Mercedes G-Klasse

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Kreisel Electric hat den Offroad-Klassiker Mercedes G 350 d (Baujahr 2016) elektrifiziert. Arnold Schwarzenegger ist bei der Weltpremiere dabei.
1 von 11
Arnold Schwarzenegger testet Elektro Offroad-Klassiker Mercedes G 350 d.
Kreisel Electric hat den Offroad-Klassiker Mercedes G 350 d (Baujahr 2016) elektrifiziert. Arnold Schwarzenegger ist bei der Weltpremiere dabei.
2 von 11
Das österreichische Unternehmen Kreisler Electric hat den Offroad-Klassiker in einElektroauto umgebaut.
Kreisel Electric hat den Offroad-Klassiker Mercedes G 350 d (Baujahr 2016) elektrifiziert. Arnold Schwarzenegger ist bei der Weltpremiere dabei.
3 von 11
Arnold Schwarzenegger ist vom Elektro Offroad-Klassiker begeistert.
Kreisel Electric hat den Offroad-Klassiker Mercedes G 350 d (Baujahr 2016) elektrifiziert. Arnold Schwarzenegger ist bei der Weltpremiere dabei.
4 von 11
Das kraftvolle Elektroauto bringt 360 kW (490 PS) auf die Straße und beschleunigt aus dem Stand in 5,6 Sekunden auf 100 km/h.
Kreisel Electric hat den Offroad-Klassiker Mercedes G 350 d (Baujahr 2016) elektrifiziert. Arnold Schwarzenegger ist bei der Weltpremiere dabei.
5 von 11
Ist die Batterie leer, kann das Elektroauto in 25 Minuten bis zu 80 Prozent aufgeladen werden.
Kreisel Electric hat den Offroad-Klassiker Mercedes G 350 d (Baujahr 2016) elektrifiziert. Arnold Schwarzenegger ist bei der Weltpremiere dabei.
6 von 11
Das Cockpit in der Elektro Mercedes G-Klasse.
Kreisel Electric hat den Offroad-Klassiker Mercedes G 350 d (Baujahr 2016) elektrifiziert. Arnold Schwarzenegger ist bei der Weltpremiere dabei.
7 von 11
Arnold Schwarzenegger wird den Prototyp zukünftig in Los Angeles testen und zusammen mit Kreisel Electric weiterentwickeln.
Kreisel Electric hat den Offroad-Klassiker Mercedes G 350 d (Baujahr 2016) elektrifiziert. Arnold Schwarzenegger ist bei der Weltpremiere dabei.
8 von 11
Elektro Offroad-Klassiker Mercedes G 350 d.

Der Traumwagen vom Terminator fährt elektrisch. Arnold Schwarzenegger hat in Österreich seine neue Mercedes G-Klasse mit Elektroantrieb vorgestellt. 

Das ist echt stark. Diese Mercedes G-Klasse tankt Strom statt Diesel. Das österreichische Unternehmen Kreisler Electric hat den Klassiker unter den Geländewagen umgebaut. 

Das kraftvolle Elektroauto bringt 360 kW (490 PS) auf die Straße und beschleunigt aus dem Stand in 5,6 Sekunden auf 100 km/h. Damit soll der Stromer sogar mehr als drei Sekunden schneller sein als das Original mit Diesel-V6-Motor.

Top-Speed fährt der kantige Geländewagen laut Pressemitteilung Tempo 183. Ist die Batterie leer, kann das Elektroauto in 25 Minuten bis zu 80 Prozent aufgeladen werden.

Der umgebaute Mercedes-Geländewagen kommt mit einem vollen Akku mit einer Power von 80 Kilowattstunden 300 Kilometer weit.

„Für mich geht mit diesem fantastischen Auto als Elektrofahrzeug ein Traum in Erfüllung“, sagte Schwarzenegger beim der Weltpremiere am Rande des Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel (Österreich), wie in der Mitteilung zu lesen ist. 

Und weiter: „Die erste Testfahrt hier war schon ein Vergnügen: Der Kreisel ist unglaublich spritzig und spielt die Vorteile der Elektromobilität perfekt aus“, so „Arnie“.

Der Schauspieler und ehemalige Gouverneur Kaliforniens wird demnach den Prototyp zukünftig in Los Angeles testen und zusammen mit Kreisel Electric weiterentwickeln.

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neuer Ssangyong-Geländewagen Rexton kommt ab 30 990 Euro

Noble Ausstattung und mehr Assistenzsysteme: Die vierte Generation des Ssangyong Rexton kommt modern daher. Der Gelände wagen ist zudem größer und stärker als sein …
Neuer Ssangyong-Geländewagen Rexton kommt ab 30 990 Euro

Tesla stellt Elektro-Laster und schnellen Sportwagen vor

Tesla tut sich gerade schwer damit, die Produktion seines ersten günstigeren Wagens Model 3 hochzufahren. Doch das hält Firmenchef Elon Musk nicht davon ab, mit neuen …
Tesla stellt Elektro-Laster und schnellen Sportwagen vor

Diese Wahrheit über den "Playboy" kannten Sie sicher noch nicht

Das Magazin "Playboy" kennt jeder, ebenso seinen Gründer Hugh Hefner. Was allerdings die wenigsten wissen: Den Namen trägt das Magazin wegen eines Autoherstellers.
Diese Wahrheit über den "Playboy" kannten Sie sicher noch nicht

Beim Reißverschlussverfahren erst kurz vor Engpass einfädeln

Das Problem gibt es häufig auf Autobahnen oder auf Schnellstraßen: Eine Spur steht nicht mehr zur Verfügung und das so genannte Reißverschlussverfahren kommt zur …
Beim Reißverschlussverfahren erst kurz vor Engpass einfädeln

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.