1. lokalo24
  2. Magazin
  3. Auto

BMW-Fahrerin fährt betrunken Ampel um – alarmierter „Abschlepper“ ist ebenfalls nicht mehr nüchtern

Erstellt:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Eine 30-Jährige fuhr mit ihrem BMW betrunken eine Ampel um – und alarmierte einen Bekannten als „Abschlepper“. Doch auch der war nicht mehr nüchtern.

Als Polizist erlebt man so einiges – sehr oft leider im Zusammenspiel mit Alkohol. So erwischten Beamte kürzlich einen betrunkenen VW-Fahrer ohne Führerschein – und zwar gleich zweimal in einer Nacht. In Hamburg fuhr ein alkoholisierter Audi-Fahrer mitten durch den Bahnhof, weil er zum Supermarkt wollte. Und auf der Autobahn stoppten Polizisten einen Ford, der mit 20 km/h über die Fahrbahn schlich – auch hier war der Fahrer nicht mehr nüchtern. Nun kam es zu einem kuriosen Vorfall in Nordrhein-Westfalen – auch hier hatten die Beteiligten ordentlich „getankt“.

BMW-Fahrerin mäht betrunken Ampel um – alarmierter „Abschlepper“ ist ebenfalls nicht mehr nüchtern

Wie die Polizei in Ochtrup berichtet, war einem Zeugen eine Szene am Straßenrand „ziemlich komisch“ vorgekommen. Ein Mann war im Begriff, einen blauen BMW-Kombi auf die Ladefläche eines Lkw zu ziehen – in dem Wagen saß eine Frau. Neben dem dubiosen Treiben entdeckte der Passant eine umgefahrene Ampel. Weil die beiden nicht auf sein Hilfsangebot eingingen, alarmierte er die Polizei.

Ein BMW mit Abschlepp-Gurten, eine umgefahrene Ampel
Mit ihrem BMW-Kombi hatte eine 30-Jährige betrunken eine Ampel umgefahren – ein alkoholisierter Bekannter wollte helfen. © Polizei Steinfurt

Polizei recherchiert an Unfallort – beide Beteiligte „ziemlich betrunken“

Bei Eintreffen der Beamten zeigte sich schnell, dass sowohl die 30-jährige Frau im BMW als auch der 27-jährige Fahrer des „Lkw“ augenscheinlich „ziemlich betrunken“ waren. Wie sich nach einem kurzen Gespräch herausstellte, war die 30-Jährige mit dem BMW nach einer Feier alkoholisiert losgefahren und hatte bei einem Abbiegeversuch die Ampel umgefahren. Daraufhin alarmierte sie per Telefon den 27-Jährigen, der sich in einen 7,5-Tonner setzte, um ihr zu Hilfe zu eilen – allerdings offensichtlich auch nicht mehr nüchtern.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie im kostenlosen Newsletter von unserem Partner 24auto.de.

Weil der 27-Jährige einen Alkoholtest verweigerte, nahmen ihn die Polizisten zur Blutentnahme mit auf die Wache. Bei der 30-Jährigen ergab ein Schnelltest einen Wert von 1,4 Promille – auch ihr wurde Blut entnommen. Ihr Führerschein und der BMW wurden sichergestellt – beide erhielten eine Anzeige. Seit vergangenem Jahr sind in Neuwagen übrigens Schnittstellen für ein Alkolock-System vorgeschrieben. Vielleicht wird auch der Alkolock selbst einmal Pflicht – denn die Mehrheit der Deutschen ist für eine Null-Promille-Grenze.

Auch interessant

Kommentare