzufahren - das sollten Biker üben.
So sollten Motorradfahrer am Berg wenden

Darf ich nach einem Glühwein noch Auto fahren?

Schon ein Glas Glühwein kann für Autofahrer zu viel sein. Darauf hat der TÜV Rheinland hingewiesen. Das beliebte weihnachtliche Heißgetränk steige schnell zu Kopf, der …
Darf ich nach einem Glühwein noch Auto fahren?

Fahrerflucht muss nicht immer Führerscheinentzug bedeuten

Wer sich als Autofahrer ungeeignet für den Straßenverkehr erweist, kann den Führerschein verlieren - etwa bei Fahrerflucht. Es kommt aber auf den Einzelfall und die …
Fahrerflucht muss nicht immer Führerscheinentzug bedeuten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.